Bester Drucker

Der beste Drucker

Multifunktionsdrucker können heute viel mehr als nur drucken, scannen und kopieren: Ausdrucken unterwegs, Bedienung über Multitouch etc. Der beste Drucker für Sie sollte immer das Modell sein, das genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Multifunktionsdruckerprüfung: Leistungsstark, kostengünstig In jedem Haus gibt es einen guten Multifunktionsdrucker: Jedes Endgerät kann ausdrucken, einscannen, fotografieren und wiedergeben. Eine gute Print-Qualität und -Geschwindigkeit sowie eine gute Ausrüstung sind ausschlaggebend für eine gute Positionierung in unserer multifunktionalen Drucker-Highscore-Liste. Aber auch bei häufig genutzten Bürodruckern spielt die Höhe der Kosten eine große Bedeutung.

Bereits nach wenigen Tagen stellen kostengünstige Multifunktionsgeräte oft eine wirkliche Kostensenkung dar.

Entdecke die echten Angebote unserer besten Liste mit unseren Top 5 Hits zum Thema Preis-Leistung am Ende des Artikels. Das Multifunktionsgerät Épson Workforce Pro WF-3720DWF zeichnet sich durch ein hervorragendes Kosten-Nutzen-Verhältnis aus. Vor allem in Bezug auf Arbeitsergonomie, Schnelligkeit und Ausrüstung punktet der neue Modelltyp. Allerdings sind die Druckkosten verhältnismäßig hoch. Für einen Gesamtpreis von rund 100 (Stand Juli 2018) ist der Drucker jedoch durchaus eine empfehlenswerte Option.

Die folgende Übersicht zeigt alle von uns geprüften Mehrzweckdrucker. Damit Sie hier auch wirklich gute Angebote finden, haben wir die Liste nach der besten Performance für das jeweilige Produkt aufbereitet. Teurige Druckerkassetten sind oft die unangenehme Überaschung nach dem Erwerb eines Gerätes. Hilfestellung bei kompatiblen Druckerkassetten, die Sie z.B. preiswert mit HQ-Druckerkassetten erwerben können.

Neben Druckerkartuschen der namhaften Hersteller erhalten Sie dort auch passende Tintenkartuschen.

Photodruck - Getreide und Spreureu

Mit dem Epson Expression Premiummodell XP-830 steht der Epson Expression Premiummodell zur Verfügung, das weiterhin den besten Kompromiß in Bezug auf Geschwindigkeit und Funktionen darstellt und in allen Disziplinen konstant hervorragende Ergebnisse erzielt. Sogar in einer Zeit der immer papierloseren Verständigung muss man von Zeit zu Zeit noch etwas anbringen. Bei einem Rundgang durch den Druckermarkt haben wir fünf neue Geräte für Sie ausprobiert.

Es gibt große Differenzen zwischen den einzelnen Vorrichtungen, vor allem was den Photodruck betrifft, aber auch die Kosten für den Druck. Diejenigen, die hauptsächlich Fotodrucke machen, werden mit dem XP-830 sehr zufrieden sein. Der Epson Expression Premiumpremium XP-830 ist für uns derzeit noch der am besten geeignete Multifunktionsdrucker mit Inkjet-Druckwerk. Auch gegen seine jüngere Mitbewerber kann er sich aufgrund der konstant hohen Druckqualität in allen Bereichen durchsetzen - so ist es nicht verwunderlich, dass Epson keinen Grund für einen neuen Mitarbeiter hat.

Darüber hinaus besitzt die Pixel ma eine Zusatzkassette mit Fotoschwarz und Bluetooth an Borde. Die Canon Pixel TR8550 ist der konsequente Weiterentwicklung des langjährig erfolgreichen MX925. Das große Gerät Bruder ist das perfekte 4-in-1-Gerät für das kleine Buro. Mit dem Bruder MFC J5330DW wendet sich der J5330DW an eine professionelle Klientel, die allein schon durch ihren üppigen Look überzeugt.

Die große Klappkassette bietet Platz für bis zu 250 Blätter unbedrucktes Papier und bedruckt selbst im A3-Format. Das Modell ist eine gute Lösung für das Heimbüro oder das Arbeitszimmer. Epson' s ÖkoTank-Drucker in der zweiten, verbesserten Version. Die Firma Epson dreht mit dem Ökotank ET-4750 das herkömmliche GeschÃ?ftsmodell der Inkjet-Drucker auf den Kopf: Anstatt den Drucker gÃ?nstig und die Ink tausend teuer zu kÃ?ndigen, tut Epson hier das Gegenteil.

