Adressbuch Wien Online

Adreßbuch Wien Online

kann einen Namen für das Online-Adressbuch frei wählen. Wien Adreßbücher "Lehmann" 1859-1942 - online! "# "# Friseur 21 Internetportal: Wien Adreßbücher "Lehmann" 1859-1942 - online! Freier Zugriff auf die digitalisierten wienerischen Adreßbücher von 1859 bis 1942, mit denen anhand der Einwohnerlisten genau festgestellt werden kann, wer in welchen Wohnungen wohnt. Es sind nur diejenigen enthalten, die auch eine Ferienwohnung (oder ein Haus) besitzen, aber hier ihre genaue Anschrift, ihren Berufsstand und oft auch die Firmenanschrift.

Sie spiegeln die wirtschaftliche Entwicklung wider und die historisch gewachsenen Strassenverzeichnisse bieten spannende Einsichten in die Stadtplanung. Das Adressbuch wurde durch Mikrofiches aufbereitet. Der Beitrag wurde am 11. Februar 2011 veröffentlicht und ist abgelegt unter Category_Online Sources and Editions.

Nachschlagewerk - Detailinformationen

Es ist nicht nur eine alphabetische Liste der in Wien ansässigen Menschen und der hier aufgeführten Unternehmen mit ihren entsprechenden Anschriften, sondern ermöglicht auch die Rückwärtssuche für gewisse Jahre, wie z.B. 1938, so dass man herausfinden kann, wer an einer gewissen Anschrift wohnt.

Seit 1859, at that time under the name "Handels- und Gewerbe-Adressenbuch zugleich allgemeinen Wohnungsanzeiger für die k.k.". Reichshauptstadt und Residenz Wien und die angrenzenden Dörfer". Am Anfang war der Redakteur Heinrich, ab 1864 Lehmann. Bekannt wurde das Telefonbuch unter der Abkürzung "Lehmann". Mit dem Adressbuch â", heute "Wiener Adressbuch â" Lehmanns Wohnungsanzeiger" â", wurden die Einwohner Wiens seit 1925 zum ersten Mal nicht nur in alphabetischer Form, sondern auch nach ihren Wohnanschriften erfasst.

In den Jahren 1927 bis 1931 sowie 1937 tauchte das Adressbuch jedoch ohne Begründung ohne diesen Teil auf. In der NS-Zeit wurde der "Lehmann" bis 1942 fortgesetzt. In der Personenliste sind für jede Personen Anschrift, Tätigkeit und ggf. ein Verweis auf einen Telefonanschluß anzugeben. Für jede Wienische Anschrift enthält das Adressverzeichnis (auch "Hausverzeichnis" genannt) die Hinterlegungsnummer des Grundbuchs, Informationen im Kataster, die jede Immobilie klar identifizieren, der Eigentümer der ImmobilieA kann aus mehreren Immobilien zusammengesetzt sein, sie kann auf oder unerschlossen gebaut werden, sie ist im Kataster unter einer Hinterlegungsnummer eingetragen, alle Wohnungs(haupt-)mieter mit Vornamen und Berufstiteln sowie angemietete Geschäftsräume.

Selbständige sind in den Einzelbänden (1934, 1935, 1936) in der Liste durch â" Piktogramme, die das entsprechende Handwerk symbolisieren â" besonders kenntlich gemacht. Das Telefonbuch gibt jedoch nicht an, ob der Handel in diesen Fällen an der Wohnanschrift oder an einem anderen Ort durchgeführt wurde. AusdrÃ??cklich genannt werden sie nur, wenn sie entweder allein (oder möglicherweise mit anderen Frauen) in einer Appartement wohnten, oder wenn sie selbst angestellt waren â" sei es als Arbeiter, als Angestellter oder weil sie in einem selbststÃ?ndigen Berufen tätig waren.

Im Adressbuch können die Damen entweder durch die Frauenform der Stellenbezeichnung oder durch den vollständig geschriebenen Vordruck identifiziert werden. Selbst wenn eine echte Vollständigkeit der Daten nicht angenommen werden kann, ist der "Lehmann" eine unschätzbare Informationsquelle für die Personensuche. Fehlende Bibliotheken der Österr. und Wiener Wirtschaftskammer1045 Wien, Wiedner HauptstraÃe 63, http://portal.wko.at/wk/startseite_dst.wk? dstid=217&dstname=LibraryYear 1941.

Es ist Teil der Fachbibliothek der Wirtschaftskammer Wien, die im Sommer 2012 mit der Fachbibliothek der Österreichischen Handelskammer fusioniert wurde. Der Bände der ehemals vorhandenen Bücherei der Wiener Handelskammer (Webkatalog bis 1992: http://wkw.dilib. info/) sind von ihrem ursprünglichen Sitz am Stöubenring anzufordern und nach einem Tag zur Einsichtnahme bereit zu halten.

Wien-Bibliothek 1082 Wien, Ratshaus, http://www.wienbibliothek. at/geboren 1942 nur nutzbar auf microficheWiener Stadt- und Landschaftsarchiv (WStLA)1110 Wien, Gruglgasse 14 (Gasometer D), http://www.wien.gv., kultur/archiv/Aufilm nutzbar auf MikrofilmWienbibliothek dig. http://www.digital.wienbibliothek. at/periodisch/struktur/5311Die komplette Sammlung Lehmann ist seit 21.1.2011 in digitaler Aufmachung unter der von der Gesellschaft mitgeteilten WEB-Adresse erhältlich.

Auch interessant

Mehr zum Thema