Als was kann ich mich Selbstständig machen

Wie kann ich das alleine machen?

r.l. und kann z.B. auf der Grundlage einer privaten schriftlichen Urkunde gegründet werden.

Wen kann ich kontaktieren, wenn ich Hilfe brauche? Die Wohnzimmer scheinen zu reichen, und schon kann die "Beraterlaufbahn" beginnen.

Sollte ich mein eigenes Unternehmen als Photograph gründen?

In meinen vergangenen Vorlesungen wurde ich befragt, ob ich mich wieder als Fotografin selbständig machen würde und ob man sich heute als Fotografin selbständig machen sollte. Ja, ich würde es wieder tun, und nein, ich würde es niemandem sagen. Ich habe Ihnen vor einigen Jahren gesagt, dass es sehr leicht ist, als Photograph Erfolg zu haben.

Es ist ein Spezialfall und ich kann ihn nicht auf andere ausweiten. Warum bin ich ein Spinner? Schon bei der Gründung meines eigenen Unternehmens hatte ich eine bestimmte Zielgruppe und damit Reichweiten. Seit jeher habe ich unterschiedliche Einkommensquellen wie z. B. Werkstätten, Hochzeitsfeiern, Fotoshootings, Video-Tutorials, BÃ??cher, Zeitschriften und Werbeaktionen. Überdurchschnittlich viele Hochzeitsfotos von Photographen, die hier gelesen haben und mich deshalb fragen.

Es geht so gut, dass ich es wieder tun würde. Das kannst du aber auch nicht nur nachmachen. Dieses Augenmerk macht es viel leichter, eigene Artikel zu vermarkten. Wenn ich meine Zeitschriften in eine Bücherei legen würde, würde sie vermutlich niemand bezahlen, weil mich niemand außerhalb meines eigenen Mikrokosmos kennen würde.

In einer Pause möchte ich Ihnen etwas über meine Geschichte erzähl. Dabei handelte es sich um ein strukturelles Vertriebsgeschäft, bei dem es um den Verkauf von Lebensversicherungspolicen ging. Eine davon stellte Jugendliche ein, die kein Geld in der Hand hatten oder auch einen sozialen Hintergrund hatten. Sie haben mich dann auch erwischt und ich bin zu einem Sonntagsseminar gefahren, wo mir alles gelehrt werden sollte, was ich für meinen raschen Lernerfolg brauche.

Alles hörte sich so simpel an und das zu verkaufende Erzeugnis auch nicht. Meiner Meinung nach ging es damals bis zur Ebene 6. Der Verkauf sollte hauptsächlich im Kreis der Freunde und Bekannten erfolgen. Es dauerte 12 Jahre, bis die Kommission vollständig von mir übernommen wurde. Die Ware, die gerade erst gekauft wurde, war mies.

Die Hauptschwierigkeit war, dass das Projekt Motivation veräußert wurde. Dies wurde von einigen sehr eloquenten Anzugträgern getan, die uns mit voller Leistungsbereitschaft vollgepumpt haben, in der Erwartung, dass eines der Schafe einen Auftrag in der Gastfamilie oder mit einem Freund verkaufte. Es ging aber im Wesentlichen nicht um ein festes Erzeugnis, hinter dem die Händler stehen, sondern um ein reines Verkaufstraining.

Nicht gerade eine gute Grundlage für eine gelungene Selbständigkeit. Man kann dann immer noch davon ausgehen, dass fehlerhafte Erzeugnisse eines Tages ganz von der Bildfläche verschwunden sein werden. Wenn man etwas verkauft, muss man auch werben und das macht oft keinen Spass, weil man selbst oft durch das Werben verärgert wird. Doch werben ist in Ordnung, wenn das Erzeugnis gut ist.

Ich möchte über gute Artikel informiert werden. Ehe Sie für Ihre Marktleistung Gelder verlangen, sollte es gut sein, vorzugsweise so gut, dass Sie leicht erläutern können, was es besser oder anders als das Konkurrenzangebot macht. Es wird empfohlen, ein fundiertes Geschäfts- oder Marketing-Seminar zu absolvieren, wenn Sie Ihr eigenes Unternehmen gründen wollen.

