An und Verkauf Selbstständig machen

Kauf und Verkauf von Selbständigkeit

Der Wettbewerb kann nicht schlafen. Für den Einzelhandel gibt es zahlreiche Chancen, sich selbständig zu machen. Wer im großen Wettbewerb bestehen will, braucht eine gute Vorbereitung und etwas Wissen. Darüber hinaus konkurrieren immer mehr Online-Shops mit Einzelhandelsunternehmen. Deshalb ist es für Existenzgründer im Einzelhandel sehr bedeutsam, sich im Voraus ein exaktes Abbild des gesamten Wettbewerbs zu verschaffen und zu hinterfragen, welche Waren und Erzeugnisse bereits im Angebot sind und welche Zielgruppe adressiert werden soll.

Abhängig davon, was in Ihrem eigenen Ladengeschäft vertrieben werden soll, kann es erforderlich sein, sich zu spezifizieren, um sich von anderen Lieferanten zu unterscheiden. Diejenigen, die mit ihren Waren und Dienstleistungen eine noch nicht vom Wettbewerb bediente Marktnische abdecken oder eine andere Kundengruppe ansprechen und damit ein einzigartiges Verkaufsargument haben, haben wesentlich größere Erfolgsaussichten im eigenen Einzelhandel und können sich gut aufstellen.

Grundlegende Voraussetzung für die Selbständigkeit ist die richtige Unternehmensidee. Die gute Unternehmensidee ist gekennzeichnet durch ein einzigartiges Verkaufsargument, das sie klar vom bestehenden Sortiment auf dem Gesamtmarkt abgrenzt und den Verbrauchern einen zusätzlichen Nutzen bietet. Hier sind auch eine ganze Serie wichtiger Punkte aufgelistet, die eine gewisse "Roadmap" für den unabhängigen Händler darstellen:

Was ist mit dem vorhandenen Absatzmarkt und dem Konkurrenten? Vermarktung: Was ist mit dem Budget für Produkte, Preise, Verkäufe, Anzeigen und Vermarktung? Unternehmen: Wie ist das Unternehmen in Hinblick auf Führung, Mitarbeiter und Managementstruktur strukturiert? SWOT-Analyse: Was sind die Vorzüge, Nachteile, Möglichkeiten und Gefahren des Unternehmens? Die Businessplanung ist die Basis für die Neueröffnung eines eigenen Ladens sowie für die ersten drei Jahre der Unabhängigkeit.

So kann er unter anderem bestimmen, ob der Selbständige die notwendige wirtschaftliche Förderung erhält oder nicht. Es ist leichter als die Entwicklung einer eigenen Unternehmensidee, ein bereits vorhandenes und bewährtes Unternehmensmodell im Franchising zu nutzen. Die Gründer eines neuen Unternehmens erhalten gegen eine Franchisegebühr alle notwendigen Werkzeuge, einschließlich der Unternehmensorganisation, in die Hände.

Dies erleichtert dem Unternehmer nicht nur den Einstieg in das Unternehmen, sondern reduziert auch das Ausfallrisiko. Der Franchisegeber bestimmt jedoch, welche Artikel und Waren im Angebot sind und über welche Ausrüstung der Laden verfügen soll. Dieser muss dann vom Unternehmer erworben werden. Da sollten sich Existenzgruender auf jeden Fall im Geltungsbereich Betriebswirtschaftslehre kennen oder jemanden zur Seite haben, der sich damit auskennt.

Sie müssen auch wissen, wo Sie die Artikel und Waren erhalten können, die Sie verkaufen möchten. Die Unternehmerin oder der Unternehmer sollte in jedem Arbeitsbereich einer Werkstatt tätig gewesen sein und sich das notwendige Wissen angeeignet haben, bevor sie/er die Aufgabe an andere auslagert. Sie muss wissen, wie ein Unternehmen als Ganzes arbeitet und wie Probleme in den verschiedenen Unternehmensbereichen bei Bedarf gelöst werden können.

Weil nur wer seine Kundschaft und ihre Anforderungen kennt, kann ein Unternehmen effektiv managen. Damit Sie die Waren und Erzeugnisse Ihres eigenen Shops verkaufen können, sollte der Ort sorgfältig auswählt werden. Dies ist entscheidend dafür, ob der Übergang in die Selbständigkeit als Retailer nachhaltig gelingt oder nicht.