Es kann sich auf lange Sicht auszahlen, besonders wenn Sie viel drucken. Doch auch in Sachen Qualität macht der Ökotank eine gute Figur. Der Ökotank ist eine gute Wahl. Der bisherige Liebling, der EXPRESS EUROPE PUBLIC XP-830 von Epson, muss sich nach mehr als zwei Jahren auf dem Markt gegen vier neue Entwicklungen anderer Hersteller, aber auch gegen einen neuen ECO-TANK-Drucker aus unserem eigenen Haus durchsetzen.

Canons brandneuer Pixma TR8550 ist ein 4-in-1-Drucker mit einer separaten schwarzen Fotokassette, Bruder hat auch einen brandneuen Kompaktdrucker, den MFC J985DW, der vor allem für den Einsatz zu Hause, in seinem Angebot und mit dem MFC J5330DW, einem mehr für das Office entwickelten Bureau. Ähnlich breite Wege gehen der HP OfficeJet Pro 8715 und der zweite Anwärter von Epson, der ET-4750 aus der Ecotank-Serie.

Aus Anlass der kürzlich entbrannten Feinstaubdiskussion über Laserdrucker scheint es sinnvoll, zu Hause und im kleinen Arbeitszimmer auf der sicheren Seite zu sein - denn der Drucker steht in der Regel direkt neben dem Pultt. Zum einen ist dies auf das traditionelle GeschÃ?ftsmodell der Produzenten zurÃ?ckzufÃ?hren, die Drucker zu einem Tiefstpreis vertreiben, nur um um so stÃ?rker auf die Farbe zugreifen zu können.

Wer nicht zwangsläufig in Farbe druckt, auf Multifunktionalitäten verzichtet und auf das oben genannte Feinstaubproblem achtet, für den ist ein Farblaserdrucker aus diesem Grunde oft die günstigere Variante. Sogar erschwingliche Farblaserdrucker bedrucken Textdokumente zuverlässig, schnell und besser als die besten Inkjetdrucker. Im Heimgebrauch ist ein Inkjet-Multifunktionsdrucker oft noch die richtige Entscheidung - zumal das Bedrucken mit Druckfarbe nicht mehr zwangsläufig kostspieliger ist als das Bedrucken mit Tonern.

Epson hat seine EcoTank-Reihe kontinuierlich erweitert. Mittlerweile gibt es kaum einen Anwendungsbereich, der nicht von einem ET-Drucker von Epson abgedeckt werden kann. Nur Drucker, die mit fünf statt vier Druckfarben funktionieren, wie die beiden Fotoexperten in unserem Testfall, sind bei Epson mit Öko-Tanks noch nicht erhältlich. Auch mit InstantInk ist HP sehr gut aufgestellt, einer auf die Druckbedürfnisse zugeschnittenen Abonnementlösung für Druckkassetten, die den Anwender vor der unangenehmen überraschten Verwendung einer oder mehrerer Leerkassetten schützt - und auf lange Sicht ebenso wirtschaftlich ist.

Kosten für den Druck: Druckfarbe oder Drucker? In ihrem letzen Printertest hat sich die Fachredaktion im Rahmen des Vergleichs zwischen Farbe und Tonern entschieden mit der Frage der Kosten beschäftigt. Dies ist nicht zuletzt auf neue Ansätze wie das bereits erwähnte Tintenabonnement von HP und den neuen Epson EcoTank 4550 zurückzuführen. Auch wenn z. B. die Elektrizitätskosten und der gelegentliche, aber dann teure Wechseln der Druckertrommel bei Laserdruckern in die Berechnung einbezogen werden, wirkt es für Inkjetdrucker nicht mehr so abträglich.

Es ist eine Tatsache, dass einige Anbieter völlig auf der gleichen Wellenlänge sind, z.B. gibt es einen Laserschreiber von Canon nur als ausgelaufenes Modell und Epson hat noch nie Laserschreiber in größeren Mengen hergestellt. Allerdings muss der Drucker seine Befüllstände direkt an HP ausgeben. Epsons Vorgehensweise geht zwei weitere Schritte: Der störende Kartuschenwechsel wird vollständig eliminiert, die Tintentanks können etwa zehnmal so viel Tinte aufnehmen wie eine XL-Einzelkartusche.

