Begrüßung Telefon

Willkommenstelefon

Besonders für Unternehmen mit Kundenkontakt ist die Begrüßung am Telefon von größter Bedeutung. Der erste Eindruck, den die Person von dir hatte, war, dass du am Telefon keine gute Figur gemacht hast. Korrekte telefonische Berichterstattung - zuerst "Hallo" oder nur der Name der Firma? Mit Vornamen oder nicht?

Korrekte telefonische Berichterstattung - zuerst "Hallo" oder nur der Name der Firma? Mit Vornamen oder nicht? Korrekte telefonische Berichterstattung - zuerst "Hallo" oder nur der Name der Firma? Mit Vornamen oder nicht? ¿Wie beantworten Sie das Telefon richtig und in welcher Zeitfolge? Hallo Vor- oder Nachname? Nachname oder kein Name?

Bei den ersten 2 bis 4 Trunksilben Ihrer Nachricht am Telefon ist die Aufnahme durch den Anrufenden noch nicht optimiert. Dein Name: "Du sprichst mit[Vorname][Nachname]" - nur die Erwähnung des Nachnamens erscheint entfernt. Wer als Mann eine sehr starke Stimmlage hat, kann auch "Sie reden mit Herrn[Nachname]" eintragen.

Wenn du als Person eine sehr tiefgründige Sprache hast, kannst du auch "Du sprichst mit Frau[Nachname]" benutzen. Dies trifft auch zu, wenn Ihr Familienname auch als Familienname üblich ist, z.B. "Andreas Peter" - hier ist "Sie reden mit Mr. Peter" oft billiger.

Abgrenzung class="mw-headline" id="Procedure">Ansatz

Freundliche Grüße am Telefon können den ganzen Telefonat angenehm machen, auch wenn Sie nur für die Weitergabe des Telefons an jemanden zuständig sind. Machen Sie es sich und allen Anruferinnen und Anrufer leichter, indem Sie wissen, wie Sie jemanden am besten am besten am Telefon begrüßen - egal ob ins Fest- oder Mobilfunknetz.

Wer nur schlampig am Telefon begrüßt wurde, sollte darüber nachdenken, welchen Einfluss es auf den Gesprächspartner hat. Zuallererst hatte die betreffende Persönlichkeit einen gewissen Einfluss auf dich, dass du am Telefon keine gute Figur abgab. Denken Sie daran, ein guter Gruß ist eine gute Möglichkeit, Ihren Hochschulabschluss zu machen.

Wer am Telefon immer ängstlich ist, kann sein Vertrauen stärken, indem er die richtige Technik lernt, um am Telefon mit Erfolg zu kommunizieren. Bei etwas Eingewöhnung wird es natürlich sein, das Telefon zu nehmen und den Gesprächspartner anzusprechen. Wenn Sie nicht in der Lage sind, Sie zu treffen, werden die Gesprächspartner allein aus Ihrer Sprache Schlüsse über Ihre Zuverlässigkeit, Zuverlässigkeit und Ihr Vertrauen in sich selbst ziehen. Auch wenn Sie nicht in der Lage sind, Sie zu treffen.

Bei einem Geschäftsanruf kann dies die einzigste Möglichkeit sein, einen Partner oder potenziellen Kunden von Ihnen zu unterrichten. Die Tonlage ist von vielen Faktoren abhängig, wie z.B. einer deutlichen Betonung, Ihrer Laune und der Begeisterung, die Sie für die Annahme des Anrufs haben. Auf der anderen Seite ist ein Gebrüll am Telefon so unerfreulich wie eine Murmel und wird einen negativen Einfluss auf Sie haben.

Holen Sie sich konstruktive Rückmeldungen und arbeiten Sie an Ihrer Telefongespräch. Selbst wenn du im Moment viel Stress in deinem Alter hast, sollte dies deinen Stimmklang nicht beeinflussen, es sei denn, du sprichst mit deiner Mama am Telefon, die deine Ängste ausgießen kann. Die anderen Gesprächspartner werden sich nur durch einen sympathischen Ton ansprechen.