Die Wahl des geeigneten Standortes erfordert viel Arbeit und Ausdauer. Schließlich sollte er die nachfolgenden drei Aspekte einhalten, damit das Unternehmen echte Gewinnchancen hat: Nur wenn so viele potentielle Käufer wie möglich vorbeikommen, kann sich ein Unternehmen langfristig gut behaupten. Fussgängerzonen oder Shopping-Center eignen sich daher gut als Standorte.

Es ist zu berücksichtigen, dass das Unternehmen natürlich auch in einem Bereich angesiedelt sein muss, in dem die angesprochene Personengruppe mitwirkt. Eine weitere wichtige Sache ist der Wettbewerb. Auch wenn die gewählte Fussgängerzone oder das gewählte Shoppingcenter nach einer ersten Bewertung für das eigene künftige Unternehmen geeignet ist, muss die Wettbewerbssituation weiterhin berücksichtigt werden.

Wenn sich ein oder mehrere Läden mit ähnlichen Produkten und Waren im unmittelbaren Geschäftsumfeld aufhalten, ist es nicht sinnvoll, den Ort für den eigenen Einzelhandelsstandort zu nutzen. Drittens ist es für den Kundenzufluss von Bedeutung, dass das künftige Unternehmen so weit wie möglich an den ÖPNV angeschlossen ist. So können potenzielle Käufer den Markt schneller und einfacher betreten und sogar den Weg dorthin finden.

Auch wenn sich die Liegenschaft, in der das Ladengeschäft errichtet werden soll, nicht an der nächstgelegenen Haltestelle oder nicht in der unmittelbaren NÃ??he des Bahnhofs befind. Parkplätze gibt es im idealen Fall unmittelbar am Shop oder wenigstens in der Kundennähe.

Mit zunehmender Erreichbarkeit des Unternehmens werden mehr Menschen dort sein. Sobald die passende Liegenschaft ermittelt wurde, steht der unabhängige Händler vor der nÃ??chsten groÃ?en Frage: Vermieten oder Kaufen? Für Mietobjekte werden jedoch nicht immer Langzeitverträge abgeschlossen, so dass Sie sich nach kürzester Zeit nach einer neuen Liegenschaft umsehen müssen.

Derjenige, der die Liegenschaft umwandeln will, benötigt auch die Zustimmung des Mieters. Es ist im Grunde genommen nicht so leicht, einen passenden Geschäftsstandort zu suchen und zugleich die Immobilienkosten, sei es Mieten oder Kaufen, so niedrig wie möglich zu gestalten. Der Monatsgewinn ist umso größer, je niedriger die Geschäftskosten sind.

Aber ein Ort mit vielen begehbaren Kunden, Anbindungen an die eigene Umgebung und wenig direktem Wettbewerb hat in der Regel seinen Kosten. Auf der anderen Seite nützt es nicht viel, eine Liegenschaft billig zu kaufen, wenn die Umgebung nicht stimmt. Für viele heißt der Weg in die Selbständigkeit, sich von den strengen Anforderungen eines Arbeitsverhältnisses zu lösen und selbst bestimmt in ihrem eigenen Unternehmen zu sein.

Der weitere Pluspunkt ist, dass Sie sich Ihren Wunschtraum verwirklichen können, Ihr Freizeitbeschäftigung zu Ihrem Profession. Wer Erfolg hat, kann als Gründer eines neuen Unternehmens gutes Gehalt erwirtschaften. Aber auch diese guten Aspekte haben einen Nachteil, denn die Selbständigkeit ist immer mit gewissen Gefahren verbunden. Somit wird vom Existenzgruender viel Ausdauer, Hartnäckigkeit und eine gute Einsatzbereitschaft gefordert.

Ein gesichertes Gehalt in der Selbständigkeit ist prinzipiell nicht gewährleistet, insbesondere nicht in den ersten Jahren. Das eigene Unternehmen verursacht viele Unkosten, die man in den seltensten Faellen nur aus dem eigenen Land uebernehmen kann. Neben den Einmalkosten, wie den Beträgen für die Eintragung in das Firmenbuch und die Eintragung ins Firmenbuch, gibt es eine ganze Palette von Festkosten, die jeden Tag oder jedes Jahr anfallen.

Darin enthalten sind die Prämien für die Versicherungspolicen, die als unabhängiger Händler abgeschlossen werden sollen. Weil diejenigen, die ihr eigenes Unternehmen führen, sicherstellen müssen, dass die Waren, Erzeugnisse, Lagerbestände und Bestände unversehrt sind, damit sie veräußert oder verwendet werden können. Nichtversicherte Verluste können zu hohen Aufwendungen und sogar zum wirtschaftlichen Abgrund werden.

