Brückner Stuttgart

Stuttgart-Brückner Stuttgart

In München Sampo Widmann und im Studio Knut Lohrer in Stuttgart. Changing the World - Uwe Brückner, mit Sinn für Raumgestaltung Mit Uwe Brückner werden international erfolgreiche Museumsgestaltungen realisiert. Ein guter Ausstellungsraum, sagt der Szenografieprofessor, der sein Fach an der Akademie Stuttgart gelernt hat, ist wie ein begehbarer Bühnenraum. Hungernde Braune Bären sind im Studio von Uwe Brückner in Stuttgart recht rar, weshalb Lachse dort ein sorgenfreies Dasein fristen können - als Unternehmenslogo, lebendig und beweglich.

Selbst Brückner, sehr fleißig und stets gefordert, ist in seinem kreativen Labor oft mit dem Rad auf Achse. Auf einer Fläche von 1.800 Quadratmetern erstreckt sich sein Atelier in der Kreuzfelder Strasse mit drei Flügeln, auf denen alle Musikrichtungen zur gleichen Zeit spielen. Dort muss der Ausstellungspavillon für die Ausstellung in Korea den letzten Feinschliff erhalten, während dort das Darwineseum für den Tierpark Rostock eingereicht wird.

Zugleich will das Shanghai Auto Model seine ständige Ausstellung, die damals ebenfalls in Stuttgart entstanden ist, erweitern. Brückner muss ein gutes Stück Projekt im Voraus wissen und voranbringen. Den einen absolvierte er in München, den anderen an der Stuttgarter Akademie bei dem renommierten Prof. Jürgen Rose. Brückner hat auch heute noch eine enge Verbundenheit mit ihm, auch wenn der Förderer dem 31-jährigen Künstler ganz offen vom Lernen abriet: "Du bist zu jung.

"â??Eine gute Austellung ist wie ein begehbares Bühnenbildâ??, sagt BrÃ?ckner, der als renommiertes Glied im ART Directors CLUB Germany unter anderem als PrÃ?sident fÃ?r Landschaftsgalerie und Ausstellungsdesign an der HÃ?userei der Basler Kunsterhochschule unterrichtet. Tabak-Themen wie Ehegewalt oder Suizid, die Brückner mit Hörspielkabinen im Expo-Pavillon 2002 in der Schweiz inszeniert hat und heute als eines seiner Meisterwerke auszeichnet.

Trockenmasse wie die Tätigkeit des Europäischen Parlaments, die Brückner' Mannschaft im kürzlich eingeweihten Parliamentarium in Brüssel mit Multimedia-Installationen der neuesten Genration körperlich greifbar machte. Brückner sagt, es sei ein weiter Weg gewesen, die Forscher dazu zu bewegen, ihm die komplexen Fakten in einer einfachen Formulierung zu erörtern.

"â??Wir haben eine Speisekarte gemachtâ??, sagt BrÃ?ckner, "die dem Gaumen entsprach. "Ist das Zukunftsmuseum eine Schauplatz, wie der Ausstellungsmacher sagt, dann werden bei Brückner große Opernaufführungen stattfinden. Die Werke des vergangenen Jahrzehntes berichten im Eingangsbereich und in den Gängen von den vielen Preisen in ihren Vitrinen.

Wenn man eine Berggeschichte schreiben will, sagt Brückner trocknen, man muss sie erst ersteigen. Auch er selbst konnte viel über dieses Themengebiet sprechen. "Wer fünf schlecht gelaunten Vorstandsmitgliedern gegenüber steht, muss erst einmal in der Lage sein, mit ihnen umzugehen", sagt Brückner. Heutzutage steigt und läuft er kaum noch, aber er radelt oft mit seinem Rennmotorrad durch die Stuttgarter Weingärten, bis zu hundert Kilometern und mehr.

Brückner entwarf in Stuttgart die Staatsausstellung "Saurier - Erfolgreiche Modelle der Evolution" im Naturhistorischen Reich. Für zahlreiche internationale Unternehmen, wie z. B. für Ausstellungen, Fachmessen und Ausstellungen, hat Brückner seine Szenographien seit langem realisiert. Im Studio Stuttgart wurden das Automobilmuseum in Shanghai, das National Maritime Museums in Amsterdam und das BMW Museums in München gezeigt, die den mit Automobilen aufgewachsenen Speditionssohn besonders freuten.

"Als ihn sein Münchener Architektenbüro in den 1980er Jahren nur für ein Jahr an das Lohrer-Studio in Stuttgart vermietete, wohnte Brückner mit seinem Beutel in einem Dachgeschosszimmer über der Frank-Bäckerei im Südstadt. Die Wohnfläche wurde von Brückners Ehefrau Shirin, einer gebürtigen Irakin und geschäftsführenden Direktorin des Unternehmens, mitgestaltet.

In dem Haus spendet ein roter Schlafsofa wohltuende Atmosphäre, die Heminin Brückner als Erbschaft von ihrem Grossvater mitbrachte und die die Farbauswahl für die anderen Möbeln bestimmte. Im Außenbereich reflektiert sich die Sonneneinstrahlung in den drei Glasböden, die es erlauben, in enger Verbindung mit der Umwelt und den Jahreszeiten zu wohnen, wie Uwe Brückner sagt.

Auch interessant

Mehr zum Thema