Belästigende Anrufe

Anrufe belästigen

Ungewollte Telefonate sind inzwischen jedem Bundesbürger bekannt. Belästigende Anrufe ablehnen Mit neuen Funktionalitäten wurde die seit mehreren Jahren bestehende Tellows-App zum Erfassen und Ablehnen von zweifelhaften Anrufen umgestellt. Bereits vor einigen Jahren haben wir über die App Tellows gemeldet, die zweifelhafte Anrufe anerkennen sollen. Weil Tellows steht und fällt bleibt von der Rückmeldungen der Benutzer. So kann jeder, der einen zweifelhaften Telefonanruf an erhält richtet, die Rufnummer zusammen mit einem kleinen Hinweis an den Anrufenden unter Tellows übermitteln wählen.

Anschließend wird die Rufnummer in eine Datenbasis eingegeben, auf die die Anwendung zugreifen kann, wenn sie eingehende Anrufe erkennt zurückgreift. Nach Tellows ist das Unter-nehmen nun in 47 Ländern mit täglich und mehr als 200.000 Usern mit dabei. Inzwischen ist die Applikation in wesentlich mehr Sprachversionen und Länder für Verfügung verfügbar. Es geht nicht um natürlich, unangenehme Ex-Freunde oder frühere Vertraute zu verkünden, die unbefugte, sondern ausschließlich Unternehmungen nennen, die sich nicht an die rechtlichen Versäumnisse oder Anrufe aus dem fremden Land klammern.

Mit der Mitteilung der Zahl kann der Benutzer eine Bewertung zwischen 1 und 9 zuweisen, wodurch die 9 für "extrem unseriös" steht, mit der 1 respektable Rufenden unterschieden werden kann. Anruferanzeige in der Tellows-App Mittlerweile ist die Applikation nicht mehr gebührenpflichtig, sondern kann kostenfrei abgerufen werden. Das eingefügte Inserat kann durch den Kauf einer In-App unter für 4,99. Der Preis beträgt 3,49 ? (iOS).

Erst mit dieser Premium-Version ist dann auch das unmittelbare Sperren von unerwünschter von Anrufen möglich. Die Sperrung ist auf zwei Wegen möglich: Zum einen durch den Abruf bereits vorhandener Blacklists und zum anderen durch die Erstellung persönlicher Blacklists mit allen negativen Zahlen des eigenen Benutzerkontos. Das Konto natürlich ist auch nützlich, wenn Sie mehrere Mobiltelefone verwenden, da dann die Blacklists zwischen allen Geräten abgeglichen werden.

Das Programm verfügt nun über ein Passwort, um sich mit dem Tellows-Benutzerkonto zu verbinden. Im Kurztest hat die Anwendung unter zuverlässig noch zwischen Privatgesprächen und Firmengesprächen unterschieden. Für persönliche Anrufe aus unserem Adreßbuch selbstverständlich wurde keine Wertung ausgegeben, für Anrufe aus Firmennummern haben wir die Wertungszahl aus der Community gesehen.

Um zu verhindern, dass die Rufliste zu unübersichtlich wird, können auch bekannt gewordene Rufnummern in den Settings ausgeblendet werden. Es ist jedoch zu beachten, dass für ein korrektes Funktionieren der Anwendung eine permanente Verbindung zum Internet haben muss. Andernfalls kann die Anwendung nicht mit der Online-Datenbank und den Blacklists durchführen verglichen werden. Solange es keine weiteren rechtlichen Maßnahmen zu Eindämmung von Werbegesprächen gibt, bleiben Tellows ein bedeutendes Werkzeug für Menschen, die sehr oft von Werbegesprächen beunruhigt sind.

Die wichtigsten Schutzmaßnahmen bestehen jedoch nach wie vor darin, die Handnummer nur an bedeutende Persönlichkeiten im Freundes- und Verwandtschaftskreis und an so wenige Betriebe wie möglich weiterzugeben.

Mehr zum Thema