Adressierte Werbung

Ansprechende Werbung

Die an Sie adressierten Anzeigen werden Ihnen von der Post zugestellt. Die unadressierte Werbung möchte ich nicht mehr erhalten - was muss ich tun? Angesprochene Direktwerbung Die Fachausdrücke "Mailing" stehen in der Praxis für eine adressierte Werbepost, z.B. einen Werbeschreiben oder einen an Sie selbst gerichteten Warenkorb.

Die Absenderin eines solchen Schreibens oder Katalogs geht davon aus, dass sein Vorschlag für Sie besonders attraktiv ist. Werbesendungen und Broschüren sind ein wesentlicher Baustein des Demomarketing.

Dabei ist es von Bedeutung zu wissen, dass Sie auf der einen Seite Sendungen von Firmen empfangen, bei denen Sie Auftraggeber sind, und von Firmen, bei denen Sie kein Auftraggeber sind. Firmen, die Sie zu ihren Kundinnen und Servicekunden gehören, können Ihnen adressierte Werbebriefe zukommen lassen. Firmen, die noch nicht Ihre Kundschaft sind, können Ihre Anschrift kaufen und dann Werbepost zustellen.

Wenn Sie keine adressierte Post von Firmen erhalten möchten, bei denen Sie noch kein Kunde sind, sollten Sie sich in die Robinson-Liste aufnehmen mitnehmen. Woher erhalten Firmen meine Adressangaben? Häufig kommt eine Anschrift aus einem bestehenden Vertrag zwischen Ihnen und dem Provider, aber auch aus anderen Quellen, wie beispielsweise öffentlichen Verzeichnissen.

Für Firmen gibt es daher verschiedene Möglichkeiten, auf Ihre Adreßdaten zuzugreifen, die Sie unter Anschrift/Datenschutz nachlesen können. Erhalte ich auch Sendungen von Firmen, die meine Anschrift nicht haben? Oftmals bekommen Sie adressierte Werbung von Firmen, ohne dass diese überhaupt Ihre Anschrift von Ihnen erlangt haben. Adressangaben können aus den Beschallungsverzeichnissen nach dem Datenschutzgesetz bezogen werden (siehe Datenschutz).

Nach § 4 des Bundesdatenschutzgesetzes (DSG) sind die Firmen jedoch auch berechtigt, ihre Adressangaben anderen Firmen zur Verfügung zu stellen, es sei denn, Sie löschen diese Bestimmung ausdrücklich. Eine solche Bestimmung findet sich z.B. auf Bestellscheinen in der unmittelbaren NÃ??he der Adresseneingabefelder. Für Firmen besteht auch die Option, Adreßdaten über einen Handelsvertreter einzukaufen.

Möglicherweise waren Sie bereits überrascht, einen Werbeschreiben mit einem Offerte zu bekommen, das Ihren Bedürfnissen in keiner Hinsicht entspricht. Warum bekommst du diese Werbung überhaupt? Damit werden nun neue Anschriften gekauft, nämlich von einer Frau, die so viele der oben genannten Eigenschaften wie möglich hat. Bei den ausgewählten Merkmalen handelt es sich immer um die ganze Adreßdatei, egal ob sie aus hundert oder zehntausend Menschen zusammengesetzt ist.

So wie das angebotene Sortiment des Bekleidungsgeschäfts niemanden anspricht, gibt es die Möglichkeit, dass das gleiche Produkt eine Frau erreichen wird, die das Bekleidungsgeschäft noch nie zuvor gekannt hat.

Mehr zum Thema