Bei Selbständigen im Detailhandel wird eine Betriebshaftpflicht-, eine Rechtsschutzversicherung im Konfliktfall sowie eine Invalidenversicherung empfohlen, um im Fall einer Arbeitsunfähigkeit (sei es durch einen Arbeitsunfall oder durch eine Krankheit) wirtschaftlich gefördert zu werden. Eine Bestandsversicherung ist ebenfalls unerlässlich, die eine Vielzahl potenzieller Beschädigungen des für den Verkauf und die Herstellung erforderlichen Inventars (z.B. für die Herstellung von Geräten wie z. B. Maschinenbau ern oder anderen Geräten) deckt.

Auch als selbständiger Händler müssen Sie sich um eine geeignete Krankenkasse mitbringen. Als Selbständiger haben Sie die Möglichkeit, eine gesetzliche oder private Versicherung abzuschließen. Es gibt noch einige andere Ausgaben. Der Firmengründer muss auch Firmenwagen und Miet- oder Kaufbeiträge sowie Telefonrechnungen und Anschaffungsnebenkosten für Elektrizität, Wärme und Trinkwasser einbeziehen.

Der Unternehmer bringt mehr Kapital mit, je niedriger der Zinssatz für das Darlehen. Gerade in der derzeitigen finanziellen Situation ist es jedoch nicht zwangsläufig leicht, einen Darlehen von einer Hausbank als Selbständiger zu erhalten, da der Geschäftserfolg nicht gewährleistet werden kann. In Deutschland gibt es viele Förderinstitutionen, die mit einer Vielzahl von Programmen besser abschneiden und Unternehmensgründungen anregen.

Sie können als Händler nicht nur gekaufte Waren auf den Weg in den Handel bringen, sondern auch ein selbst entwickeltes Erzeugnis und es in Ihrem eigenen Shop vertreiben. Vor der Marktreife eines Produktes müssen einige Entwicklungsschritte durchlaufen werden. Zu Beginn steht natürlich die Vorstellung eines neuen Produktes. Dabei ist es, wie bei der Unternehmensidee, wichtig zu berücksichtigen, an welche Zielgruppen das jeweilige Angebot gerichtet sein soll, welchen Zusatznutzen es hat und inwieweit es sich von existierenden Angeboten unterscheidet.

Außerdem muss geklärt werden, wie das Erzeugnis im konkreten Fall auszusehen hat und wie das angestrebte Erscheinungsbild so kosteneffizient wie möglich umgesetzt werden kann. Deshalb unterliegt das Erzeugnis insbesondere in dieser Hinsicht mehreren Änderungen und Transformationen. Darüber hinaus muss sich der Projektentwickler darum bemühen, wie, wo und zu welchen Preisen das Erzeugnis hergestellt werden kann.

Abhängig von der Produktart (Lebensmittel, Technologie, Kosmetik, Haushaltsgeräte) muss es einige Prüfungen ablegen, um den Anforderungen nationaler Direktiven, Standards und Gesetze zu genügen. Nach der Entwicklung des Produkts ist es eine gute Idee, es als Warenzeichen zu registrieren. Weil eine Handelsmarke einen hohen Bekanntheitsgrad hat und zu einem niedrigeren Verkaufspreis verkauft werden kann als No-Name-Produkte.

Güter und Erzeugnisse, die einen Markenbegriff tragen, lassen sich besser auf dem Marktauftritt platzieren. Weil das Patentbüro nicht prüft, ob der Wunschname bereits geschutzt ist, muss der Gründer eines neuen Unternehmens diesen Teil in die eigenen Hände nehmen und vorher sorgfältig auswerten. Strategisches Marketing ist wichtig, wenn Ihr Unternehmen gut verkaufen will.

Für den langfristigen Erfolg sind einige Punkte wichtig: Ein detaillierter Business-Plan ist ein " Zeitplan ".

Aber auch der Unternehmensstandort ist von entscheidender Bedeutung. Im eigenen Unternehmen entstehen Ihnen variabel und fest anfallende Versicherungs-, Miet- oder Ratenkosten sowie operative Aufwendungen, die von vornherein durch eine fremde Finanzhilfe abgedeckt sein müssen. Diejenigen, die es vorziehen, ihr eigenes Erzeugnis auf den Weg zu bringen, anstatt andere Waren zu kaufen, müssen sich mit einigen wesentlichen Punkten befassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema