Bedeutung Akquise

Bezeichnung Erwerb

Das digitale Wörterbuch der deutschen Sprache "akquirieren": Bei der Kundensuche: So funktioniert die Akquisition Weil diese aber nicht auf einmal aus dem Nichts entsteht, ist es unerlässlich, dass Sie sich intensiv mit dem Themenbereich Kundengewinnung beschäftigen. Besonders in der Anfangsphase werden nur sehr wenige Menschen aus eigenem Antrieb zu Ihnen kommen. Inwiefern aber wirkt eine gute (und effektive) Kundengewinnung überhaupt? Excursus: Was ist Akquisition? Akquisition heißt nie, andere Menschen zu etwas zu überreden, das sie überhaupt nicht wollen.

Sehen Sie den Kauf als Problem (Sie schenken dem Käufer etwas, das ihm hilft), werden Sie die Aufgabenstellung wesentlich besser und erfolgreich erörtern. Es ist sehr hilfreich, dass Sie zu 100% von Ihrem Angebot oder Ihrer Leistung überzeugen. Eine gelungene Kundengewinnung setzt daher bereits bei Ihnen oder Ihrer Neueinstellung ein.

Hinweis: Ein Erzeugnis oder eine Leistung, das keinen zusätzlichen Nutzen bringt, ist sehr schwierig, Kundschaft zu generieren. Excursus: Was ist Akquisition? Die Bezeichnung Erwerb (aus dem Lateinischen "acquirere" für "erwerben" oder "erwerben") ist recht rasch ersichtlich. Im Allgemeinen sind dies unterschiedliche Kundengewinnungsmaßnahmen. Es wird, wie bereits im vorherigen Abschnitt angesprochen, zwischen der Akquisition von kalten und warmen Neukunden umgangen.

Nachfolgend möchte ich einige der gebräuchlichsten Akquisitionsmethoden einführen. Es wird Sie überraschen, wie vielseitig die Akquisition von Neukunden sein kann. Telefonakquisition: Der Ruf zum Teilnehmer kann entweder kühl oder warme sein. Anzeigen: Ob im Printmedium oder auf einer Online-Plattform - wer auf der Suche nach neuen Käufern ist, kann seine Anfrage auf klassische Weise bewerben.

Es ist klar, dass diese Art der Kundengewinnung nicht für jedes Unter-nehmen geeignet ist. Messestand: Viel vielversprechender ist es, wenn Sie ein Messegespräch mit Ihren Besuchern haben. Ausstellungen (und auch Konferenzen) sind eine sehr gute Gelegenheit, Ihr Geschäft zu repräsentieren. Online-Werbung: Diese Art der Kundengewinnung erfolgt in erster Linie in Gestalt von Bannern.

Aber auch Affiliate Marketingkonzepte, Werbevideos, Influencer-Marketing, Social Media Advertising, AdWords und andere Verfahren stellen sicher, dass potenzielle Käufer auf Sie aufmerksam werden. Jeder, der glaubt, dass es nicht mehr möglich ist, seine Kundschaft online zu gewinnen (weil das Geschäft nur im Netz stattfindet), täuscht sich. Eine gut gewartete und sinnvolle Website kann auch durchaus neue Käufer gewinnen.

Es ist sehr darauf zu achten, dass Sie den Besuch vom ersten Augenblick an aufnehmen und ihm klar machen, was er von Ihrem Betrieb erwartet. Wenn der potenzielle Käufer für eine Ewigkeit nach den relevanten Daten recherchieren muss, ist es ziemlich ungewöhnlich, dass er Ihr Angebot kauft oder Ihre Dienstleistungen nutzt.

Das Firmenblog als Teil der Startseite sollte an dieser Stellen gesondert betrachtet werden - gerade weil es in letzter Zeit sehr an Bedeutung erlangt hat. Weblogs sind nicht nur für Ihr Content-Marketing von Bedeutung, sondern können auch dazu beitragen, neue Zielgruppen zu gewinnen. Sollten Sie weitere nützliche oder besonders vielversprechende Akquisitionsmöglichkeiten im Auge haben, können Sie diese gerne in einem persönlichen Gespräch mit uns erörtern.

Wie Ihre Akquisition noch erfolgreichere wird, erfahren Sie hier. Du willst neue Kundschaft werben. Okay, und welche Kundschaft? Erst wenn Sie wissen, auf wen Ihr Angebot oder Ihre Leistung ausgerichtet ist, werden Sie es erfolgreich verkaufen können. Ein erfolgreiches Übernehmen beruht immer auf einer strategischen Ausrichtung. Derjenige, der mit dem Gerät erwirbt, den Blick hat und sortiert wird.

Auch das kommt beim Verbraucher gut an. Um es anders auszudrücken: Sei das Erzeugnis, verinnerliche es. Der im obigen Artikel genannten Verurteilung kommt dabei eine maßgebliche Bedeutung zu. Gerade im B2B-Bereich ist eine Akquisition grundsätzlich nie zu Ende. Wer etwas gekauft hat, muss sich um den Verbraucher kümmern und ihn regelmässig mit neuen Erkenntnissen ausstatten.

Mehr zum Thema