Bester Email Anbieter 2016

Best Email Provider 2016

Die mit Abstand beste Gesamtbewertung erhielten die Dienste Mailbox.org und Posteo. Die 10 besten Freemailer für kostenlose E-Mails, Mailstore + Cloudstore Die 10 besten E-Mail-Services im Vergleich.

Im Jahr 2016 hat die Stichting Warmentest mehrere E-Mail-Anbieter geprüft und kommt zu folgendem empfohlenen Ergebnis

Mit Mailbox.org1 und Post2 präsentiert die Stichting Warmentest die besten E-Mail-Anbieter des Jahres 2016. Der detaillierte Testbericht befindet sich in der aktualisierten Version der Fachzeitschrift "Test". Zu Beginn des Jahres 2015 hat die Südtiroler Kulturstiftung den Vertrieb ihrer Fachzeitschrift Tester vorläufig eingestellt. Es war ein ziemlich großer malheurischer4, was natürlich mit dem laufenden Versuch zu vermeiden ist.

Der aktuelle Versuch verlief jedoch nicht ganz ohne "Verbesserungsvorschläge". Dies sind die besten E-Mail-Anbieter 2016 und ihre Wettbewerber! Folgende Lieferanten werden in der Rubrik "Technische Inspektionen" ausgezeichnet: Mit den oben erwähnten und noch nicht evaluierten technologischen Aspekten wäre der Anbieter wahrscheinlich etwas besser in Szene gesetzt worden. Technisch gesehen erzielt der Gmail-Dienst nur die Punktzahl 2,5. Auch in Bezug auf Datenschutz und Vertraulichkeit endet der Service nicht gut, mit einer Punktzahl von 2,6.

Weil die beiden erstmalig angebotenen Dienstleistungen gebührenpflichtig sind, kann man behaupten: Die besten E-Mail-Anbieter 2016 können nur gegen Entgelt bezogen werden! Meiner Ansicht nach das Resultat des besten E-Mail-Anbieters 2016! Die Briefdienstleister verfügen heute über ein großes Warenangebot. Aus der Sicht des Tests aus der Sicht des Schutzes der Daten und der Vertraulichkeit könnte man der Sammlung WARTENTEST den Vorwurf machen, nicht alle Aspekte beachtet zu haben.

Denn es ist ein genereller Versuch - und keiner davon ausschliesslich für die Bereiche Privacy und Data Protection.

Offene Ohren für den Datensicherheitsbereich und die Datensicherheit

Zur Orientierung lassen sich die Anbieter zunächst grob in zwei Bereiche einteilen: zum einen rein Mailing-Dienstleister, die sich darauf vollständig spezialisieren, zum anderen Anbieter, die neben E-Mails auch ein News-Portal, Webhosting oder andere Dienste anbieten. In der Regel geben diese Anbieter kostenfreie E-Mail-Adressen an - hier zahlen die Benutzer mit ihren Daten:

Manche Anbieter versenden z.B. Werberundus. Beide belegen jedoch in der Umfrage der Sammlung WARTENTEST im Jahr 2016 die hinteren Ränge, vor allem weil die Testpersonen die Übermittlung von Benutzerdaten nicht ausschließen konnte. Bester Gratis-Service war Web.de Freemail, das mit einer Gesamtbewertung von 2,5 ("gut") auf Rang sechs lag, vor GMX Freemail (2,6).

Wenn Sie vor der Entscheidung für einen Anbieter stehen, sollten Sie darauf achten, dass die Nutzung der Website einfach ist. "Ein nutzerfreundlicher Anbieter sollte eine aussagekräftige, attraktive Web-Oberfläche für den Browser-Zugang bereitstellen", unterstreicht Holger Bleich, Herausgeber der Computermagazine "c't". Die Basisdaten der Benutzer werden in der Regelfall bei der Registrierung erhoben. Rechtlich gesehen haben unterschiedliche Abschnitte des BDSG und des TMG die Angaben aus der Registrierung bei einem E-Mail-Anbieter verwendet, sagt Christian Geißler von der Konsumentenzentrale Bayern.

Für die Datenerhebung, Datenverarbeitung oder -nutzung gilt: "Die Erfassung, Datenverarbeitung oder -nutzung ist nur aufgrund einer gesetzlichen Regelung oder der Zustimmung des Benutzers zulässig". Es ist jedoch von Bedeutung, dass der Anbieter den Benutzer im Voraus ausführlich über die zu erfassenden Informationen und deren Zweckbestimmung informiert.

Mehr zum Thema