Akquisition oder Akquise

Erwerb oder Akquisition

Kundenakquisition im Franchise, Fusionen im Projektmanagement Es gibt zwei verschiedene Arten von Begriffserklärungen. Die Akquisition im Verkauf bezeichnet Massnahmen zur Kundengewinnung. Auch hier ist die kurzfristige Beschaffung üblich. Dabei handelt es sich z.B.

um klassisches Inserat mit zielgruppenspezifischen Einzelangeboten, um Direct Advertising (Mailings), Promotionaktionen, öffentliche Adressen/Beratung durch Vertriebsmitarbeiter am POS oder Telemarketing.

Bei der Geschäftskundengewinnung (B-to-B) können oft vermutliche Zustimmungen, z.B. nach Branchen oder Geschäftsarten, angenommen werden. Die Kaltakquisition umfasst auch erste Besuche von Außendienstmitarbeitern (Vertreter, Akquisiteure), z.B. nach schriftlichem oder telefonischem Kontakt und Rückmeldung. Die warme Akquisition spricht auch potentielle Neukunden an - wenn auch über Freundschaften, Netzwerk-Kontakte, Kooperationspartner oder Menschen in ähnlicher Konstellation.

Unter dem Stichwort Warmakquisition wird auch die Wiederbelebung so genannter schlafenden Menschen, die seit langem nicht mehr aktiv sind, durchgeführt. Bei Franchisenehmern in Anlagen mit Gebiets- und Verbraucherschutz gilt, dass für die gezielte Neukundenansprache außerhalb des eigenen Vertriebsgebiets tabuisierte oder verbotene Regelungen zur Anwendung kommen. Erwerb als Unternehmenskauf: Die Managementtheorie "M&A" benutzt das Schlagwort Erwerb im Sinne eines Unternehmenskaufs oder einer Unternehmensfusion.

Ein Unternehmenserwerb liegt vor, wenn der Erwerber wesentliche Anteile der Dienstleistungen und Steuerungsfunktionen des übernommenen Unternehmen übernimmt - und zwar, sofern dies einvernehmlich erfolgt ist. Die Sprachgebrauchsweise hingegen kann den Ausdruck Übernahmen oder feindselige Übernahmen bezeichnen.

Akquisition von Unternehmenserwerben / Beschaffungen und Akquisitionen

Nur sehr wenige Menschen wissen, dass das englische Fachwort acquisition eine Abkürzung für acquisition ist und daher das Selbe ist. Es handelt sich also um die gezielte Gewinnung von Neukunden, und diese Aufgabenstellung kann bei Rechtschreibproblemen unerfreulich werden. Schließlich zählt der Ausdruck zu den komplizierten Begriffen unserer Landessprache und so finden sich alle Variationen des Begriffs (Erwerb, Erwerb, Akquisition, Erwerb).

Oft ist die Rechtschreibung ohne k korrekt. Man denke zum Beispiel an die Invasion, die Antikensammlung oder die Erfrischung, die sich alle auf die Reihenfolge von ...qu. beziehen. Beim Erwerb wird das Wortspiel jedoch als Begründung für das Verb erworben, das dem lateinamerikanischen Erwerber im XVI Jahrhunderts entliehen wurde.

Dementsprechend schliessen sich die Rechtschreibübernahme und der Erwerb gegenseitig aus, wodurch der Erwerb schlicht als Rechtschreibfehler angesehen werden kann. Somit lassen sich alle Variationen des Begriffs auf das Alltagslatein zurückführen, weshalb die Kombination von k und q auch bei Erwerb, Akquisition, Akquisition, Akquisition, Akquisition, Erwerb und Akquisition unerlässlich ist. In Bezug auf die Orthographie eines Worts ist es immer wieder spannend, die Verteilung der Falschschschreibung zu betrachten, um das Umfang der Falschschreibung deutlich zu machen.

So sehen wir, wie oft ein Begriff im Verhältnis zum anderen gefunden wurde. Der Schreibfehler ist in diesem Falle deutlich geringer als die korrekte Rechtschreibung. Betrachtet man die Diagramme jedoch näher, so wird deutlich, dass die Fehlbeschaffung vor einigen Jahren manchmal voraus war. In der Präsentation erscheinen die beiden Versionen Bestellanforderung und Bestellanforderung nicht, da das Suchvolumen monatlich zu niedrig ist.

Anmerkung: Man könnte meinen, dass es immer der Fall ist, dass der Schreibfehler der korrekten Rechtschreibung nicht entspricht. Inbusschlüssel / Inbusschlüssel, Katastrophe / Katastrophe oder Halst / haltenst. Schwere Worte können am besten gelernt oder verinnerlicht werden, wenn sie dir sehr oft gezeigt werden. Daher wollen wir diesen Artikel mit einigen wenigen exemplarischen Beiträgen abschliessen, um der Akquisition ein Ende zu setzen.

Für den Erwerb ist der Erwerber zuständig. Also gewinnt er neue Kundschaft. Der Begriff Erwerb geht auf das südamerikanische "acquirere" zurück.

Mehr zum Thema