Adresskauf

Anschriftenkauf

Die 5 wichtigsten Faktoren für den Kauf einer juristischen Adresse Das Adressmarketing ist für viele Unternehmen ein wesentliches Instrument zur Gewinnung neuer Kunden. Aber was heißt Adressenmarketing konkret, was ist datenschutzrechtlich zulässig und was sind die Nachteile? Das Adressmarketing ist eine Art des Direktmarketings, das mit erworbenen Anschriften arbeitet, um potenzielle neue Kunden zu erobern. Dies sind im B2B-Bereich vor allem die Industrie und die Regionen, aber oft auch die Größe des Unternehmens oder gewisse Ansprechpartner.

Welche Kriterien für den Kontakt sind zulässig? Neben der Postanschrift können zu den Kriterien für die Kontaktaufnahme auch eine E-Mail-Adresse oder eine Rufnummer gehören. Es gibt also keine Nebenstellennummern oder persönliche E-Mail-Adressen. Generelle E-Mail-Adressen von Unternehmen, die der Öffentlichkeit zugänglich sind. Es ist jedoch zu beachten, dass die zu verkaufenden Kontaktierungskriterien daher nicht notwendigerweise für werbliche Zwecke ausreichen.

Ein Werbekontakt per E-Mail oder telefonisch ist auch zur allgemeinen Information nicht gesetzlich empfohlen, da die Einwilligung zur Werbung fehl. Wenn Sie nur die Postanschrift eines Unternehmens zur Gewinnung von Neukunden verwenden, sind Sie auf der richtigen Spur. Werbegenehmigungen stehen nur dann zum Verkauf, wenn der Inhaber der E-Mail-Adresse oder der Rufnummer ausdrücklich dem Wiederverkauf an Dritte und deren Verwendung zu Werbezwecken zugestimmt hat und diese Vereinbarung nachgewiesen werden kann.

Alternativ im E-Mail-Bereich ist es möglich, eine Werbekampagne zu mieten. Sie können ein beliebiges Anzahl von E-Mail-Adressen bei den jeweiligen Providern mieten. Der Versand erfolgt durch den Inhaber der E-Mail-Liste. Die Nutzung der gespeicherten Informationen für werbliche Zwecke unterliegt nach wie vor dem UWG, das in Deutschland auf bundesstaatlicher Ebene Anwendung findet.

Was ist bei erworbenen Anschriften überhaupt zulässig? Es ist, wie bereits erwähnt, bedauerlicherweise falsch zu vermuten, dass Sie alle Kontaktinformationen für werbliche Zwecke verwenden können, wenn Sie Adreßmaterial gekauft haben. Daher kann das Adreßmaterial nur nach den gleichen Richtlinien verwendet werden wie unabhängig von öffentlich zugänglichen Daten. Die Nutzung von Merkmalen wie der Rufnummer oder auch der E-Mail-Adresse erfolgt auf eigene Verantwortung und im Notfall müsste man sich mit teuren Warnhinweisen abfinden.

Obwohl die Verwendung von Postanschriften zur Neukundengewinnung gesetzlich zulässig ist, müssen bestimmte Voraussetzungen gegeben sein, um sich nicht verletzlich zu machen. Dies gibt dem Adressaten die Gelegenheit, sich mit dem Provider in Verbindung zu setzen und gegebenenfalls die Verwendung seiner Anschrift zu unterlassen.

Mehr zum Thema