Der ÖkoTank 4750 wird auch mit einem zweiten Nachfüllsatz geliefert. Wir empfehlen nach der letzten Testserie wieder den Epson Expression Power XP-830, der nicht nur am besten auf dem entsprechenden Glanzpapier fotografiert, sondern auch besonders beim Textausdruck anspricht. Diejenigen, die hauptsächlich Fotodrucke machen, werden mit dem XP-830 sehr zufrieden sein.

Eine besondere Eigenschaft des XP-830 bietet das Modell XP-830 gleich nach dem Einschalten: Der motorisierte Berührungsbildschirm lässt sich aus der Abstellposition herausklappen, so dass die Bedienung einfacher ist. Damit kann der sowieso mit wenig Raum zufriedene Escort Dame in der Ruhestellung eine Wassertiefe von 34 cm bewältigen. Das XP-830 von Épson ist sehr flexibel, wenn es darum geht, worauf es gedruckt werden kann:

Aber auch die Vielseitigkeit der druckbaren Materialien auf dem Epson XP-830 hat ihre Nachteile: Wieder einmal überzeugte die Ausrüstung des Epson XP-830: Mit dem frontseitigen USB plus Kartenlesegerät ist er für viele Dateiträger offen. Lediglich die Einstellung der Faxfunktion bedarf etwas mehr Beachtung, je nachdem, ob es eine eigene Telefaxleitung gibt oder ob für beide Signalarten die Telefaxleitung verwendet wird.

Dafür sind auch alle Vorrichtungen gut gerüstet. Das XP-830 von Epson überzeugt durch seine solide Verarbeitungsqualität. Gleiches trifft jedoch auf die neuen Canon Pixel TR8550 und den heutigen Bruder MFC J985DW zu, die beide auch in punkto Platzbedarf knauserig sind, aber dementsprechend Platz sparende Faltkonstruktionen bieten. Die Menüstruktur ist übersichtlich aufgebaut, für viele Funktionalitäten, die Sie nicht am PC benötigen, z.B. das Ausdrucken von Bildern von einer SD-Karte oder das Scannen auf einen USB-Stick.

Wenn Sie Text ohne Grafik und Bild drucken, unterscheidet der Großteil der Drucker zwischen verschiedenen Ausprägungen. Jeder Drucker ließ 10 Druckseiten einmal in Normalqualität, einmal unter geringerem Termindruck und in bester Druckqualität drucken und maß die Zeit. Nur das MFC J5330DW von Brother funktioniert mit reinem Textausdruck, der auch gut geräuscharm gedruckt wird, wesentlich zügiger.

Der HP OfficeJet Pro 8715 ist mit einer Printqualität von fast zwei Min. nicht zu schlagen, aber weder Tempo noch QualitÃ?t lassen sich vom Ã-kodrucken unterscheiden, so dass dies keinen nennenswerten wirtschaftlichen Nutzen bedeutet. Ungeachtet der hohen Verarbeitungsgeschwindigkeit ist die EXPRESS EUROPE XP 830 qualitativ nicht zu übertreffen. Bruder MFC-J985DW, Textmuster Qualitätsstufe "optimal".

In der Epson Express Premiummarke XP-830, Textbeispiel Qualitätsstufe "normal". In der Epson Express Premiummarke XP-830, Textbeispiel Qualitätsstufe "optimal". Kanonixma TR8550, Textbeispiel Qualitätsstufe "normal". Der Canon Pixel TR8550, Textbeispiel Qualitätsstufe "optimal". Bruder MFC-J5330DW, Textmuster Qualitätsstufe "normal". Bruder MFC-J5330DW, Textmuster Qualitätsstufe "optimal". Ipson Ecotank ET4750, Textbeispiel Qualitätsstufe "normal". Ipson Ecotank ET4750, Textmuster Qualitätsstufe "optimal". KP BüroJet Pro 8710, Textmuster Qualitätsstufe "normal".