Allerdings mahne ich vor einer zu naiven Haltung, denn das Ergebnis der großen Erfolgs-Seminare ist der Wunsch nach einer gelungenen Selbständigkeit. Das ist ein bisschen an den Kerl mit der Rechnung von 15.000,- DM zu erinnern. Die Lautsprecher sind ausgezeichnet darin, ihr eigenes Erzeugnis (den Traum) zu verkauf. Aber sie sagen niemandem, dass sie vor allem wegen ihres Nasenfaktors so gut sind.

Es wird den Teilnehmern weisgemacht, dass jeder es kann und das ist nur Mist. Um ein eigenes Unternehmen zu gründen, muss zunächst Ihr eigenes Unternehmen das richtige sein. Man muss ein guter Photograph sein, was auch immer das bedeutet. Der Grad der Photographie im Hobby-Bereich ist so hoch, dass ich mich oft verbeugen muss.

Ist das aber ein gutes Ergebnis? Ich erinnere mich ein wenig an die Versicherungen, die mir von den beredten Sprechern angeboten wurden, bevor ich sie zu verkaufen suchte. Der Versicherungsschutz selbst ist keine schlechte Sache, aber das Erzeugnis muss stimmen und vor allem muss der Käufer eine Idee haben.

Das heißt für mich, dass Sie auf einer Ebene sein sollten, auf der Sie bereits Ihren eigenen Style entwickeln, bevor Sie Ihr eigenes Unternehmen gründen. Selbst wenn man es nicht ohne weiteres miteinander messen kann, möchte ich das Beispiel für den Kauf einer Kamera nennen. Es wird immer noch nicht jedem schmecken, aber es gibt ein gutes Erzeugnis, das es von den anderen unterscheidet.

Ich möchte sagen: Wenn Sie etwas vermarkten wollen, muss das Erzeugnis richtig sein. Auch dann haben Sie keine Gewähr, dass Sie mit dem Präparat Erfolg haben werden. Selbständig als Photograph? Seien Sie heute nicht zu naiv. Ob wir als Fotografen der Ansicht sind, dass wir etwas Großartiges tun, dass wir großartige Kunstschaffende sind und dass wir einen unverwechselbaren Style haben, am Ende bemerken wir es nur selbst.

Wenn du etwas erreichen willst, musst du ein Dienstanbieter sein. Der Fotograf, der aufgrund seines Styles so begehrt ist, dass er sich nicht vor Provisionen schütz. Hochzeitsfotografen sagen natürlich gern, dass sie nur solche Hochzeitsfotos machen, die sie selbst wählen, dass die Gäste wegen ihres Styles zu ihnen kommen und dass sie nicht einmal daran denken, unter 4000 Euro pro Tag aufzustehen.

Man merkt das, weil es sowieso niemand überprüfen kann. Aber wenn Sie nicht den größten Teil Ihres Fluktuationsvolumens mit Hochzeitsfeiern machen, sondern anderen HMI-Schwärmern junger Fotografen sagen, dass sie das Gleiche tun können, können Sie sich natürlich zurücklehnen und alle paar Woche eine verrückte internationale Reiseziel Wedding unter Palm Bäumen abfotografieren.

Auch hier habe ich nichts gegen eine Ausbildung vom Fotografen zum Fotografen, ich habe nur gelegentlich das Gefuehl, dass zu viel geträumt und zu wenig Geschäft veräußert wird. Nicht schlecht, ich tue es immer noch gern, aber ich photographiere nur höchstens sieben bis zehn Trauungen pro Jahr.

Weshalb das so ist, können Sie auf verschiedenen Hubschrauberblogs lesen, die immer wieder ihre Tarife begründen wollen. Das bringt uns zurück zum Thema Produkte. Bei einem guten Artikel weiss ich auch, was es kosten wird, und dann verfasse ich in einem längeren Aufsatz keine Begründung über meine Preisgestaltung und ich beklage mich sicherlich nicht, dass niemand erkennt, wie viel Aufwand in ihm ist und dass man die notwendigen Preiserhöhungen nicht einhalten kann.

