Büro Software Freeware Kostenlos

Office Software Freeware Kostenlos

Gratis Office Tool als schlanke Alternative zur Microsoft Office Suite. Bei WPS Office Free handelt es sich um die kostenlose Version des WPS Office Business Package. OpenOffice: Starke Konkurrenz für Microsoft Office Beginn des Dialogfensters. Flucht aus dem Fenster und Ausbruch aus dem Fenster. Ende des Dialogfensters.

Das OpenOffice wird unter dem Namen Adpache weiter vorangetrieben und enthält alle für das Büro notwendigen Anwendungen - und das alles kostenlos. Mit dem Export und Export der Formate "Microsoft Office" hat sich das Anwendungsprogramm ebenfalls weiterentwickelt. Sie können Microsoft Word 2010 auch 30 Tage lang kostenlos testen.

Ein weiterer guter Ersatz ist die Software LibreOffice. Seit einiger Zeit ist er für OpenOffice zuständig. Das Free Office Paket umfasst die Bereiche Wortverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationssoftware, Zeichnungsprogramm, Datenbankverwaltung und Formeleditor. Die endgültige OpenOffice-Ausgabe ist in 25 verschiedenen Sprachversionen verfügbar und kann Microsoft Office-Formate verarbeiten.

Die Besonderheit von OpenOffice im Gegensatz zu anderer Office-Software ist der modulare Ansatz und die frühzeitige Nutzung von XML als internem Datenformat. OpenOffice kommt ohne zusätzliche Funktionen wie z. B. Clipse, Schriften oder ausgeklügelte Voreinstellungen aus.

Es gibt 6 kostenfreie Varianten zu Microsoft Office

Microsoft Office ist, wie der Namen schon sagt, ein Softwarepaket, das sich für verschiedene Büroaufgaben anbietet. Microsoft Office kombiniert mit seinen vielfältigen Applikationen für die Wortverarbeitung, die Erzeugung von Tischen, Vorlagen, Datenbanken und einem eigenen E-Mail-Programm ein umfangreiches Paket von Anwendungsprogrammen. Außerdem hat es den Vorzug, dass die meisten Unternehmen Microsoft Office einsetzen, so dass es beim Dateiaustausch kaum Probleme gibt.

Aber auch dieser Nutzen hat seinen Preis: Für Firmen kosten selbst das schlichteste Microsoft Office Installations-Paket knapp 10 EUR pro Angestelltem und Jahr. Im Privatkundenbereich sind es derzeit rund 70 EUR für einen einzelnen Benutzer, bei Mehrfachlizenzen nähern sich die Kosten dem zweistelligen Bereich. Aber welche freien Microsoft Office-Optionen gibt es?

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, nur mit einer Internetzugang zu funktionieren, können Sie ganz unkompliziert auf die Online-Version von Microsoft Office wechseln. Das hat den Nachteil, dass Sie von jedem beliebigen Rechner aus auf Ihre Daten zuzugreifen können, so dass Sie sich nie wieder darum kümmern müssen, Ihren Notebook zu Haus zu lassen.

Mit der Online-Version ist man immer auf dem neuesten Stand. Die Online-Version von Microsoft Office hat natürlich auch einen Nachteil. Wird auf Microsoft Office Online über ein offenes W-Lan zugeschaltet, können die dort hochgeladenen Dateien ganz unkompliziert nachgelesen werden. Schließlich hat Microsoft Office Online auch weniger Features als das traditionelle Microsoft Office Paket: Die Programme sind auf Word, Excel und PowerPoint beschränkt.

Das OpenOffice ist wohl die wohl berühmteste Variante zu Microsoft Office. Die Software basiert auf dem Top-Dog Microsoft Office und stellt, wie sein Leitbild, Software zur Verfügung, die neben der Bearbeitung von Texten auch die Erzeugung von Tischen, Darstellungen und Datenbeständen ermöglicht. OpenOffice verfügt auch über ein eigenes Softwareprogramm zur Verarbeitung der Mathematik. Der Aufbau und die Funktionsweise von OpenOffice sind ebenfalls weitgehend identisch mit denen des Microsofts.

Bei einigen könnte es jedoch entscheidend sein, dass OpenOffice bisher auf das Ribbon-Layout verzichten konnte, das Microsoft Office seit 2007 verwendet. Bei OpenOffice können alle Microsoft-Dateiformate geöffnet werden, aber nicht gespeichert werden. docx für Word, . xslx für Excel und . popx für PowerPoint.

Es wird daher immer empfohlen, Dokumente vor dem Druck aus OpenOffice als . pdf-Dateien zu importieren. Das OpenOffice arbeitet unter Windows, Linux und Mac OS X. Im Jahr 2010 trennte sich LibreOffice von OpenOffice, nachdem Oracle letzteres übernahm. Allerdings ist das Office-Paket in vielerlei Hinsicht ähnlich wie OpenOffice. Im Gegensatz zu OpenOffice kann LibreOffice auch. docx, . xslx und. pptx Dateien abspeichern.

