Akquise Anschreiben

Anschreiben für die Akquisition

Erhöhen Sie den Verkaufserfolg Ihrer telefonischen Akquisition mit Akquisitionsbriefen! Zur Steigerung der Erfolgsrate Ihrer telefonischen Akquisition sollten Sie die Ansprechpartner auf Ihr Gespräch einstellen und in eine gute Stimmung bringen. Dies geschieht mit sehr konkreten Akquisitionsschreiben. Akquiseanrufe sind für Sie als Außendienstmitarbeiter wahrscheinlich ein Teil Ihres täglichen Lebens. Ob Sie in hoher Form am Apparat sitzen oder unruhig in den Mobilteil hineinstottern - wir tauschen die Seiten und sehen den Anrufenden am anderen Ende der Linie an.

Bei einem Erfassungsgespräch stören Sie Ihren Kontakt in der Funktion, der er sich bisher verschrieben hat - das kann rasch zu Missfallen werden. Die meisten Teilnehmer von Werbeanrufen sind überrascht, weil sie direkt am Handy antworten müssen. Abhängig vom jeweiligen Themenbereich kann es für die Person, mit der Sie sprechen, schwer sein, sie am Handy zu greifen, so dass sie sich leicht überwältigt anfühlen kann.

Niemand wird gern betrogen - die unmittelbare Auseinandersetzung am Handy erzeugt diesen Effekt rasch, was oft zu einer grundlegenden Defensivhaltung beiträgt. Bereitet eure Ansprechpartner auf das Erfassungsgespräch vor! Zur Vermeidung dieser Probleme können Sie Akquisitionsbriefe verwenden, um Ihre Gespräche vorzubereiten. Dies bedeutet nicht, dass Sie nun mit den Produktflyern hinter sich im Verkaufsregal in die Box fassen und eine Kopie per Briefpost versenden sollten.

Es geht darum, einen Akquisitionsbrief zu versenden, der alle positiven Empfindungen eliminiert, die Sie mit Ihrem Akquisitionsanruf hervorrufen würden. Um dies zu ermöglichen, sollten Sie zwei Dinge im Hinterkopf haben, die Sie mit Ihrem Anschreiben verwirklichen wollen: Zuerst einmal müssen Sie es hinbekommen, die Blicke des Adressaten auf sich zu ziehen und sicherstellen, dass Ihr Brief nicht ungesehen im Müll landen wird.

Dein Brief sollte nicht wie eine Anzeige kommen! Es darf unter keinen Umständen der Anschein erweckt werden, dass Sie das selbe Anschreiben an viele unterschiedliche Menschen geschickt haben. Sendet euer Anschreiben per Brief! Heute ist der virtuelle Postkasten viel fülliger als der Postkasten, so dass Sie mit analogen Sendungen die Blicke der Empfänger viel besser auf sich ziehen können.

Zwei, immer einen echten Stempel benutzen! Es ist besser, das erhöhte Portomodell auszugleichen, indem Sie sorgfältig darüber nachdenken, an wen Sie im Voraus schreiben. Ab wann hast du das letzte Mal eine Karte oder einen handgeschriebenen Buchstaben mitgeschickt? Das wird Ihre Aufregung erregen! Obwohl es viel komplizierter ist, einen Kurztext mit allen wesentlichen Aspekten zu schreiben, müssen Sie immer davon ausgegangen sein, dass der Adressat Ihrem Anschreiben sowieso nicht viel Zeit lässt.

Es ist viel wahrscheinlicher, dass er es überhaupt gelesen hat, mit einem Kurzschreiben viel größer als mit einem längeren. Benennen Sie Ihren Kontakt mit Ihrem Kontakt! Wenden Sie sich in keinem Fall an den geschäftsführenden Direktor oder ähnliches, sondern immer an eine ganz bestimmte Empfänger. Außerdem sollte die Begrüßung in Ihrem Brief immer persönlich gestaltet sein.

Schreibe nicht zu viel über dein eigenes Angebot oder deine Service! So adressieren Sie etwas, wofür der Adressat aufnahmebereit ist. Bitte geben Sie in Ihrem Brief ein bestimmtes Termin an, an dem Sie telefonieren werden. Diese ist bindend und gibt den Eindruck eines Termins, auch wenn er nur von Ihnen gemacht wurde.

Sprich mit ihm auf Augenhöhe und versuche, ihn mit deinem Schriftzug zum Schmunzeln zu bewegen. Bei der Ankündigung Ihres Anrufs mit einem individuellen Akquisitionsschreiben achten Sie darauf, dass sich Ihr potentieller Kunden nicht überrascht fühlen und bereits für das Topic begeistert ist. Außerdem können Sie ein Gespräch beginnen, indem Sie sich gleich erkundigen, ob Ihre Karte oder Ihr Postbrief da ist.

Zum Schluss noch ein Hinweis: Senden Sie nur so viele Briefe, wie Sie per Telefon verfolgen können - sonst können Sie sich die Mühe ersparen. Sie ist die Begründerin von EchtPost, einer elektronischen Kommunikationsplattform, die es Firmen ermöglicht, Postkartenmailings und individuelle Karten im Internet zu verfassen und als Originalpostkarten zu versenden.

Die Versendung von Ansichtskarten eignet sich nicht nur für Firmen mit Akquisitionsbriefen, sondern auch für viele andere Gelegenheiten, um öffentlichkeitswirksames und erfolgreiches Verkaufen zu realisieren.

Mehr zum Thema