Adressliste

Anschriftenliste

Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Address List" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Bei diesem Beitrag wird Ein Adressbestand ist eine Zusammenstellung von Receiver- und anderen Objekten des aktiven Verzeichnisses. Jeder Adressbestand kann einen oder mehrere Objekte enthalten (z.B. Nutzer, Adressen, Gruppen, Öffentliche Ordner, Raum- und Geräte-Ressourcen).

Mit Hilfe von Adressbeständen können Sie Objekte und Resourcen verwalten und so die Suche nach den gewünschten Objekten und Resourcen erleichtern.

Adressbestände werden in der Regel manuell gepflegt. Wenn neue Mitarbeiter dem Unternehmen zugefügt werden, werden sie in allen zugehörigen Adressbeständen gespeichert: Eine Adressliste ist eine Sammlung von Empfängern und anderen Objekten des aktiven Verzeichnisses. Die Adressliste kann einen oder mehrere Arten von Objekten enthalten (z.B. Verwerter, Kontakte, Gruppen, öffentliche Ordner sowie Raum- und Ausstattungsressourcen).

Sie können die Adressenliste verwenden, um Empfänger und Ressourcen zu organisieren, was das Auffinden der gewünschten Empfänger und Ressourcen erleichtert. Die Listen der Adressen werden dynamisch aktualisiert. Konsequent werden neue Empfänger, wenn sie zu Ihrer Organisation hinzugefügt werden, automatisch zu den entsprechenden Adressenlisten hinzugefügt. Die Adressenlisten finden Sie im aktiven Verzeichnis. Deshalb werden auch die mobilen Nutzer, die vom Netz abgekoppelt sind, von diesen serverseitigen Adressbeständen abmelden.

Zur Ressourcenschonung subsummieren OABs oft die Daten in den eigentlichen Adressbeständen, die sich auf Ihren Rechnern aufhalten. Für weitere Information siehe Basis-Offline-Adressbücher. Die Listen der Adressen werden in einem aktiven Verzeichnis gespeichert. Die Nutzer, die vom Netzwerk getrennt sind, werden daher auch von diesen serverseitigen Listen getrennt.

Sollen die Nutzer mit ihrer Client-Anwendung nach Adressinformationen recherchieren, können sie aus den vorhandenen Adressbeständen aussuchen.

In der Standardeinstellung werden mehrere Adressbestände, wie z.B. die GAL (Global Address List), angelegt. Mithilfe dieser Adressliste werden neue Benutzer, Kontakte, Gruppierungen oder Räume beim Hinzufügen zu Ihrer Einrichtung angelegt: Wenn Benutzer ihre Client-Anwendung zum Auffinden von Empfängerinformationen verwenden möchten, können sie aus verfügbaren Adressenlisten auswählen.

Die Adresslisten, wie z.B. die Globale Adressliste (GAL), werden standardmäßig angelegt. Tauschen Sie die folgenden Standard-Adresslisten aus, die dann automatisch von neuen Benutzern, Kontakten, Gruppen oder Räumen ergänzt werden, wenn sie Ihrer Wunschorganisation hinzugefügt werden: Diese Adressliste beinhaltet alle E-Mail-fähigen Kontaktpersonen in dem Unternehmen.

Nähere Angaben zu E-Mail-Kontakten findest du unter Empfänger verstehen. Die Kontaktliste Diese Adressliste enthält alle E-Mail-Kontakte Ihres Unternehmens. Die Kontakte sind Empfänger, die eine externe E-Mail-Adresse haben. Wenn Sie die Möglichkeit haben möchten, dass alle Benutzer in Ihrem Unternehmen per E-Mail auf Kontaktinformationen zugreifen können, müssen Sie den Namen der Kontaktperson in der LAG angeben.

Mit viel Liebe zum Detail und über die E-Mail-Kontakte erfahren Sie mehr unter Verstehen der Empfänger. Diese Adressliste beinhaltet E-Mail-aktivierte Gruppierungen, wie z. B. E-Mail-aktivierte Sicherheits-, Verteilungs- und Dynamikverteilungsgruppen in Ihrem Unternehmen. Nähere Angaben zu E-Mail-fähigen Empfängergruppen findest du unter Empfänger verstehen. Die Diffusionsliste der Cette d' émail richtet sich nach den E-Mail-Gruppen, wie z.B. den Briefkasten, die Diffusionsgruppen und die dynamischen Diffusionsgruppen in Ihrem Unternehmen.

Die Gruppen mit Mail-Aktivierung sind Listen von Empfängern, die erstellt werden, um den Massenversand von E-Mails und anderen Informationen zu beschleunigen. Eine Nachricht, die an eine Nachrichtengruppe gesendet wird, wird allen Mitgliedern dieser Liste eine Kopie der Nachricht zugestellt. Mit viel Liebe zum Detail finden Sie weitere Informationen zu den Nachrichtengruppen unter Verständnis der Empfänger.