Weil die Weiterentwicklung von OpenOffice seit einiger Zeit nicht mehr berücksichtigt wird, hat LibreOffice nun einen entscheidenden Vorteil im Wettbewerb. Daher wird LibreOffice von vielen als die derzeit günstigste Microsoft Office-Option erachtet. Auch für LibreOffice gibt es wesentlich mehr Aktualisierungen als für OpenOffice, was das Package besonders für Anwender attraktiv macht, die auf dem Laufenden bleiben und die neusten Releases testen wollen.

Früher haben die Entwickler von LibreOffice jedoch manchmal unreife Funktionalitäten in ihre Software eingebunden - oder es sind beim Entwickeln von neuen Funktionalitäten Probleme aufgetreten. LibreOffice arbeitet wie OpenOffice unter Linux, Windows und Mac OS X. Das LibreOffice stellt auch einen Betrachter für Android zur Verfügung. Bei WPS Office Free handelt es sich um die kostenfreie Variante des WPS Office Business Package.

Bei der Microsoft Office-Variante handelt es sich um eine Textverarbeitung, einen Präsentationsgenerator und einen Tabellenkalkulationsgenerator. Die WPS Office Free ist mit den Microsoft Office Datenformaten vergleichbar, und das Package verwendet anstelle eines herkömmlichen Speisekartensystems auch die so genannte Ribbon-Schnittstelle. Die WPS ist im Aufbau den jüngeren Microsoft Office-Versionen ähnlicher als OpenOffice und LibreOffice, aber dennoch wesentlich anpassungsfähiger als das Modell: Benutzer, die die Ribbon-Oberfläche nicht mögen, können ganz unkompliziert in das statische Menu umschalten.

Kalligra ist wohl das besondere der hier vorgestellten Büropakete. Darüber hinaus ist Calligra besonders für Benutzer interessant, die es für schöpferische Tätigkeiten nutzen. Calligra basiert wie die anderen Varianten von Microsoft Office auf Textverarbeitungsprogrammen (Words), Tabellenkalkulationsprogrammen (Sheets) und Bühnenpräsentationen. Grundsätzlich sind die drei Systeme mit denen von OpenOffice und LibreOffice zu vergleichen, wodurch die Zahl der Funktionalitäten etwa der von Google Docs entspricht.

Calligra kann die Microsoft Office-Dateiformate nur zum Öffnen, aber nicht zum Sichern verwenden. Calligra Office zeichnet sich vor allem durch seine gestalterischen Einsatzmöglichkeiten aus. Die Krita wird jetzt in einer eigenen Foundation veröffentlicht, verbleibt aber im Calligra Office Paket und alle Krita-Entwickler sind mit dabei. Sie sind Mitglied in der KDE-Community, die auch Calligra Office ausarbeitet. Free-Office steht für Anwender zur Verfügung, die auf die Wertschätzung von hier in Deutschland entwickelter Software setzen.

Der Nürnberger Softwareentwickler Softwarehersteller Softwaremaker hat diese Variante zu Microsoft Office entwickelt. Der Aufbau ähnelt dem von Microsoft Office XP, was eine intuitivere Handhabung ohne das Stranglayout ermöglicht. Free-Office kann die Datenformate.doc und.docx,.docx,.xls und.xlsx und.ppt und.ppt und.pptx sowie die älteren Microsoft-Formate mühelos auslesen.

Allerdings muss pptx die bezahlte Variante des Paketes, Softmaker Office, verwenden. Eine nette Ergänzung des freien Paketes ist der Exportieren von . epub-Dateien, der in der 2016er Ausgabe als Zusatzfunktion hinzugefügt wurde. Es ist schwer, sich viele PC ohne die Software von Microsoft vorzustellen. Aber gerade Privatanwender oder kleine Firmen sind oft auf der Suche nach einer Alternative.

Was sind die kostenfreien Microsoft Word-Alternativen? Es besteht kein Zweifel, dass Microsoft Word eines der weltweit am besten bekannten Komputerprogramme ist. Nahezu jeder, der jemals einen Test auf einem PC verfasst hat, hat dies in Word getan, und die Mehrheit der Firmen arbeiten mit dem Software. Aber im Gegensatz zu den großen Nutzerzahlen ist Microsoft Word nicht billig.

Tabellenkalkulationen gehören für viele Firmen zum Tagesgeschäft: Ob Kostenaufstellung, Diagramm, Jahresabschlussplanung oder Umsatzprognose - die meisten nutzen Microsoft Excel für ihre Kalkulation. Aber muss es immer die bezahlte Version des marktführenden Unternehmens sein? Es werden 5 freie Varianten zu Microsoft Excel gezeigt, die auf dem Schreibtisch, im Internet oder auf dem Handy eine echte.....

Das klassische Präsentationstool ist Microsoft PaperPoint. Aber es gibt auch viele billigere Varianten.

Auch interessant

Mehr zum Thema