Einer Kundin möchte ich erklären, warum er mich bestellen sollte und was mein Service ist, aber ich möchte mich dafür nicht entschuldigen. Übrigens gefallen mir besonders die Beiträge, in denen sich die angeblichen Fachleute über die Hobby-Fotografen beklagen, die das Unternehmen ruinieren. Nochmals, wenn ich ein gutes Exemplar habe, werde ich es verkaufen.

Es ist ärgerlich und man kann sich darüber aufregt. Hier geht es darum: Wenn ich selbstständig bin und gute Arbeit leiste, dann muss ich mit diesem Sachverhalt auskommen und mich dann so aufstellen, dass ich immer noch ein gutes Stück davon abbekommen kann. Aber da dies in der Tat immer schwerer wird, möchte ich Sie heute lieber warnen, als Fotografin nicht zu naiv zu werden und sich von anderen arrivierten Profifotografen täuschen zu laßen, weil Sie denken, daß alles ganz simpel ist.

Das ist nicht leicht, es ist verflucht hart, besonders wenn man drei Jahre lang Erfolg hat und dann kommt auf einmal das Fiskus. Fotografen sind ein guter Beruf. Mehr kann man nicht mit mehr Arbeit erwirtschaften. Da gibt es ein Limit und wenn man einmal die Kurse nicht dementsprechend erhöhen kann, ist das Limit verflucht rasch durchbrochen.

Was Sie als Dienstleistungsunternehmen in der Hochzeitsindustrie als Verdiener einnehmen können, muss ich Ihnen nicht sagen. Als angehender Selbständiger können Sie das sehr gut selbst tun. Sich den ganzen Tag über zu photographieren ist anstrengend, nicht notwendigerweise physisch, sondern geistig, denn man muss immer vollzählig sein. Ich will das nicht jedes Jahr an einem bestimmten Tag machen und schon gar nicht an zwei Tagen hintereinander.

Problematisch ist dagegen, dass einige der vermeintlichen Großen der Industrie gerade aus diesem Grunde ihre Hochzeit reduziert und dann lieber Werkstätten und Schulungen oder Mentoring verkauft. Es funktioniert jedoch nur, solange es genügend Nachkommen gibt, die den großen Wunsch haben, Fotografin für Crazy International Jetset Destination Wedding Photographer zu sein.

Es gibt keine Anzahl und ich will nicht den Wunsch eines jeden Menschen auslöschen, aber ich bleibe dabei, dass die Anzahl derjenigen, die es nicht schafft, signifikant größer ist als die, die auf lange Sicht Erfolg haben. Deshalb möchte ich lieber davor warnen, heute ein eigenes Unternehmen zu gründen, denn die Besten der Industrie sind meist wegen ihres nostalgischen Faktors und nicht, weil sie besonders gute Bilder machen, von Erfolg gekrönt.

Als ich anfing, über Fotografien zu schreiben, baute ich eine Lesergruppe auf, die es mir ermöglichte, mein eigenes Unternehmen zu gründen. Doch wenn ich es heute trocken anschaue, war ich kein Photograph, als ich mein eigenes Unternehmen gründete. Am Anfang habe ich auch viel mehr Umsatz durch Reklame gemacht, was heute erfreulicherweise auf ein paar Amazon-Links gegen Null reduziert wird.

Es war ein großer Zufall, wofür ich sehr bedanke, aber er kann nicht ohne weiteres reproduziert werden. Aber das alles hat dazu geführt, dass ich mir heute darüber im Klaren bin, dass das Ergebnis vor allem gut sein muss. Allmählich erreiche ich einen Zeitpunkt, an dem ich mir das alles einreden kann und an dem ich auch über meine eigenen Handlungen in der Geschichte zu schmunzeln habe.

Nachdem ich nun auf einige Jahre zurückblicken kann, habe ich mir gedacht, dass ich dieses Themengebiet wieder aufnehmen sollte. Deshalb würde ich alles wieder auf die gleiche Weise machen, aber ich warne nur davor, in eine Karriere als Fotograf zu starten. Folgen Sie mir auf Inagram.

Mehr zum Thema