Bannerwerbung Preise

Preise für Bannerwerbung

Ich gehe hier davon aus, dass es einen Kunden gibt, dem Sie ein gezieltes Angebot machen möchten oder jemand, der selbstständig einen Preis angefragt hat. Die Preise für einen Klick, genannt CPC (Cost per Click), liegen im einstelligen Prozentbereich. Bedingungen für die Platzierung von Bannern. An allen von uns beschriebenen Gewässern können Bannerplätze gebucht werden. Auf unseren Bildungsportalen - dem Masterportal - mit Bannerwerbung.

Werbebanner im Kopffeld

Bannerplatzierungen können an allen von uns bezeichneten Wässern reserviert werden. Die möglichen Platzierungen Ihres Werbebanners sind in der Abbildung dargestellt. Sämtliche Werbebanner sind dauerhaft gewechselt, so dass keine Änderungen an den Insertionen vorgenommen werden müssen. Der Werbebanner wird mit Ihrer Website verknüpf. Die Bannerfläche im Kopffeld der Wasserbeschreibungen wird nur einmal pro Tag besetzt. D. h. über jedem Text wird nur ein einziges Werbebanner eingeblendet.

Der maximale Umfang des Werbebanners liegt bei 468 x 90 Pixeln. Die Buchungsperiode umfasst einen Zeitraum von mind. 1 laufenden Jahr. Recht neben den Wasserbeschreibungen können mehrere Transparente nebeneinander dargestellt werden. Die Buchungsperiode ist auch hier der Zeitraum von mind. 1 laufenden Jahr. In einem speziellen Fall können Sie Ihr Werbebanner auf allen Wassern platzieren. Auf der rechten Seite sehen Sie das Werbebanner.

Diese Bannerfläche kann jeden Monat reserviert werden. Sämtliche Preise sind Netto-Preise und enthalten keine Mehrwertsteuer. Spezielle Konditionen für mehrere Bannerplatzierungen und weitere Bannerplatzierungen auf Voranmeldung. Gern erstellen wir auch ein Werbebanner für Sie. Fragen Sie nach unserem Angebot. Die Werbebanner werden in den Formaten jpg, png und gif akzeptiert (aber keine lebhaften gifs).

Werbebanner und Online-Kampagnen auf der Radio-Homepage

Der breite Wolkenkratzer-Banner ist immer im rechten Bildbereich der gesamten* Website präsent und hat daher eine große Auffälligkeit. Kosten: Das halbseitige Werbebanner befindet sich auf der rechten Seitenseite und erfreut sich aufgrund seiner Grösse einer sehr hohen Beachtung. Kosten: Das große Rechteck-Banner ist in die rechte Inhaltsspalte der gesamten* Website eingebunden und mündet in den Inhalt, ohne ihn zu durchbrechen.

Kosten: Das Content-Werbebanner wird in Topics und Artikeln unmittelbar im Inhalt plaziert und erfreut sich somit einer sehr hohen Sichtbarkeit. Die TKP = Tausend Kontaktpreis, Verkaufspreis für 1.000 Anzeigen auf der Website. Sämtliche Preise verstehen sich zuzüglich der jeweils gültigen Mehrwertsteuer.

Werben auf dem Blog: Preisempfehlungen für die Kalkulation

Um sich ein Weblog wirtschaftlich auszuschöpfen, bedarf es viel Aufwand, viel Passion und Diskretion - die Lust am Lesen und Fotospielen allein ist jedoch nicht genug. Blogs müssen ein echtes Multitalent sein und sollten - wenn sie mit ihrem Vorhaben etwas einbringen wollen - auch gut kalkulieren können. Was für Bedingungen ein Weblog mit sich bringen sollte, damit er für Werbetreibende und Geldgeber interessant ist, haben wir Ihnen bereits in unserem Artikel "Ab wann zählt sich ein Weblog?

Nun gehen wir einen weiteren Weg und konzentrieren uns auf die Preise. Was ist eine vernünftige Preisdifferenzierung? Mit welchen Werkzeugen kann ich meine Werbefläche verwalten? Wieviel Raum kann ich Werbekunden und Werbetreibenden geben? Bei Bloggern, die an Werbekampagnen glauben, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie an AdSense glauben. Alternativ ist es möglich, ein Weblogger in Netzen wie Style Ads zu sein.

Dagegen zeigt sich in Deutschland das Geschehen nach wie vor etwas zäh. Rechnen Sie also im Voraus aus, ob dies für Sie möglich ist und ob Sie gewillt sind, diesen Betrag zu zahlen. Kalkulation der Preise - welche Formeln gelten? Es gibt prinzipiell zwei Ausprägungen, nach denen Werbeflächen vergütet werden:

Für den Weblogger hat ein fester Preis den Vorzug, dass er von Anfang an weiss, wie viel er für seine Werbefläche erfährt. Bei Bloggern hat diese Version neben der geringen Zuverlässigkeit auch einen großen Nachteil: Die Rechnungsstellung ist relativ teuer. Wenn Sie Ihre Preise bestimmen, helfen Ihnen die Recherchen Ihrer Mitbewerber, solange sie die Karte einsehen können.