KP BüroJet Pro 8710, Textmuster Qualitätsstufe "optimal". Bruder MFC-J985DW, Textmuster Qualitätsstufe "normal". Bruder MFC-J985DW, Textmuster Qualitätsstufe "optimal". In der Epson Express Premiummarke XP-830, Textbeispiel Qualitätsstufe "normal". Bei schnellem normalem Druck sind die qualitativen Unterschiede zwischen den einzelnen Geräten recht groß. Unter normalen Druckbedingungen ist der Epson Express XP-830 kaum schlechter als in der langsamer gewordenen, "optimalen" Ausgabe.

Bei optimiertem Textausdruck sind die Differenzen zwischen den einzelnen Geräten immens. Für das schönste Printbild sorgt neben dem Liebling auch die Canon Pixel TR8550, bei der sie die Briefe vergleichsweise eng zeichnete. Für uns hat die Epson XP-830 den Vorteil des Textdrucks unter der Linie, weil sie mit großem Abstand von der besten Schriftart im Schnellnormaldruck überzeugt.

Obwohl Lasertintendrucker das Maß aller Dinge im Bereich des Textdrucks sind, können Inkjetdrucker ihre Leistungsfähigkeit beim Drucken von Farbfotos unter Beweis stellen. Aber auch bei den Kosten können Farblaserdrucker meistens nicht mit Ink-Jets Schritt halten - allerdings gibt es hier sehr große Preisunterschiede bei den Ink-Jets. WF-3620 - deutlich weniger Farbkontrast und niedrigere Sättigung.

In der Epson Express Box XP-830 - fast perfekter Farbauftrag und tiefschwarz. Die Canon Pixel TR8550 - perfekter Farbaufbau, tiefschwarz und sanfte Farben. Bruder MFC-J5330DW - gut sichtbares Korn, trotz gestrichenem Photopapier, keine deutliche Farbseparation (orange und gelb) und kein Tiefschwarz. ET4750 - feinkörnig, reine Farbverläufe, Schwarz ist ziemlich dunkelgrau.

Bruder MFC-J985DW - wenig Übersättigung in Hellblau und natürlich in Schwarz, in Tiefschwarz gibt es keine gleichmäßige Oberfläche. Der Canon MX925 - beinahe ideal, mit einem hellroten Farbton. WF-3620 - Epson ET4550 - die Farbbalance ist besser als WF-3620 Epson WF-3620 - deutlich weniger kontrastreich und weniger farbsättigend. In der Epson Express Box XP-830 - beinahe perfekter Farbauftrag und tiefschwarz.

Wenn Sie auf Normalpapier drucken, sind die Differenzen zwischen den einzelnen Inkjet-Druckern vergleichsweise klein, da das Blatt hier die Grenzwerte vorgibt. Allerdings gibt es klare Differenzen zu hochglänzend gestrichenen Spezialpapieren: Während der Epson Expression Premium XP 830 und der Canon Pixelma TR8550 mit ihrer entschiedenen fotoschwarzen Kassette auch das allerletzte Stück an Gegensätzlichkeit und Leuchtkraft hervorheben, sind alle anderen Bewerber eindeutig geschlagen.

Selbst in Bezug auf die Details machen die Mitarbeiter ohne zusätzliche schwarze Kartuschen es nicht so exakt, das schönste Panoramabild auf Photopapier ohne eigene schwarze Fotokartusche wurde noch von den beiden Brother-Geräten geliefert. Dass wir auch den Canon Fotodienstleister Pixelma TR8550 in unsere Empfehlung einbezogen haben, liegt unter anderem daran, dass er kein CD-Fach hat, sondern über eine Bluetooth-Schnittstelle zum einfachen Drucken von Ihrem Handy aus verfügen.

Mit den Modellen Xp 830 und Tr8550 von EXPRESS EUROPE erzielen Sie ein fast perfektes Ausdrucksergebnis auf Photopapier, mit sehr guter Detaillierungsschärfe und scharfem Kontur. Selbst wenn man es auf den Bildern der hier abgebildeten Printergebnisse nicht so klar erkennt, bringt sie weit weniger Gegensätze und Farbsättigungen auf das Blatt und die Aufnahmen sehen nicht so brillant aus wie bei den beiden Fotospezialisten.

Der Epson Expression Premiummodell XP-830 ist in Bezug auf die Druckerkosten nicht einer der billigeren Drucker im Testfall. Die Druckerkanäle berechnen 4,5 Cents für eine Textseite und 14 Cents für eine ISO-Farbseite. So ist das Epson XP-830 mit 3,8 bzw. 12,4 Cents noch etwas besser als das Canon Pixel TR8550.