Versuchen Sie, aufzuhören, wenn Sie am Telefon sind. So wie du jetzt bist, hast du auch mehr Kraft, die sich in deiner Sprache für den Caller wiederfinden wird. Lächeln Sie, wenn Sie einen Telefonanruf entgegennehmen. Nicht am Telefon essen und trinken und kein Gummi kauen. Dadurch entstehen Laute, die dem Gesprächspartner nicht vorenthalten werden - und sie hören sich schrecklich an.

Weitere Körperschallereignisse, die beim Telefonieren vermieden werden sollten, sind Blähungen, Zungenschläge, Rülpser, gähnende, Marmorieren oder Schlaggeräusche mit dem Daumen. Nehmen Sie den Ruf schnell an. Wenn Sie das Telefon mehrmals läuten lassen, bevor Sie den Hörer abnehmen, wird sich der Gesprächspartner nur wundern, warum Sie so viel Zeit brauchen.

Nehmen Sie sich die Zeit, den Ruf anzunehmen, kann der Gesprächspartner bereits gegenüber Ihnen launisch und reizbar geworden sein. Möglicherweise wundert er sich gar, ob du ihn wirklich ernst nennst. Dies gilt insbesondere in einem Geschäftskontext, aber auch, wenn es sich um einen Privatanruf handele, es sei denn, es ist ein Familienmitglied oder Freund, der bereits weiß, dass Sie Zeit benötigen, um das Telefon zu beantworten.

Begrüßen Sie den Anrufenden mit einem "Hallo". Geben Sie Ihren Vornamen und, wenn es sich um einen Telefonanruf an Ihrem Arbeitsort oder in Ihrer Firma oder in der Fachabteilung, in der Sie arbeiten, an. "Sie müssen Ihren Familiennamen nicht angeben, aber wenn Sie in einer Wohngemeinschaft leben, kann es sinnvoll sein, wenn der Anrufende nach einer konkreten Personen sucht.

Natürlich können Sie auch nachfragen, mit wem Sie sprechen: "Hallo, Elizabeth Jones hier, mit wem rede ich?" Oder Sie können Ihre Telefonnummer angeben, wenn Sie dies nach und nach tun und dem Anrufenden Zeit geben, zu sehen, was Sie sagen. Bei der Entgegennahme von Geschäftsanrufen sagen Sie am besten am Beginn immer "Guten Morgen / Tag", etc.

Falls der Gesprächspartner nicht klar erkennt, wo er telefoniert hat, kann er verunsichert sein und sich fragen müssen, was ihn stört und Sie und Ihr Betrieb nicht professionell wirken lassen. Falls der Anrufende jemand ist, von dem Sie schon lange nichts mehr gesehen haben, scheuen Sie sich nicht, Ihre Begeisterung darüber zum Ausdruck zu bringen, wieder von ihm zu erfahren.

Sie werden in diesem kleinen Augenblick wissen, ob der Gesprächspartner mit Ihnen reden will, ob Sie formal oder lose weitermachen können, ob Sie eine Mitteilung schreiben oder den Zuhörer an jemanden weiterleiten sollen. Sie müssen in diesem Gesprächsbereich unter allen Bedingungen freundlich sein und den Gesprächspartner nicht aufhalten.

Hat sich der Gesprächspartner nicht angemeldet oder ist Ihnen der Namen nicht bekannt, dann fragen Sie, nachdem er seine Anfrage gestellt hat. Sind Sie so besetzt, dass der Ruf eine echte Belästigung für Sie ist, dann sollten Sie den Ruf nicht annehmen. Mit dem Abheben des Hörers geben Sie das Zeichen, dass Sie reden können, auch wenn es nur für ein paar wenige Momente ist.

Sagen Sie niemandem, dass Sie im Moment zu sehr mit dem Sprechen beschäftigt sind: Lassen Sie den Telefonanrufbeantworter oder die Postfachfunktion das für Sie erledigen, besonders wenn Sie mit jemand anderem sprechen. Die Behandlung von mehr als einem Telefonat auf einmal ist sehr unübersichtlich, sowohl für Sie als auch für die Gesprächspartner.

Außerdem gibt es die Gefahr, dass Stress in Ihrer Stimmlage nachklingt, was nicht nur sehr grob ist, sondern auch dem Caller ein ungutes Schlaggefühl gibt. Nehmen Sie nie einen Telefonanruf entgegen, nur um Ihre eigene Bedeutung zu veranschaulichen. Die Antwort "Ich kann einfach nicht reden" ist empörend - du haettest den Ruf gar nicht erst annehmen sollen.

