Adressdienstleister

address service provider

Viele übersetzte Beispielsätze mit "Adressdienstleister" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Erblanger Adressdienstleister mit neuem Namen. Lieferunternehmen, Druck- und IT-Dienstleister, Adressdienstleister, Versanddienstleister, Marketingdienstleister und Werbeagenturen.

Adressieren Sie Dienstleister für mehr Verkaufserfolg.

Darüber hinaus haben wir viele weitere interessante und nützliche Servicemodule, die Sie als maßgeschneiderten Ablauf nach Ihren eigenen Ideen optimal in Ihre Vertriebs- und Marketingkonzepte integrieren können. Dazu gehören z.B. Datenerhebung, Db-Dienste, Post-Adressprüfung, Duplikatprüfung Api, Adressdatenbanken, Rufnummernermittlung. Für CRM, Direktmarketing, E-Commerce, E-Commerce, Kundentreue, Neukundenakquise, Datenbankmanagement und Datenbankmarketing haben wir die richtigen und unmittelbar anwendbaren Servicemodule.

Gern geben wir Ihnen auch die wesentlichen Tips und Kniffe sowie die 10 wesentlichen Arbeitsschritte für eine gelungene und zugleich zeitgemäße Kommunikation mit unseren Kunden.

Adressdrehscheibe Deutschland für mehr Verkaufserfolg

Darüber hinaus haben wir viele weitere interessante und nützliche Servicemodule, die Sie als maßgeschneiderten Ablauf nach Ihren eigenen Ideen optimal in Ihre Vertriebs- und Marketingkonzepte integrieren können. Dazu gehören z.B. Adressservice, Kundendatenaktualisierung, Rufnummernrecherche indirekt, Adressprogramm, Geodatenfindungsanbieter, Anschrift Schweiz. Für CRM, Direktmarketing, E-Commerce, E-Commerce, Kundentreue, Neukundenakquise, Datenbankmanagement und Datenbankmarketing haben wir die richtigen und unmittelbar anwendbaren Servicemodule.

Gern geben wir Ihnen auch die wesentlichen Tips und Kniffe sowie die 10 wesentlichen Arbeitsschritte, um eine gelungene und zeitgemäße Kommunikation mit unseren Kunden zu gewährleisten.

Adressanbieter agieren durch den Schutz der Daten

In jedem noch so jungen Untenehmen, das sich mit dem Thema Online-Marketing beschäftigen möchte, werden hochqualitative Informationen gebraucht. Die Adressverwaltung und die Verwendung dieser Informationen sind jedoch heikle Punkte. Mit den neuen Bestimmungen des seit dem I. Sept. 2012 gültigen BDSG soll verhindert werden, dass personenbezogene Informationen unbeschränkt und untransparent verwendet werden. Nicht nur für die Anbieter aus dem Adress-Geschäft, sondern für die gesamte Werbebranche, da alle im Direct Marketing tätigen Gesellschaften davon erfasst waren", sagt Oliver Straubel, Sales Manager und Vorstandsmitglied von Quadress.

Seit 2001 ist das Düsseldorfer Traditionsunternehmen im Bereich des Dialogmarketings tätig und beschäftigt sich mit der Zielgruppenauswahl. Quadress betreut seine Kundinnen und Servicepartner auch bei der Neukundenakquise und dem bestehenden Kundendialog. Wir und viele andere Adressdienstleister haben trotz der enormen Restriktionen durch die Novelle des BDSG mit den neuen Marktbedingungen umgehen und können diese an unsere Kundinnen und Endkunden weitergeben", sagt Oliver Strubel, Sales Manager und COO bei Quadress.

Dies ist bedauerlich und begrenzt die Einsatzmöglichkeiten für die Kundschaft. Insgesamt geht die Adressverwaltung aber noch, man muss nur einiges überdenken und sich den geänderten Rahmenbedingungen stellen", sagt Straubel. "In der Adressverwaltung gibt es viele Möglichkeiten", sagt er. Mit Hilfe von reinen Statistikdaten, die in einer Datenbasis oder einer Auswahl gespeichert sind, können Sie viel auskundschaften.

Der Schober Information Group ist in den Ländern Deutschland, Schweiz und Polen aktiv und hat sich vom Adressdienstleister zum Marketingdienstleister für die Bereiche Data, Analysis und Technologies weiterentwickelt. Mit analytischen Verfahren schöpft das Traditionsunternehmen aus den Ergebnissen potenzieller Kundschaft seiner Klienten, z.B. durch Kundenprofilerstellung und Zielgruppenanalyse. Dadurch entsteht eine gesamtheitliche 360-Grad-Sicht auf die bevorzugte Zielgruppen, die Marketing- und Vertriebsunterschiede klar aufzeigt", sagt Ulrich Schober, Managing Director der Schober Information Group Germany.

