Beste Ideen Selbstständigkeit

Unabhängigkeit der besten Ideen

Deine nächste große Sache: Gute Ideen aus dem Nichts zu entwickeln (dein Geschäft). Hier werden die besten Methoden vorgestellt und anhand von Beispielen erläutert. So bietet beispielsweise ein Kunde ein Preisgeld für die beste Gestaltung eines Logos an.

Zukünftige Arbeit: Selbstständigkeit

Mit der Blog-Parade zum Themenbereich "Die Arbeitzukunft - Selbstständigkeit? vor zwei Woche- als Kontestist verkündete, wurden viele Ideen unmittelbar in meinem Kopf aufgesetzt. Der Weg in die Arbeitswelt. Wir werden uns in den nächsten Jahren regelmässig mit Fragen beschäftigen, die sich damit befassen, wie wir in den nächsten Jahren weiterarbeiten werden. Dabei beschäftige ich mich gern mit (neuen) Arbeitsformen und Unabhängigkeit ist sicherlich mehr als nur eine Zukunftsoption.

Mit diesem Artikel möchte ich erläutern, wie die Selbständigkeit überhaupt zustande kommt und wie die aktuelle Situation in Bezug auf die Selbständigkeit in Deutschland ist. Meiner Ansicht nach sind beide wesentliche Voraussetzungen, um danach einen Blick in die weitere Entwicklung werfen zu können. Seit 1950 ist die Anzahl der Selbständigen in Deutschland deutlich gesunken. Waren es 1950 noch mehr als 6,3 Millionen Selbständige in Deutschland, so sind es nach 67 Jahren nur noch rund 4,3 Millionen (vgl. Destatis).

Die gute Situation auf dem Markt schmälert derzeit das "Interesse der Menschen an der Selbständigkeit" (vgl. Tagesspiegel). Ähnliches galt bereits in den 1960er Jahren, als in Deutschland die meisten Menschen beinahe vollbeschäftigt waren (vgl. bpb). Dabei ist die Anzahl der Selbständigen tatsächlich signifikant gesunken, von nahezu 6 Millionen im Jahr 1960 auf fast 4,3 Millionen im Jahr 1970, während mit steigender Arbeitslosigkeit auch ein Zuwachs bei den Neugründungen zu verzeichnen ist.

Die Gefahr von Erwerbslosigkeit oder mangelnder Arbeitsplatzsicherheit ist daher ein entscheidender Beitrag zur Entwicklung der Selbständigkeit. Mit der wachsenden Unabhängigkeit ergeben sich neue Chancen, sich selbst zu ergründen. Die Zielsetzung eines wachsenden Umsatzes wich dem Bedürfnis, in der eigenen Tätigkeit einen tiefergehenden Sinne und eine tiefere Verwirklichung zu haben. Ich möchte an dieser Stellen insbesondere auf Frithjof Bergmann als Gründer der Gruppe "Neue Arbeit" hinweisen, für die das Arbeiten eine Verbindung von Selbsterkenntnis, Eigenbestimmung und Selbstständigkeit sein sollte.

In den kommenden Kalenderwochen wird ein weiteres Heft aus unserer Serie "Future of Work" zum Themenbereich "New Work" veröffentlicht. Wer keine interessanten Beiträge vermissen möchte, kann sich hier für unseren Rundbrief anmelden (kein Spamming, nur einmal im Kalendermonat aufregende Nachrichten!): Die Weiterentwicklung zur Servicegesellschaft öffnet Freiberuflern immer wieder neue Chancen und baut die bereits vorhandenen aus.

In der Regel nimmt der Dienstleistungsmarkt für Selbständige zu. Plattforme wie Upwork, Jove und Co haben einen großen Teil dazu bei, bergen aber nicht nur neue Chancen, sondern auch Risiko. Im Zeitalter der wissensbasierten Gesellschaft benötigen immer mehr Selbständige nur noch ihren eigenen Computer, um zu funktionieren und sich zu ordnen.

Von überall her zu agieren ist mehr als nur ein Trendwende. Nach heutigem Stand der Technik ist es kein Problem, Einzelabteilungen oder ganze Firmen auf der ganzen Weltkugel zu haben. Es sind auch Vorstellungen vorstellbar, bei denen Firmen nur als Grundlage für die Kooperation von Einzelunternehmern diente. Dies könnte z.B. eine Mischung aus Community und Coworking Space sein, in deren Struktur sich Selbständige als Network strukturieren und wie bei Cloudstern aus Lübeck Bestellungen mitverarbeiten.

Auch für Selbständige eröffnen sich durch das Auslagern und die zunehmende Flexibilität der Betriebe neue Chancen. Durch die Verschmelzung der Landesgrenzen und die Arbeit von Selbständigen auf Projektebene oder für eine gewisse Zeit in den Betrieben. Bei den Arbeitnehmern und Selbständigen verwischen die Begrenzungen. Nach Angaben des Bundesamtes für Statistik ist die absoluten Zahlen der Selbständigen in Deutschland in den vergangenen Jahren sank.

Die Anzahl der Selbständigen ist in den vergangenen 10 Jahren im Primärsektor um knapp 2 %-Punkte (von 8% auf 6,2%) und im Sekundärsektor um 0,1 %-Punkte (von 17,4% auf 17,3%) zurückgegangen. Im Gegensatz dazu ist der Dienstleistungssektor, der den Dienstleistungssektor umfasst, seit 2007 um zwei Prozent gestiegen und macht nun 76,5 Prozent aller Selbständigen aus.

