Berufe im Marketing

Marketing-Berufe

Einige von ihnen träumen von einer Ausbildung im Marketing. Die Berufe sind sehr beliebt und auf dem heutigen Arbeitsmarkt sehr gefragt. In welchen Marketing-Berufen gibt es? In welchen Marketing-Berufen gibt es? Das Marketing eröffnet viele unterschiedliche Karrieremöglichkeiten.

Einige wichtige Berufe im Marketingbereich: Darüber hinaus gibt es viele andere Berufe im Marketingbereich. Dazu gehören Art Directors, Photographen, Grafikdesigner, Marketing-Controller, Marketingforscher, Merchandiser, Werbetexter, Dolmetscher, Web-Master und viele andere Berufe. Was sind die typischen Marketing-Berufe?

Langjährige Marketingerfahrung und eine fundierte Spezialausbildung inklusive Studiengang sind Voraussetzung für die Tätigkeit als Kreativdirektor. Die FFF Producer ist der Dreh- und Angelpunkt von TV, Kino und Radio. Marketing-Berufe sind daher vielfältig. Weitere Informationen zum Marketing: Kundenbindung: Wie sieht es mit der Kundenloyalität aus? Branding: Wie sieht das Branding aus? Marketing: Was ist Marketing?

Werbung (Marketing): Wofür steht Werbung? Guerrilla-Marketing: Wofür steht das Marketing von Guerillas? B2B-Marketing: Das ist B2B-Marketing?

Marketing, Verkauf & Media

Als Diplom-Kaufmann können Sie auch ohne Bedenken in die Media- oder Kommunikationsindustrie einsteigen. Für Betriebswirte gibt es in den Bereichen Marketing, Media, Sales und Communication vielfältige Karrierechancen. Sie als Marketingleiter kümmern sich um alle Belange des Außenauftritts eines jeden Mitglieds. Sie sind als Betriebswirtin oder Betriebswirt in der Lage, optimal für die Bewerbung von Produkten und Leistungen zu werben, das eigene Unternehmensumfeld optimal zu präsentieren und so die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu sichern oder auszubauen.

Online Marketing kann auch eine der Verantwortlichkeiten eines Marketing Managers sein, aber Online Marketing ist heute so wichtig, dass Firmen spezialisiertes Personal anheuern. Das Berufsbild nach dem BWL-Studium kommt in Betracht, wenn Sie gern mit Computern arbeiten und sich in technische und inhaltliche Fragen des Internet einfügen.

Im Mittelpunkt des Berufs des Product Managers (auch Markenmanager genannt) steht die Betreuung von Produkten, Services und Brands sowie die Sicherstellung einer erfolgreichen Positionierung im Markt. Gute Vorraussetzungen für diesen Einsatz haben Sie nach dem Betriebswirtschaftsstudium, denn Sie haben während Ihres Studiums alles von der Preiskalkulation bis hin zu Marketingmöglichkeiten kennengelernt, mit denen sich der Product-Manager tagtäglich auseinandersetzt.

Betriebswirte haben sowohl in Unternehmensberatungen als auch in Agenturen die Chance, eine Karriere als Marketing-Berater zu beginnen. Sie sind in diesem Bereich die Ansprechpartnerin für Firmen, die ihr Marketing optimieren wollen. Sie können das ungarische Untenehmen mit dem in der Betriebswirtschaftslehre erworbenen Know-how betreuen und sinnvoll erweisete Vermarktungsstrategien entwickeln.

Eine Art externe Marketingmanagerin. Vertriebsleiter ist der klassische Berufsstand, den Absolventinnen und Absolventen eines BWL-Studiengangs beim Eintritt in die Verkaufswelt vorfinden. Interne Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Bereichen darüber, wie man die Vertriebsprozesse verbessert. Dabei gibt es Schnittmengen zu Produktmanagern und Marketingleitern. Die Bezeichnung (Key) Account Managers wird in vielen Industrien und Unternehmen verwendet.

Vertriebsleiter und Key Account Managers werden oft gleichzeitig erwähnt, da sich die Arbeitsbereiche nicht immer voneinander abheben. Grundkenntnisse der Betriebswirtschaftslehre sind eine Verpflichtung für einen Arbeitsplatz im Rahmen der Corporate Communications, die in der Vergangenheit auch als Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bezeichnet wurde, weil man sich bemüht, den Auftraggeber (oder, wenn man für eine PR-Agentur tätig ist, den Kunden) in Tageszeitungen, Fernsehberichten etc. so positiv wie möglich zu präsentieren.

Vor allem in einer Zeit, in der viele Firmen z.B. auf Facebook tätig sind und leicht in einen Scheißsturm stürzen, sind PR-Profis, die das Bild des Unternehmens prägen, unerlässlich. Angefangen bei der Öffentlichkeitsarbeit über Kultur-, Event- und Kommunikations-Management bis hin zum Stellenangebot eines Event- und Meldemanagers. Besonders für Absolventinnen und Absolventen eines BWL-Studiengangs ist dieser Berufsstand von besonderem Interesse, wenn sie sich für das Marketing entschieden haben und allenfalls bereits ein Praktikum in diesem Themenbereich absolviert haben.

Bei diesem betriebswirtschaftlichen Berufsstand ist die Schnittmenge zur Unternehmenskommunikation/ PR sehr groß, denn gerade Firmen nutzen Veranstaltungen, um sich nach aussen zu präsentieren, ihr Erscheinungsbild zu optimieren und neue Kunden zu gewinnen.

Mehr zum Thema