Adressen für Mailings

Anschriften für Mailings

Der BDSG wirkt sich auch auf den Inhalt eines Mailings aus. Vor Ihren Postsendungen bereinigen wir Ihre Adressdaten, korrigieren Ansprechpartner und Postanschriften und beseitigen Duplikate. Rechtliche Anforderungen an Direktmailings Ohne dessen Einwilligung kann ein Adressat kontaktiert werden. Sie legt fest, unter welchen Bedingungen der Kontakt zu den Verbrauchern möglich ist und welche Informationen von Einzelpersonen aufbewahrt und bearbeitet werden können. Der Auftraggeber hat jedoch das Recht, Ihrer Bewerbung zu widersetzen.

Für den Empfang von E-Mails und Newslettern im E-Mail-Marketing muss der Auftraggeber seine Einwilligung gegeben haben.

Für die Zusendung eines Mailings sind Sie nicht auf die Einwilligung Ihres Auftraggebers angewiesen, aber er hat das Recht, Ihrem Postversand zu widersprechen. In diesem Fall ist er berechtigt, dem zu widerspruch. Falls Ihr Kundin oder Ihr Kunde diesem Recht entsprochen hat, sollten Sie auch Ihre Kundinnen und -adressen mit einem Sperrmitteilung ausweisen. Wenn er die Vernichtung seiner personenbezogenen Vermögenswerte verlangt, müssen Sie dies einhalten. Dem Versand muss der Auftraggeber ohne unverhältnismäßige Belastungen widerspruchsfähig sein.

Möchten Sie keine weiteren Werbebriefe der "Musterfirma GmbH" erhalten, können Sie von Ihrem Einspruchsrecht Gebrauch machen nach § 28 Abs. 4 S. 1 BDSG. Wenden Sie sich an die Musterfirma der Musterfirma GmH, Musterallee 123, 98765usterstadt, Fax: 03/456789. Der Sender muss auf der Aussenseite der Werbepost identifizierbar sein (dies ist jedoch durch das UWG geregelt).

Wurden die geschriebenen Adressen von Dritten vermietet oder erworben, so ist der Adressat über die Herkunft der Anschrift auf der Lieferung zu informieren. Der einfachste Weg ist es, anzugeben, woher du z.B. die gesammelten Informationen hast: "Deine Angaben kommen von der Musterfirma GbR, Musterallee 123, 98765usterstadt. "â??Wenn ein Kunden Informationen darÃ?ber anfordert, woher Sie seine Angaben haben oder welche Angaben Sie Ã?ber ihn machen, mÃ?ssen Sie ihm diese unentgeltlich schriftlich mitteilen.

Auf Wunsch des Kunden oder wenn keine Pflicht zur Aufbewahrung vorliegt und der Verwendungszweck der Angaben eingehalten wird, sind diese zu löschen. Bei gesetzlichen oder vertraglichen Speicherungsverpflichtungen blockieren Sie die Angaben und machen Sie dies deutlich, damit sie nicht mehr geändert oder entfernt werden können. Darüber hinaus hat der Auftraggeber das Recht auf Berichtigung seiner Angaben, wenn diese unrichtig sind.

Senden Sie Ihre Angaben an einen Dienstanbieter? Indem Sie Ihre Adressen in unseren Online-Shop eintragen, sind Sie auf der sicheren Spur: Die Anbindung Ihres Computers an unsere Website wird mit SSL-Verschlüsselung fachgerecht aufbereitet. Im Anschluss an den Hochladevorgang werden Ihre Angaben auf unserem Fileserver kodiert gespeichert und längstens nach drei Monate wieder entfernt.

Bald können Sie hier nachlesen, welche Postvorschriften für Kuvertsendungen, Selfmailer und Postkartensendungen zu erfüllen sind, damit sie nicht nur ihre Adressaten gut erreichen, sondern überhaupt eintreffen.

Auch interessant

Mehr zum Thema