Diese Werte haben sich seit 1950 mehr als umgedreht: 60% davon waren im Primärsektor und nur 23,1% im Dienstleistungsbereich. Selbständigkeit ist heute einfacher denn je: Selbständigkeit trotz oder wegen der Automation? Tatsache ist, dass in den kommenden Jahren und Dekaden viele Aufträge, die wir heute noch als gegeben hinnehmen, automatisch bearbeitet werden und untergehen.

Dies gilt nicht nur für Berufsgruppen wie Taxi- oder Lkw-Fahrer, deren Arbeitsplätze in absehbarer Zeit von selbstfahrenden Pkw übernommen werden, sondern auch für alle Wirtschaftszweige und für Berufsgruppen mit allen Qualifikationen. Bereits heute gibt es Programme, die Aufträge viel rascher als ein Rechtsanwalt überprüfen können, Automobilhersteller haben seit langem mit vollautomatischen Werken gearbeitet und selbst Berufsgruppen wie Wirtschaftsprüfer und Steuerberater werden sich durch die automatische Buchhaltungserstellung grundsätzlich ändern oder auslaufen.

An dieser Stelle sind sowohl für sie als auch für uns alle die Verantwortung, Lösungsansätze zu haben. Unabhängigkeit kann eine individuelle Problemlösung sein. Mit der New Economy ist die Beschäftigung (noch) nicht veraltet, aber sie hat sie bereits wesentlich geändert. Aber die neuen Freiräume und Chancen bergen auch Gefahren. Platformen wie Upwork oder Jove sind populär, weil sie kleinen Selbständigen rasches Kapital und einen Auftragspool und Kunden billige, rasche und kompetente Resultate verheißen.

Aber in vielen FÃ?llen, je nach AusfÃ??hrung, gibt es fÃ?r die erbrachte Leistung gar keine Gegenleistung. So bietet z. B. ein Auftraggeber ein Geldpreisgeld für die beste Gestaltung eines Firmenlogos an. Es gilt, gemeinsam zu bestimmen, wie wir in den kommenden Jahren vorgehen wollen, und Lösungsansätze zu entwickeln, die es so vielen Menschen wie möglich erlauben, ein sinnvolles Berufsleben zu führen. Mit anderen Worten, die gleiche Leistungsbereitschaft, die schon heute viele Menschen unabhängig macht.

Wenn im vergangenen Jahr von der politischen Seite der Anstoß zur Einführung einer Pensionsversicherungspflicht für Selbständige kam, war das Interesse nicht klein. So wollte der Freistaat beispielsweise im Impulskommentar von Hubertus Porsche die Selbstständigen heranziehen. Denn viele ehemalige Selbständige sind im hohen Lebensalter auf die Grundversorgung aus. Inzwischen ist es soweit und die Verpflichtung zur Alterssicherung für Selbständige ist Teil des Koalitionsvertrages der jetzigen Regierung: "Um den Sozialschutz von Selbständigen zu erhöhen, wollen wir eine gründerfreundliche Pensionsverpflichtung für alle selbständig Erwerbstätigen, die nicht bereits woanders versichert sind, einführen.

Darüber hinaus werden wir die Mindestbeiträge zur Krankenversicherung für kleine Selbständige senken. "Zumindest sollte es die Möglichkeit haben, nicht in die gesetzlich vorgeschriebene Pensionskasse einzuzahlen, sondern nach einer geeigneten Variante zu blicken. Es bleibt abzuwarten, wie echt diese Variante ist und welche realitätsnah. Auf jeden Falle ist die Reduzierung der Mindestversicherungsbeiträge für kleine Selbständige eine gute Sache.

Um auch in den kommenden Jahren als Alleinkämpfer durchkommen zu können, ist vor allem eine gute Ordnung notwendig. Vereinigungen, Clubs, Netzwerke, Plattforme - sie alle können dazu beitragen, nicht allein als Selbständige zu stehen und können eine Unternehmensgruppe befähigen, nicht der Gnade des Staates und der Unternehmen zu erliegen. Die Bedeutung dieser Unternehmen wird in der Folgezeit zunehmen, da die Selbständigen per se weniger gut abgesichert sind als die normalen Arbeitnehmer.

Arbeitet ein Netz von Selbständigen an einem Vorhaben innerhalb eines Betriebes, wie z.B. mit Cloudsters (siehe oben), ergibt sich eine ganz andere Ausgangssituation als wenn jeder Selbständige an einem Teil des Vorhabens für sich arbeitet. In dem Netzwerkszenario kann das System nicht nur den einzelnen Selbständigen fallen lassen und ersetzen, sondern auch den einzelnen Fall. Dort können vergleichbare Jobnetzwerke aufgebaut werden, es erfolgt ein Erfahrungsaustausch zu Bereichen wie Rechnungswesen, Versicherung oder Informationstechnologie und es können Erfahrungswerte an andere Selbständige weitergeleitet werden.

Wird die Selbständigkeit die zukünftige Beschäftigung sein? Darüber hinaus werden die Hindernisse für die Selbständigkeit durch immer niedrigere Hindernisse (bessere Informationsverfügbarkeit, technischer Fortschritt, Automation) weiter abgebaut. Werden soziale und gesundheitspolitische Bedingungen (z.B. Sicherheit) hinzugefügt, wird die Selbständigkeit für viele Menschen sicherlich zu einer interessanten alternativen Lösung werden. Aber es ist auch eine Tatsache, dass nicht jeder für eine selbständige Tätigkeit ausreicht.

In dieser Hinsicht wird die Selbständigkeit wahrscheinlich vorerst nicht das Vorbild sein, nach dem wir alle vorgehen. Mehr wirklich gute Ideen können wir sehr gut einbringen.

Mehr zum Thema