B2b Online Marketing

B2C Online-Marketing

Wie B2B-Unternehmen eine kompetente Onlinepräsenz erreichen, erläutern Ralf T. Kreutzer, Andrea Rumler und Benjamin Wille-Baumkauff. Das B2B-Onlinemarketing " Agentur-Wiki Jeder, der im B2B-Bereich (Abkürzung für Business to Business) Erfolg haben will, sollte sich auf das Online-Marketing konzentrieren. Wofür steht B2B Online Marketing? Unter B2B-Marketing versteht man die Zusammenarbeit zwischen Firmen und/oder Institutionen.

Unter Online-Marketing im B2B-Bereich versteht man den Gebrauch von Werbeaktionen über Online-Kanäle, mit denen ein produzierendes oder produzierendes Industrieunternehmen andere Firmen ansprechen möchte, um sie zu Käufern, Kooperationspartnern oder Handelspartnern zu machen.

An dieser Stelle finden Sie alle allgemeinen Unternehmensinformationen: Anders als das vor allem auf Endverbraucher ausgerichtete Angebot für den Bereich Business to Consumer (B2C) richtet sich das B2B an die Zielgruppe der Firmen. Obwohl zur Verwirklichung des im Vorfeld festgelegten Marketingziels die selben Mittel eingesetzt werden, gibt es nach wie vor erhebliche Abweichungen zum B2C-Onlinemarketing, die bei der Implementierung der Online-Marketingstrategie zu berücksichtigen sind.

Im B2B-Bereich werden Kaufentscheide kaum von selbst getroffen und emotionale Aspekte sind nicht so wichtig wie im B2C-Onlinemarketing. Im Gegensatz zu C2C sind die Marketingaktivitäten im B2B-Bereich auf einen geringeren Kundschaft ausgerichtet. Dabei geht es weniger um Großwerbung, sondern um die persönlichen Beziehungen, die auch online leicht zu pflegen sind, die auch beim Online-Marketing vor allem im B2B-Bereich gelten.

Eine weitere Besonderheit des B2C-Online-Marketings liegt in den zu verkaufenden Artikeln mit zielgerichteten Onlinevertrieb. Dabei geht es bei den im B2B angebotenen Erzeugnissen und Leistungen in der Regel um ergänzende Erläuterungen, bei denen vor allem der Kundennutzen hervorgehoben werden muss.

Auf Grund dieses wesentlichen Unterschieds müssen die im B2B-Bereich umgesetzten Online-Marketingmaßnahmen so konzipiert sein, dass sie Aufmerksamkeit erregen und den Entscheidungsträgern einen Mehrwert bieten. Darüber hinaus wird von den Entscheidungsträgern in den Betrieben ein umfassender Service für die angebotene Ware erwartet. Wer sich im Online-Marketing im Business-to-Business-Bereich behaupten will, muss seine Kunden sachlich und technisch einwandfrei mit einer angemessenen und qualitativ hochstehenden Präsentation ansprechen.

Denn es ist notwendig, die Fachleute der Zielgruppen in der kurzen Zeit eines hektischen Arbeitstages von den Vorzügen der eigenen Angebote und Dienstleistungen zu unterrichten. Jeder, der andere Firmen als neue Kunden gewonnen oder bestehende Kunden gebunden werden wollen, muss sich daher auf eine solide und auf eine offene Analytik und ein klares Ziel ausgerichtete Unternehmensstrategie verlassen.

Auch im Online-Marketing gelten die Regeln des Personal Sales und der persönliche Ansatz des traditionellen Direct Marketings - nur wer die passenden Ansprechpartner hat, wird dauerhaft am Wettbewerb teilhaben. Wenn Sie also neue und vorhandene Konsumenten gezielt adressieren wollen, müssen Sie sich für die nächsten Reden auf zuverlässige Bezugsquellen verlassen. Wer seine eigene Personengruppe zu oft und mit zu wenig Nachrichten anspricht, wird weniger Erfolg haben, da in diesem Falle die Gefahr eines direkten Zugriffs auf den SPAM-Ordner besteht.

Zu Beginn einer gelungenen Online-Marketing-Strategie steht auch die Definition der eigenen Zielsetzungen im B2B-Bereich. Ziel war es, zu entscheiden, was mit den Online-Marketing-Aktivitäten erzielt werden soll. Dann sollten Unternehmenseigentümer darüber nachdenken, welche Zielgruppen sie ansprechen wollen und wohin diese Zielgruppen reisen. Wenn Sie im Moment Erfolg haben wollen, müssen Sie die Irrtümer des vergangenen Jahres beseitigen und Ihre Kräfte ausspielen.

Zur Umsetzung der Zielvorgaben des Online-Marketings im B2B-Bereich werden die selben Mittel eingesetzt wie im B2C-Bereich. Im B2B-Onlinemarketing spielt die eigene Webpräsenz eine besonders wichtige Funktion. Es ist das Herzstück aller Online-Marketing-Aktivitäten und fasst alle anderen Kommunikationswege zusammen. Daher sollten alle Massnahmen, mit denen Sie Ihre Webpräsenz bestmöglich gestalten können, eingesetzt werden, um eine größtmögliche Anzahl von Besuchern (in diesem Falle Unternehmen) zu potenziellen Käufern zu machen und die Zielperson so lange wie möglich an die Webpräsenz zu binden. der Fokus liegt auf der Kundenbindung.

