Arbeitssuche

Stellensuche

Jobsuche und Jobvermittlung in Österreich. Stellensuche Sind Sie auf der Suche nach einem Arbeitsplatz oder möchten Sie ein Berufspraktikum absolvieren? Aber dir fehlen noch immer die Kenntnisse, wie du am besten einen Arbeitsplatz findest? Zu Anfang erstellen Sie einen individuellen Vorplan. Sie überlegen, in welcher Industrie Sie tätig sein wollen und beginnen dann mit der Suche nach einem Arbeitsplatz.

Tipp: Die wenigsten Stellen werden in der Öffentlichkeit beworben.

Bei vielen Firmen ist man darauf angewiesen, dass sich Interessenten bei ihnen persönlich anmelden (= Initiativbewerbung).

Stellenbörse der Arbeitsagentur der Bundesrepublik Deutschland

Für alle Fragen rund um die betriebliche Praxis ist die BA die zuständige Bundesbehörde. Bei der Suche nach oder Platzierung von Stellen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowohl im Internet als auch in Einzelgesprächen zur Seite. Siebensprachig ist die Suche, die meisten Jobangebote sind auf Englisch zu haben.

Darüber hinaus können die Benutzer der Stellenbörse ein eigenes Anforderungsprofil erstellen und darin Daten über sich selbst speichern - für Facharbeiter kann diese Funktionalität genutzt werden, um Aufmerksamkeit zu erregen. Die Zentralstelle für Internationale und Fachkräftevermittlung (ZAV) der BA ist besonders auf die Belange von Ausländern ausgerichtet. Sie sind telefonisch oder per E-Mail zu erreichen und verfügen über eine Sprachkompetenz in deutscher und englischer Sprache.

Telefon-Hotline des ZAV unter 00 49-2 28-7 13 13 13 (Anrufer aus dem dt. Netz werden mit den lokalen Telefonkosten belastet, im Auslande gelten die jeweiligen internationalen Tarife), E-Mail-Adresse ist zav@arbeitsagentur.de. Darüber hinaus bietet die Webseite Informationen in deutscher und englischer Sprache zu relevanten Themen. eEURES - "Europäisches Portal zur beruflichen Mobilität" Die von der Europäischen Union eingerichtete Online-Plattform in 26 verschiedenen Sprachversionen soll die berufliche und berufliche Orientierung in Europa fördern.

Das Unternehmen betreibt eine Datenbasis für offene Arbeitsstellen und bietet Informationen über die Märkte und die entsprechenden Bedingungen. Spezialisten sind auf der Suche nach einem Arbeitsplatz im Abschnitt "Arbeitssuchende". In einem weiteren Arbeitsschritt können die Portalbesucher einen Starttermin für den Auftrag festlegen und ein bestimmtes Zielland aussuchen.

Aus diesem Grund haben die Bundesarbeitsministerien und die Agentur für Beschäftigung (BA) die "Expertenoffensive" gestartet. Eine wichtige Komponente ist das Webportal "Make it in Germany", das in den Sprachversionen Deutschland, Niederländisch, Italienisch, Spanisch-Chinesisch, Niederländisch und Französich sowie in Teillängen in zehn weiteren Sprachversionen wie Niederländisch und Indonesisch verfügbar ist.

Facharbeiter aus dem In- und Ausland können hier das Wichtigste über den dt. Markt erfahren. Außerdem werden auf der Internetseite freie Arbeitsstellen vorgestellt - sie kommen aus der BA-Stellenbörse. Die Vorteile von "Make it in Germany": Das Werkzeug "Autotranslate" ermöglicht die Übersetzung von Stellenangeboten in mehrere Fremdsprachen. Von Montag bis Freitag sind die Mitarbeitenden von 9 bis 15 Uhr CET unter der Telefonnummer 00 49-30-18 15 11 11 11 zu erreichen, während für Anrufe aus dem dt. Netz die lokalen Telefonkosten und für Anrufe aus dem Auslande der jeweils gültige internationale Tarif berechnet wird.

Die Website "Euraxess Germany" ist in den Sprachen Deutschland und England aufbereitet. In einem weiteren Arbeitsschritt werden die Vakanzen aufbereitet. Die Website ist in englischer Sprache erhältlich. Auch die BA und viele andere Firmen sind auf Jobbörsen im In- und Ausland mit dabei. Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des ZAV und oft auch von deutschen Firmen wird über die aktuellen Jobangebote informiert und informiert.

Noch ein Hinweis: Die meisten großen deutschsprachigen Konzerne haben ein eigenes Berufsportal, auf dem sie über offene Positionen informiert werden - einige von ihnen sind auch auf Deutsch. Spezialisten können sich auch gerne initiativ bewerben, wenn ein Untenehmen derzeit keine Stellenausschreibung veröffentlicht hat. In den meisten Tages- und Wochenzeitungen erscheinen auch Online-Jobanzeigen von Betrieben.

Die Offerte ist in der Hauptsache in deutscher Sprache erhältlich.

Mehr zum Thema