Die beiden Brother-Drucker sind viel billiger, mit 1,4 Cents für Schwarz-Weiß-Drucke und 7,1 Cents für den Farbdruck für den großen J5330DW und 0,9 Cents bzw. 4,5 Cents für den kleinen J985DW. Obwohl die Kosten für den Druck des XP-830 von der Firma Escort XP-830 in unserem Testbereich am höchsten sind, sind sie alles andere als übertrieben, sondern ziemlich mäßig.

Doch man muss sich darüber im Klaren sein: Es gibt Inkjet-Drucker, die billiger ausgeben. Der XP-830 von Epson hingegen macht sich im puren Fotoabzug recht gut: 110 Cents pro A4-Bild sind hier zu zahlen, nur der Canon PIXMA TR8550 ist wieder etwas niedriger. Aber nur wenn man viel druckt, trifft der Preis für die Druckfarbe wirklich ins Schwarze.

Wenn Sie nur einmal pro Kalenderwoche ein paar Druckseiten ausdrucken, können Sie die Kosten für den Druck sicher unterlassen. Sie werden den Preisunterschied in Ihrer Brieftasche nur bemerken, wenn Sie im Durchschnitt jeden Tag mehr als 10 Farbseiten ausdrucken. Der Epson Eco Tank ET-4750 mit seinen großen Tintenbehältern demonstriert, wie niedrig die Kosten auch mit einem Inkjet-Drucker sein können: Er bedruckt 10 bis 20 mal billiger.

Der Druckerkanal kostet also 0,1 Prozent pro Textseite, also 0,2 Prozent pro ISO-Farbseite. Mit dem Epson EcoTank müssen Sie jedoch zunächst einen deutlich erhöhten Kaufpreis einfordern. Wenn Sie weniger als 100 farbige Seiten pro Kalendermonat ausgeben, ist es auch nach drei Jahren nicht sinnvoll, wie diese Liste aufzeigt. Nur wenn Sie mehr als 150 farbige Seiten pro Kalendermonat ausdrucken, zahlt sich der höhere Kaufpreis nach drei Jahren aus.

Unser Liebling der Expression Box XP-830 von der Firma Expression hat auch hier das bestmögliche Ergebnis erzielt. Die Canon Pixel TR8550 ist direkt auf den Beinen, so dass beide sehr gut geeignet sind, um Papierbilder in ausgezeichneter Bildqualität zu verarbeiten. Über den automatisierten Dokumenteneinzug des XP-830 von Ipson können zweiseitige Dokumente eingescannt oder automatisiert mitkopiert werden.

Obwohl das Epson XP-830 beim Druck eines der leistungsfähigsten Geräte im Testbetrieb ist, ist es beim Fotokopieren etwas zäh. Bei der Epson XP-830 kann man unterschiedliche Rechner als Scanziel mit Hilfe des Bedienfeldes aussuchen. Sie können auch auf SD-Karten oder per E-Mail mit einem Scanner auf dem Drucker vorlegen.

Darüber hinaus bietet das Unternehmen eine Wolke, in der Scans gespeichert werden können. Unglücklicherweise verfügt das XP-830 nicht über die Möglichkeit der automatischen Zeichenerkennung OCR. Größter Benachteiligter des XP-830 von Expression ist die Tatsache, dass der XP-830 von Expression nur durchschnittliche Kosten verursacht. Für diejenigen, die viel in Farbe drucken, gibt es billigere Möglichkeiten. Der XP-830 von uns gemocht, hat natürlich auch die nachteiligen Auswirkungen, die alle Inkjet-Drucker haben: Mühsame Reinigungsschritte nach langen Druckunterbrechungen mit entsprechendem hohen Farbverbrauch sind lästig, besonders wenn Sie nur etwas drucken wollen und der Multifunktions-Drucker eine Druckunterbrechung von mehreren Tagen hinter sich hat.

Bei den drei geprüften Kompaktdruckern weckt auch der Papiertank nicht viel Zuversicht, nur der Big Brother, der HP und der Hubschrauber mit Ökotank machen eine lobenswerte Ausnahmen, der letztere ist auch noch recht platzsparend. In dem oben genannten Testfall der Helmholtz-Gemeinschaft ( "Test 04/2016") muss sich das XP-830 nur dem ÖkoTank ET4550, auch vom Farbspezialisten Épson, widersetzen, da es dank seines vorteilhaften Befüllungskonzepts mit unübertroffenen ökologisch-wirtschaftlichen Wertvorstellungen punkten kann.