Diese Adressliste beinhaltet alle Resourcen, die als Zimmer in Ihrer Einrichtung deklariert wurden. Nähere Angaben zu Resource-Postfächern erhalten Sie unter Empfänger verstehen. Die Cette Diese Mailingliste richtet sich an alle Mitarbeiter, die in Ihrer Firma als Ressource bezeichnet wurden. Die Mitarbeiter sind aufgefordert, eine Besprechungsanfrage von einer Client-Anwendung zu senden.

Schöpfen Sie weitere Erfahrungen mit Ressourcenpostfächern aus, siehe Verstehen der Empfänger. Diese Adressliste beinhaltet alle E-Mail-fähigen Nutzer in der Unternehmen. Sämtliche E-Mail-Nachrichten, die an den E-Mail-fähigen Nutzer geschickt werden, werden an diese zusätzliche Anschrift geleitet. Nähere Angaben zu E-Mail-fähigen Nutzern findest du unter Empfänger verstehen. Die Verwendungsnachweise Diese Adressliste ist an die E-Mail-Benutzer in Ihrem Unternehmen gerichtet.

Ein Messaging-Nutzer repräsentiert einen Benutzer, der nicht Teil Ihrer Exchange-Organisation ist. Der Benutzer mit einer E-Mail-Funktion hat eine externe E-Mail-Adresse. Die Nachrichten, die an E-Mail-Benutzer gesendet werden, werden an diese externe E-Mail-Adresse weitergeleitet. Ein Messaging-Nutzer ähnelt einem E-Mail-Kontakt, nur dass ein E-Mail-Benutzer über die Identifikatoren von Microsoft Directory verfügt und auf Ressourcen zugreifen kann.

Mit viel Liebe zum Detail finden Sie weitere Informationen über E-Mail-Benutzer unter Die Empfänger verstehen. Allgemeine Standard-Adressliste Diese Adressliste beinhaltet alle E-Mail-fähigen Nutzer, Kontaktpersonen, Gruppen im Unternehmen oder Zimmer. Im Rahmen der Migration legt Microsoft Office mehrere Standard-Adresslisten an. Der wohl berühmteste Adressbestand ist der GAL. Mit anderen Worten, jedes Mailbox-fähige oder Mail-fähige Element in einer Aktivverzeichnisstruktur, in der Microsoft Outlook Store verwendet wird, wird in der GAL aufgeführt.

Entsprechende Hinweise hierzu findest du unter Globale Adressliste anlegen. Liste der Adressen Diese Liste enthält alle Benutzer, Kontakte, Gruppen oder E-Mail-Räume in dem Unternehmen. Pendant zur Installation erstellt der Austauschdienst verschiedene Standard-Adresslisten. Die Adressliste ist die GAL. Vor diesem Hintergrund enthält die GAL standardmäßig alle Empfänger einer Exchange-Organisation.

Unter weiteren Umständen wird jedes Objekt, das durch eine Mailbox oder Mail in einer Datenbank des aktiven Verzeichnisses aktiviert wird, in der Quelle installiert, in der GAL aufgeführt. Die GALILEO ist aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit nach Namen und nicht nach E-Mail-Adresse organisiert. Bitte beachten Sie auch den Abschnitt Globale Adressliste anlegen. Diese Adressliste beinhaltet alle Öffentlichen Ordnern in Ihrer Unternehmen.

Persönliche Verzeichnisse werden auf Rechnern mit Microsoft Office abgelegt. Nähere Angaben zu den Öffentlichen Ordnern für Microsoft Office 365 und Microsoft Office Online erhalten Sie unter Public Folder. Dossiers Diese Adressliste enthält alle Dossiers in Ihrer Organisation. Die Dossiers werden auf der Website von Exekutivbörsen veröffentlicht. Weitere wichtige Daten zu den veröffentlichten Dossiers in Office Online und Office 365 und Online sind verfügbar unter Office 365 und Online.

Zur Vermeidung dieses Problems können Sie eigene Adressbestände anlegen, um es den Benutzern in Ihrem Unternehmen zu erleichtern, das zu suchen, wonach sie suchen. Eine der Organisationen von Börsen kann Tausende von Empfängern umfassen. Wenn Sie Ihre Empfänger in den Standardadresslisten zusammenstellen, können diese Listen recht lang werden. Bitte beachten Sie, dass Sie die Listen mit benutzerdefinierten Adressen für die Nutzung in Ihrem Unternehmen zusammenstellen können, damit die Nutzer in Ihrem Unternehmen leichter recherchieren können, wonach sie suchen.