Die zunehmende Zahl der Kanäle, über die Firmen mit ihren bestehenden und potentiellen neuen Kunden kommuniziert, habe zu einem Anstieg des Datenvolumens und dem Bedürfnis nach fachkundiger Betreuung im Bereich des Datenmanagements geführt, so Schober. "â??Wir sind dabei, eine eigene Technik zu entwicklen, die gerade diese datenschutzgerechte Kombination aus personenbezogenen und anonymisierten digitalen Informationen gewÃ?hrleistet und die Ergebnisse zurÃ?

Verantwortlich für die Umsetzung ist das zur Schober-Gruppe gehörige Schober D-Lab, das speziell für solche Vorhaben gegründet wurde und für die Umsetzung innovativer Produktideen in technologische Lösungen verantwortlich ist. Dr. Andreas Kneiphoff ist Präsident des Listenrates des DDV und geschäftsführender Gesellschafter von Mediadress. Die Gesellschaft offeriert ihren Kundinnen und Servicekunden unter anderem Consulting und Konzept, Listenvermittlung und Listenmanagement sowie Database Marketing.

"â??Viele Leute dachten, der Adreßmarkt wÃ?rde völlig zusammenbrechen, aber nein, er existiert nochâ??, sagt Kneiphoff. Zu den am meisten verwendeten Verfahren gehört laut Mediadress- Geschäftsleiter Andreas Kneiphoff, Ratsvorsitzender des DDV und Geschäftsführender Direktor von MediadressOne, die Benennung der zuständigen Behörde im Rahmen der Transparenz-Lösung. Dies bedeutet, dass das Mailsystem angibt, woher die Informationen aufbereitet werden.

Dienstanbieter, die im E-Mail-Marketing aktiv sind, scheinen von den Folgen der Verschärfung der Datenschutzbestimmungen weitaus weniger stark beeinflusst zu sein. "Auf das E-Mail-Marketing von Firmen hat die Novelle des BDSG keinerlei Einfluß. Beim E-Mail-Marketing müssen die Adressaten von E-Mails im Voraus zustimmen ", sagt Martin Aschoff, Firmengründer und CEO von Agnitas, und ergänzt: "Im E-Mail-Marketing war der Schutz der Daten immer fortschrittlicher als im traditionellen Direktmarketing von Print.

"Martin Aschoff, Geschäftsführer von AgnitasDas Unternehmens zählen persönliche Postöffnungen, werten Klicks aus, registrieren Anmeldungen und Kündigungen und ähnliches, um Schlussfolgerungen über potentielle Käufer seiner Mandanten aufzustellen. "Dies alles trifft natürlich nur zu, wenn die Einwilligung des Adressaten auch die Erhebung persönlicher Angaben umfasst. Aber auch McCrazy hatte keine Schwierigkeiten mit den bisherigen Rechtsänderungen, da der Adressdienstleister nach eigener Angaben bereits seit langem die erforderlichen Vorgaben umgesetzt hat.

â??Wir erhalten Opt-Ins, stellen Beweise zur VerfÃ?gung und kooperieren intensiv mit dem DDVâ??, sagt Stefan Appenrodt, Managing Director und MiteigentÃ? Die Schwerpunkte des Unternehmensbereichs liegen in der Adress- und Lead-Generierung sowie im e-Marketing. Seit einigen Jahren erzeugt Stefan Appenrodt, geschäftsführender Direktor und Aktionär von McCrazy "McCrazy, keine Angaben für das Telemarketing, da es uns dort zu schwer scheint, gesetzeskonform zu handeln.

Deshalb haben wir uns entschlossen, diesen Geschäftsbereich nicht weiter zu führen", sagt Appenrodt. Darüber hinaus bietet das Untenehmen keine Anschriften mehr für Postsendungen an. "Damit konnten wir das Anmeldeformular für die Wettbewerbe, mit denen wir Anschriften generieren, verkürzen. Auch haben wir die Erfahrung gemacht, dass Sie mehr Personen generieren, wenn Sie nur die E-Mail-Daten und ggf. das Geburtstagsdatum statt des vollständigen Datensatzfeldes mit Anschrift anfordern.

"Appenrodt zufolge ist das Double-Opt-In-Verfahren das zurzeit am häufigsten verwendete Verfahren des Unternehmens. "â??Wir prÃ?fen zurzeit, ob dies eine Möglichkeit ist, eine Adressgenerierung vorzunehmen, um noch rechtssicherer zu sein und mehr Verifikationsssicherheit zu schaffenâ??, sagt Appenrodt.

Auch interessant

Mehr zum Thema