Das Epson Expression Premium XP-830 nimmt mit der Bewertung "gut" (2,2) den zweiten Rang ein. Auch in der Fachzeitschrift c't (Ausgabe 11/2015) kann das XP-830 durch sein breites Anwendungsspektrum überzeugen: "Die Testpersonen von PCMag preisen die "überdurchschnittliche Fotoqualität" und die große Auswahl an Geräten, bemängeln aber interessant die Textdruckqualität - die wir mit unserem Testverfahren nicht verstehen.

Im Computerbild (8/2016) konnte sich die EXPRESS EUROPE XP-830 auch den zweiten Rang hinter der MFC-J5720DW mit einem gut aussehenden (2,34) Prüfzeichen erobern, das jedoch nicht über den hervorragenden Fotoabzug verfügen würde; wesentliche Merkmale waren hier auch die gute Printqualität und die überdurchschnittliche Druckgeschwindigkeit: Die Epson ExPRESS SPEC-830 ist vor allem wegen ihrer im Text- und Fotoabzug zu erwartenden Top-Qualität vor uns her.

Dazu muss man aber einige Einschnitte bei den Kosten für den Druck und der Geschwindigkeit in Kauf nehmen. Wenn der Drucker eine höhere Arbeitsbelastung verkraften muss, z.B. weil er sich im Heimarbeitsplatz befindet oder mehrere Arbeitsstationen gleichzeitig im rechten Arbeitsplatz betreut, ist eine solide Basislösung vonnöten. Auf einem ähnlichen Preisniveau befinden sich die drei großen 4-in-1-Drucker von HP und Bruder, die wir getestet haben, mit Ausnahmen von dem Modell Épson mit Ökotank, das sich auch bei höheren Druckvolumen rasch bezahlt macht.

Darüber hinaus besitzt die Pixel ma eine Zusatzkassette mit Fotoschwarz und Bluetooth an Borde. Die Canon PTXMA TR8550 braucht nicht mehr Platz als unser Liebling, sie funktioniert auch mit zusätzlichen Fotoschwarz und kann daher beim Ausdruck auf Photopapier ebenso überzeugend sein. Außerdem telefoniert die Pixel über Bluetooth und kann so Bilder im Handumdrehen ausdrucken.

Stattdessen hat sich Canon entschieden, auf den CD-Druck zu verzichten, was bedeutet, dass der Multifunktionsschacht ein Material weniger aufnimmt. Die Canon akzeptiert das etwas dickere, gestrichene Photopapier ausschliesslich über den Vorschub für spezielle Formate - wie z. B. dickere Umschläge und gleichmäßig gestrichenes Photopapier - auf der Vorderseite, aber hier können dann bis zu 20 Blätter übereinandergelegt werden.

In allem, was mit Bildern zu tun hat, wie z.B. Abtasten und Fotodrucken, überzeugt der TR8550 und liegt auf Augenhöhe mit unserem Liebling. Wenn Sie jedoch eine hochmoderne Oberfläche wie Bluetooth dem veralteten CD-Fach vorziehen, ist das Pixel eine gute Wahl. Das große Gerät Bruder ist das perfekte 4-in-1-Gerät für das kleine Buro.

Das Bruder MFC J5330DW ist unser grösster Test-Anwärter, hat aber auch einige Besonderheiten, die es für den Heimarbeitsplatz oder für kleine bis mittelgrosse Arbeitsgruppen prädestiniert machen. Als einziger kann der Bruder auch A3s drucken und das auch noch ganz bequem und ohne große Umbaumaßnahmen.

Die Papiere werden einfach in das leere Abteil eingelegt und dann von der Brotbackmaschine problemlos mitgenommen. Im Allgemeinen ist die J5330DW sehr gut für den Schnelldruck großer Stückzahlen geeignet, was allein schon auf ihre 250-Blatt-Kassette hindeutet. Epson' s EcoTank Drucker in der zweiten, verbesserten Version. Der ET 4750 von Epson Ecotank, jetzt Teil der zweiten Epson Druckergeneration mit Ecotank-System, ist auch für höhere Druckvolumen geeignet.

