B2b Mailing

B2B-Mailing

6 Schritte zum Erfolg des B2B-Mailings - News E-Mail ist eines der wirkungsvollsten Marketinginstrumente im B2B-Bereich. Werbesendungen können Umsatz, Umsatz und Kundentreue erheblich steigern. Kaum ein anderes Kommunikationsinstrument kann einen so großen Adressatenkreis wie E-Mail ausmachen. Editoriale Newsletters sind vor allem für das E-Mail-Marketing im B2B-Bereich geeignet, da sie zur Kommunikation erklärungsbedürftiger Waren und Dienstleistungen dienen können.

Aber auch im B2B-Bereich eignet sich der Newsletterversand als Begleitinstrument zur Lead-Generierung und zur Kundenbindung. In diesen 6 Arbeitsschritten richten Sie erfolgreich B2B-Mailings ein: Es ist daher notwendig, im Voraus zu bestimmen, welche Informationen durch den Mailingversand erfasst werden sollen. Senden Sie den Inhalt, der Ihre Zielpublikumsgruppe anspricht. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass diese Content-Strategie-Linie einhalten wird.

Durch den gezielten Gebrauch erscheint der Rundschreiben nicht überlastet und verkürzt die Ladezeiten, insbesondere für mobile Empfänger. Gut positionierte und eindeutig gestaltete Call to Action führen die Teilnehmer zu den geworbenen Inhalten. In einer B2B-Politik heißt es, dass der Versand von Newslettern zumindest einmal pro Vierteljahr und höchstens einmal pro Woche erfolgen sollte. Allerdings sollten Newsletterinhalte immer einen Nachrichtenwert haben, d.h. für die jeweilige Personengruppe auf dem neuesten Stand und attraktiv sein.

Wenn das Timing falsch ist, ist selbst der bestmögliche Inhalt nutzlos. In B2B ist das zeitliche Fenster, in dem Newsletters eröffnet werden, noch kleiner als im B2C. Marketingexperten raten oft zum Versand am Dienstag und Donnerstag. Allerdings führen dies auch dazu, dass viele Firmen an diesen Tagen Newsletters verschicken und die Briefkästen der Teilnehmer im wahrsten Sinne des Wortes überflutet werden.

Hochwertige Angebote, die das Lebensumfeld der eigenen Zielgruppen erreichen, bleiben jedoch das A und O. Gezielte Contents sind der entscheidende Faktor für den Erfolg von Newslettern.

Die 9 besten Tips für ein gelungenes E-Mail-Marketing im B2B-Bereich

Neun Tips für erfolgreiche Werbesendungen gibt die E-Mail-Marketing-Agentur rabbit eMarketing B2B-Unternehmen. Das Zielpublikum legt das E-Mail-Format fest Für die Übermittlung von Informationen von Unternehmen auf Unternehmensebene sind unterschiedliche E-Mail-Formate geeignet. Abhängig von dem jeweiligen Angebot, der jeweiligen Zielgruppen und Destinationen können Produktrouten, Service-E-Mails, Newsletters und andere berücksichtigt werden (siehe Grafik). Editoriale Newsletters sind auch für B2B-2B-Produkte und Dienstleistungen geeignet B2B-Produkte und Dienstleistungen B2B-Produkte und Dienstleistungen sind ziemlich teuer, kompliziert und erklärensbedürftig.

Verlassen Sie sich nicht nur auf die Information über Produkte und Dienstleistungen, sondern geben Sie auch nützliche Service-Tipps. Mit Einzel-E-Mails sollten Sie bei wichtigen Ansprechpartnern, die sich noch im Entscheidungsstadium sind. Abhängig vom Stand des Kaufprozesses erhalten die Adressaten in einem Einzelmailing entsprechende Wareninformationen. Dabei geht es um Lead-Nurturing, d.h. den Umgang mit Information bis zur Kaufbereitschaft.

Wenn Sie auf Fachmessen vertreten sind, laden Sie Ihre Ansprechpartner per Mailing ein. Lasse den Kontaktaufnahme nicht abbrechen, egal welches E-Mail-Format du verwendest: Sie können auch weitere Zusatzinformationen wie z. B. Produkt- oder Katalogblätter zum Herunterladen anbieten, die ebenfalls einen Ansprechpartner haben.

Dies ist auf die Vielzahl von Daten zurückzuführen, die zur Beschreibung des Produkts und zur Hervorhebung seiner Vorteile übermittelt werden müssen. Halten Sie es so kurz wie möglich und fokussieren Sie sich auf die Vorteile und Differenzierungsmerkmale. Das Gleiche trifft auf das Design zu: Der Fokus wird auf die Informationsvermittlung gelegt.

Verwenden Sie keine abgenutzten Abbildungen wie z. B. Darts, um Ihre Ziele zu erreichen, oder schütteln Sie sich die Hände, um Verträge abzuschließen. Verbessern Sie Ihre Sendungen für Outlook, Lotus Notes und Smartphone-Clients für iPhone, Android und Smartphone, um eine optimierte Anzeige zu ermöglichen. Analysen für ein besseres Mailing Der Versand von Sendungen reicht nicht aus.

Analysiere die Clicks und die gelesene Information, um deine weiteren Verkaufsschritte zu koordinieren und den Ansprechpartner zum Konsumenten zu machen. "â??Viele Firmen im B2B-GeschÃ?ft unterschÃ?tzen die Möglichkeiten des Kontakts per E-Mail mit ihren Ansprechpartnern und auf Seiten der Kunde. Ist dies erfolgreich, werden die wertschöpfenden Ansprechpartner nicht mit einem Massen-Mailing gestört, sondern bekommen eine auf sie abgestimmte Mail, die den Weg zum Einkaufsprozess maßgeblich beeinflusst", erläutert Nikolaus von Graeve, geschäftsführender Gesellschafter der rabbit e-moarketing GmbH.

Auch interessant

Mehr zum Thema