Falls Sie den Gesprächspartner in der Warteposition halten müssen, sagen Sie es ihm freundlich. Manche Leute werden ihre Bedenken beschreiben, bevor du überhaupt die Möglichkeit hast, zu intervenieren. Seien Sie in diesem Fall freundlich und teilen Sie dem Gesprächspartner mit, dass Sie sein Anliegen zwar richtig eingeschätzt haben, dass Sie es aber an den Verantwortlichen weitergeben müssen.

Ebenso ist der Antwortgerät eine Form der Begrüßung, ebenso wie der Empfang und die Direktannahme eines Anrufes. Lassen Sie eine kurze und prägnante Mitteilung und ermutigen Sie den Anrufenden, eine Mitteilung zu machen, da Sie so schnell wie möglich wiederkommen werden. Selbst wenn es nicht mehr Teil der Begrüßung ist, ist es von Bedeutung, die Freundlichkeit der Begrüßung während des gesamten Gesprächs zu bewahren.

Rufen Sie den Anrufenden, sobald er seine Bedenken geäußert hat, beim Nahmen an, um zu signalisieren, dass Sie gehört haben. Beenden Sie das Gespräch auf sympathische Art und Weise, auch wenn das Gespräch, aus welchen Gründen auch immer, nicht sehr sympathisch war. Seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie den Gesprächspartner kaum nachvollziehen können, hören Sie zu und sprechen Sie selbst sehr klar.

Wenn Sie Geschäftsanrufe tätigen, müssen Sie oft die selben Sachen immer und immer wieder an andere Menschen weitergegeben werden. Falls Sie ein Kind haben, nehmen Sie sich die Zeit, ihm das Benehmen am Telefon beizubringen. Bringen Sie ihnen bei, wie sie ihre personenbezogenen Daten verbergen können, und geben Sie nicht an, dass Sie nicht zu Hause sind, wenn sie einen Telefonanruf entgegennehmen.

Bei einem Privatgespräch, bei dem Sie feststellen, dass Sie nichts mehr zu erzählen haben, machen Sie auf die Ereignisse aufmerksam, die Ihnen letztendlich in der Berufstätigkeit, in der Berufsschule oder während Ihres Freizeitbeschäftigung passiert sind. Dabei ist es empfehlenswert, das Telefon von Lärmquellen wie z. B. Spülmaschine, Geschirrspülmaschine, Fernseher, Printer, laute Kollegen oder schreiende Kinder fernzuhalten.

Ist dies nicht möglich, gehen Sie an einen leiseren Platz, bevor Sie den Telefonanruf annehmen. Weißt du, was du sagst, bevor du den Hörer abmachst? Sie können die Nerven, die Sie fühlen, zerstreuen, bevor Sie ein Telefongespräch beginnen, indem Sie sich in die geprobten Abläufe stürzen. Merken Sie sich Ihren Gruß, er wird Ihnen weiterhelfen.

Um einen Geschäftsanruf zu beantworten und Daten wie Anschriften, URL' s oder E-Mail-Adressen bereitzustellen, schreiben Sie diese auf, damit Sie sie präzise und rasch schreiben können, ohne verwirrt oder in Panik auszusteigen. Rede nie mit einem Kunden, Chef oder Würdepolizisten, als wäre er dein Kumpel.

Wenn du nicht mit deinen Freundinnen und Kollegen redest, vermeide es, Slang am Telefon zu benutzen. Lassen Sie niemanden warten, ohne ihn zuvor zu informieren. Bei einem Telefonanruf gibt es einige Punkte, die Sie nie tun sollten, z.B. Murren, Rauschen, Seufzen, Greifen oder Ungehorsam.

Gehen Sie beim Anrufen nie auf die Toilette, denn was auch immer Sie denken, Ihr Geschäftspartner wird es mitbekommen. Tippen Sie während eines Anrufs nicht am Telefon, denn die Person, mit der Sie sprechen, wird feststellen, dass Sie nicht Ihre ganze Konzentration widmen.

Mehr zum Thema