Es geht auch im B2B-Bereich um die rasche Findbarkeit der eigenen Internetpräsenz, daher sollte die unternehmenseigene Webseite auf der Google-Ergebnisseite so hoch wie möglich stehen. Auch der seit vielen Jahren übliche Newsletterversand ist ein geeignetes (wenn nicht gar das wichtigste) Mittel, um seine Zielgruppen in seiner Industrie zu ereichen.

Mit der Verbreitung interessanter Nachrichten und Infos über Produkte oder Services können die Verbraucher wieder aktiviert oder neue Interessenten gewonnen werden. Weil Rundschreiben im Online-Marketing ein probates Mittel sind, um regelmässig präsent zu sein und sich so in der Erinnerung von Kundinnen und Interessenten zu verfangen. Im B2B-Bereich ist ein Pluspunkt von Newslettern die erhöhte Häufigkeit, mit der Firmen im Gegensatz zu Privaten ihre E-Mails abfragen, um die Adressaten rascher erreichen zu können.

Soziale Medien sind ein sehr bedeutendes Werkzeug im B2B-Marketing. So können Firmen ihr Erscheinungsbild verbessern, neue Mitarbeitende gewinnen oder B2B-Geschäftskontakte herstellen. Sie können mit einem Weblog eine fachliche Rolle für die Industrie einnehmen und diese dann als Inhalt in die Optimierung der Suchmaschinen einfließen lassen und so dem Unter-nehmen zu einer verbesserten Positionierung bei Google verhelfen.

Soziale Medien bedeuten neben einem Unternehmens-Blog auch die Kommunikation mit unseren Nutzern und Partnern. Diese können informativ, lustig, zum Denken anregend sein und müssen immer eines sein: maßgeschneidert, denn nur eine einzelne soziale Medienkampagne, die das jeweilige Unternehmens bestmöglich abbildet, kann zum Unternehmenserfolg führen. Firmen sollten ihre Follower über alle wichtigen Kanäle der sozialen Medien über ihre Tätigkeiten regelmässig aufklären.

Durch professionelles Inhaltsmarketing kann auch im Businessbereich viel erreicht werden. Dabei haben die Firmen die Gelegenheit, sich als Spezialist auf ihrem Fachgebiet mit ihrer Kompetenz zu erweisen. Inhaltsvermarktung meint hier z.B. die Darstellung des eigenen Know-hows in einem Whitepaper oder die deskriptive Vorbereitung von aktuellen Industrieentwicklungen. Effektive Content-Marketing-Blogs und hochwertige Videoinhalte können auch im B2B-Bereich genutzt werden.

Damit der B2B-Sektor sowohl in der Desktop- als auch in der Mobilsuche Erfolg haben kann, muss er zunächst seinen eigenen Laden oder seine eigene Website für den Einsatz im Internet optimieren. Entscheidungsträger setzen zunehmend auf Mobilgeräte und müssen daher auch im B2B-Onlinemarketing über Mobilgeräte ansprechen. Für den Einsatz im Bereich B2B-Onlinemarketing optimiertes, mobiles Online-Marketing, dies kann z.B. eine Applikation sein, die es ermöglicht, den Laden direkt zu bedienen.

Dies kann eine Anwendung sein, die als Online-Magazin regelmässig mitteilt. Ähnlich wie im B2C-Bereich gibt es im Business-to-Business-Bereich keine universell einsetzbare Unternehmensstrategie. Ein gelungenes B2B-Onlinemarketing ist einzigartig und massgeschneidert. Bei einigen Firmen steht die Leadgenerierung im Mittelpunkt. Auch für andere Firmen lohnt sich die Verwendung von Social Media Kanälen wie z. B. Twitter, Instagram oder anderen.

Auch andere Firmen vertrauen auf den Blog, der regelmässig und professionell aufbereitet. Bei etablierten Firmen können individuelle Bauelemente den Unternehmenserfolg optimal beeinflussen. Im Gesamtbild basieren alle Felder des B2B-Onlinemarketings auf einander. Hier kann keine Beschränkung vorgenommen werden, da prinzipiell jedes Unternehmertum, das andere Unternehmungen der Industrie adressieren will, seine Anzeige im Netz verteilen kann und sollte.

Frank Schott, Head of Online Marketing, sagt einen prägnanten Ausspruch, den sich viele Firmen jedes Jahr merken und zum Leitgedanken machen sollten: "Unternehmen, die mit einem kostspieligen Messestand auf eine Messe gehen, können auch 24 Std. am Tag, 7 Tage die Woch online für den gleichen Geldbetrag repräsentiert werden und damit eine viel höherwertigere Kundenzielgruppe mitmachen.

"Dies betrifft sowohl B2B- als auch B2C-Marketingmaßnahmen. Wo entsteht Online-Marketing im B2B-Bereich? B2B-Onlinemarketing wendet sich an Firmen, hat aber einige Gemeinsamkeiten mit dem B2C-Onlinemarketing. Das mobile Online-Marketing wird stetig und rasant anwachsen. Auch die Steigerung der Bekanntheit der Marke und die damit verbundene Gewinnung von Neukunden sind in beiden Gebieten sehr wichtig.

B2B-Onlinemarketing muss zeitgemäßen und individuellen Einsatz finden.

Mehr zum Thema