Wenn Sie bereits zuvor Anzeigen über AdSense oder z.B. Affiliate-Anzeigen im Weblog geschaltet haben, berechnen Sie, was Sie damit erlangt haben. In Anbetracht des zusätzlichen Aufwands sollte Ihre Direktwerbung mehr bringen. Selbst wenn es verführerisch ist: Als Newcomer im Anzeigengeschäft sollten Sie nicht sofort den Höchstpreis festlegen, sondern in der untersten Jahreshälfte anlaufen.

Aber natürlich sollte der Wert nicht zu gering sein, sonst erwecken Sie den Anschein, dass Sie Ihre Werbefläche verkaufen wollen. Letztlich geht es darum, dass der Kostenvoranschlag für Sie ökonomisch vertretbar sein muss. Ein Inserat auf den Titelseiten eines Print-Magazins ist deutlich teurer als ein Inserat auf der Rückseite. Gleiches trifft auf Ihren Blog zu:

Ihre Werbeflächen sind anders ansprechend und daher kostenintensiv. In den Inhalt eingebettete Werbebanner sind "wertvoller" als die Stellen in der Seitenleiste, die für die Bewerbung vorgesehen sind. Außerdem sollten Sie die Werbepreise entsprechend der Laufzeit der Platzierung skalieren. Entscheidend sind verschiedene Einflussfaktoren, die von der Beliebtheit des Weblogs über das Topic bis hin zur wirtschaftlichen Stärke der Industrie reichen, mit der sich der Blog befasst.

Darüber hinaus sind die Preise für die Werbebranche in der Regel je nach aktuellem Niveau von Anbieten und Anbieten sehr schwankend. Nachdem Sie Ihre Preise kalkuliert haben, kommt der Praxistest: Gehen Sie zum potentiellen Werbetreibenden und sehen Sie, ob Ihr Werbeangebot für ihn von Interesse ist. Sie sollten bei den Tarifverhandlungen nur so weit aufgeben, dass das Resultat am Ende noch richtig für Sie ist.

Wenn Sie oft das Rückmeldungen erhalten, die im Gegensatz zu anderen zu kostspielig sind, müssen Sie möglicherweise neu berechnen - es gibt lediglich Industrien, in denen es sehr wenig finanzielle Vorteile gibt. Es ist auch möglich, dass für den Eintritt Probeangebote zu bewußt günstigen Konditionen zur Verfügung stehen. Eine wachsende Website kann mehr ausgeben.

Dennoch sollten Sie keine Werbeflächen zu lange im Voraus ausgeben. Steigt die Besucherzahl nach einigen Kalenderwochen oder gar Kalendermonaten kräftig an, sind Sie ansonsten an die bisherigen Preise geknüpft und machen damit ein defizitäres Geschäft. Mit dem Verkauf Ihrer Werbefläche gehen Sie Verpflichtungen ein: Sie müssen zum jeweils festgelegten Termin und Ort erscheinen.

Sie können hier alle Werbeflächen mit Kunde, Preis und gebuchtem Datum eintragen. Falls Sie nur ein oder zwei Werbebanner in Ihrem Blog haben, können Sie diese natürlich auch manuell managen. Mit zunehmender Zahl der Werbeflächen erleichtert Ihnen die Automation das tägliche Lebens. Mit diesen Zusatzmodulen wird zum einen die Administration erleichtert, zum anderen wird sichergestellt, dass Sie Ihr Einkommen durch gezielte Werbeaktionen optimal gestalten können.

So sind wir auf dem Weg vom Blog zum Business wieder ein paar Meter weiter. Doch auch wenn der ehrgeizige Wille dich jetzt treibt, gibt es eine Sache, die du nicht vergiss: Er ist ein Mensch: Dein Blog sollte dir viel Spass machen - und du solltest die Lust an der Bearbeitung nicht einbüßen, denn deine Freunde haben sehr schöne Antennene.

Es ist großartig, etwas zu verdienten, aber es sollte den Weblog nicht dominieren: Bleiben Sie sich selbst gegenüber ehrlich und vermeiden Sie Werbeanzeigen, die nicht zu Ihrem Weblog paßt oder die Sie für unzuverlässig halten - sonst wird Ihr eigenes Bild rasch leiden. Planen Sie nicht zu viele Werbeflächen: Die Werbetrommel für die Blogger ist immer noch ein heikles Thema.

Ist alles mit Werbebotschaften versehen, kann dies zu Beteuerungen und rückläufigen Benutzerzahlen aufkommen. Werben macht Ihren Blog zu einem Unternehmen. In diesem Artikel werden wir Ihnen die besten Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie Werbetreibende finden und wie Sie sie permanent an sich und Ihren Blog binden können.

Auch interessant

Mehr zum Thema