Die von Epson erneut verfeinerte Ecotank-Technologie, die vielfach kritisierte Befüllung der Behälter, die oft zu tintenverschmutzten Fingerspitzen geführt hat, wurde nun erheblich vereinfacht: Die Behälter sind nun von vorn und nicht mehr von der Himmelsrichtung aus erreichbar, und die Behälter sitzen nun optimal auf den Füllstutzen der Behälter. Weil die Zeilen im Messgerät zunächst mit Farbe befüllt werden müssen, nimmt die Inbetriebnahme des EK 4750 bei der Erstinbetriebnahme etwas mehr Zeit in Anspruch als bei den anderen Drucker. Außerdem sind die Stutzen nicht so aufwendig mit einem der anderen Drucker verbunden.

Wenn Sie sich das Kapitel Drucker und Druckfarbe für die kommenden Jahre aus dem Kopf halten wollen und auf einige Ausstattungsmerkmale verzichtet werden kann, sollten Sie einen Blick auf den ET 4750 oder einen seiner Mitstreiter werfen. Die HP BüroJet Pro 8710 ist ein zuverlässiger Drucker, aber unglücklicherweise ist der Fotosatz nicht zu hundert Prozent überzeugend. Aber wenn Sie einen Drucker benötigen, der viel und rasch gedruckt wird, ist der HP keine gute Wahl.

Auch der HP Office-Jet Pro 8715 ist der konsequente Weiterentwicklung des Office-Jet Pro 8710 und vor allem für grössere Druckvolumen im Heimarbeitsplatz ausgelegt, wobei man sowohl nach dem Kartenslot als auch nach der USB-Schnittstelle für Speichermedien umsonst nachsucht. Hierfür gibt es eine große Kassette - und er war der geräuschärmste Drucker im Tester.

Die Bruder MFC-J985DW ist, wie ihre kleinen Arbeitskollegen, nicht wirklich vor Stabilität strotzend. Die Besonderheit ist, dass der kleine Bruder gar auf 300g/qm schwerem Karton gedruckt wird, so dass, wenn Sie öfter mal eine Karte bedrucken müssen, Sie hier das Passende finden werden. Allen, die ein so kleines wie mögliches Bauteil benötigen, ist der Bruder MFC-J680DW von Interesse. Der Bruder ist nur ein Durchschnittswert in Bezug auf die Qualität, aber die Kosten für den Druck sind so hoch wie bei unserem Lieblingsdruck.

Den langjährigen Verkaufsschlager Canon MX925 gibt es nur in begrenzten Mengen, sein Vorgänger ist unsere Referenz Canon Pixel TR8550. Sie können mit dem Modell X925 gut fotografieren - niemand kann sich darüber täuschen. Die Canon bedruckt Text- und Farbbilder billiger als unser Testgewinner, der Preisunterschied ist für den Photodruck nicht von Bedeutung.

Der Canon hat jedoch Schwierigkeiten mit der Ausdauer. Mit unserer Recommendation RT-4750 gibt es für den ET-4550 auch einen neuen Besitzer, der mit dem ET-4550 auf niedrige Kosten für den Druck vertraut, selbst Fotoprints kosten nur 8 Cents. Dazu müssen Sie am Beginn ca. 400 EUR für den Kauf des Epsons einsetzen.

Aber wenn Sie viel drucken, vor allem farbige Seiten, kommen Sie mit dem Eco Tank auf lange Sicht zu einem niedrigeren Preis davon. Das ET2650 von Epson rechnet sich bei einem mittleren Druckvolumen von 5 farbigen Seiten pro Tag. Ebenfalls für den Epson WF-3620 gibt es einen Ersatz mit dem noch billiger ist.

Die WF-3620 kommt nicht ohne Grund aus der WorkForce-Serie, sie ist auch bei der Büroarbeit angenehmer als beim Photodruck. Zu den Hauptvorteilen des Epson Mitarbeiter 3620 gehört der Preis: Er ist nicht nur etwas billiger zu kaufen als unser Liebling, er bedruckt auch sehr preiswert Text-Seiten mit 2 Cents pro S..

Für die regelmässige Reinigung der Printdüsen verbraucht die Epson WorkForce WF-3620 zudem eine überraschende Tintenmenge.

Auch interessant

Mehr zum Thema