Um es den Mitarbeitenden zu erleichtern, Empfänger zu finden, die sich nur in ihrem eigenen Gebiet befinden, können Sie zwei neue eigene Adreßlisten anlegen - eine vierte Kaffeeadreßliste und eine Adreßliste von Contoso, Ltd. Bei der Suche nach Empfängern in ihrem eigenen Gebiet können die Mitarbeitenden mit diesen eigenen Adreßlisten nur die für ihr Gebiet gültige Adreßliste aussuchen.

Vorkommen am Beispiel eines Unternehmens mit zwei großen Abteilungen und einer Austauschorganisation. Die Mitarbeiter von Fourth Coffee kommunizieren bei den meisten alltäglichen Aktivitäten nicht mit den Mitarbeitern von Contoso, Ltd. Konsequenterweise können Sie zwei neue benutzerdefinierte Adresslisten erstellen, eine für Vierten Kaffee und eine für Contoso, Ltd. Die Suche nach Empfängern in ihrer Abteilung ermöglicht es den Mitarbeitern, nur die für ihre Abteilung spezifische Adressliste auszuwählen.

Toutefois de la division, in der sich der Begünstigte befindet, kann er jedoch die LAM durchsuchen, die alle Begünstigten beider Divisionen enthält. Du kannst auch Untergruppen von Adressbeständen anlegen, die sogenannte hierr. Adressbestände. So können Sie z. B. eine Adressliste für alle Adressaten in Manchester und eine weitere Adressliste für alle Adressaten in Stuttgart anlegen.

Sie können auch Unterkategorien von Adressenlisten anlegen, die als hierarchische Listen bezeichnet werden. Beispielsweise können Sie eine Adressliste erstellen, die alle Empfänger in Manchester und eine andere, die alle Empfänger in Stuttgart enthält. Adressbestände können für den Anwender nützlich sein, aber sie können auch frustrierend sein, wenn sie schlecht vorbereitet sind.

Um sicherzustellen, dass Adressbestände den Bedürfnissen Ihrer Anwender entsprechen, sollten Sie die nachfolgenden Best Practices berücksichtigen: Obwohl Adressbestände nützliche Werkzeuge für Anwender sind, können schlecht geplante Adressbestände zu Frustrationen führen. Versichern Sie sich, dass Ihre Mailinglisten für die Nutzer bequem sind, und berücksichtigen Sie die vielen Best Practices: Erstelle nicht zu viele Adressbestände, um zu vermeiden, dass Anwender nicht wissen, in welcher Verteilerliste sie nach Empfängerin oder Empfänger in.

Évitez que l'été de la l'mailing, so dass die Nutzer nicht wissen, nach welcher Listenrecherche sie suchen sollen. Adressbestände sollen es den Nutzern leichter machen, in der GAL eine Adresse zu finden. Die Adressenlisten sollen es den Nutzern ermöglichen, ihre Daten im LAG leichter zu finden. Die Adressbestände sollten Sie so nennen, dass der Anwender anhand der Adresslistennamen auf einen Blick weiß, welche Typen von Empfängern in der Verteilerliste sind.

Falls Sie Probleme bei der Benennung Ihrer Adressbestände haben, legen Sie weniger Verteiler an und teilen Sie den Benutzern mit, dass sie jeden in Ihrem Unternehmen in der allgemeinen Adressliste wiederfinden können. Die Liste der Mailinglisten so zu gestalten, dass die Nutzer sofort wissen, welche Arten von Empfängern sich in der Liste befinden, wenn sie sie ansehen.

Sie haben die Möglichkeit, Ihre Mailinglisten zu benennen, erstellen Sie weniger Listen und erinnern Sie die Benutzer daran, dass sie jeden in Ihrer Organisation finden können, der GAL verwendet. In der Standardeinstellung ist die Adressbestandsrolle in Exchange Online keiner Funktionsgruppe zugeordnet. Um Cmdlets zu verwenden, die Adresslistenrollen erfordern, müssen Sie die Benutzerrolle zu einer Benutzergruppe hinzuzufügen.

Die Rollenliste Adressliste ist in den Börsen Online standardmäßig keiner Rollengruppe zugeordnet. Verwenden Sie die Cmdlets, die die Rolle Adressliste erfordern, indem Sie die Rolle zu einer Rollengruppe hinzufügen. Detaillierte Informationen zum Anlegen einer Adressliste in Microsoft Windows XP erhalten Sie unter Adressat.

Detaillierte Informationen zur Erstellung einer Adressliste in Exchanges Online erhalten Sie unter Adressenlisten in Exchanges Online managen. Für detaillierte Informationen zum Aufbau einer Adressliste in unserem Exchangeserver siehe unten unter Adressliste erteilen. Die Anleitung zum Aufbau einer Adressliste in der Börse Online entnehmen Sie bitte dem Abschnitt Gérer à la adressliste in der Börse Online.

Auch interessant

Mehr zum Thema