Call Center Dialer Software

Anrufbeantworter Software für Call Center

Die Vorteile des INTRACALL Predictive Dialers. Für Ihr Call Center haben wir die Lösung. Erhöhen Sie Ihren Umsatz in wenigen Minuten dank unserer vorausschauenden Call Center Dialer Software auf Cloud-Basis. Die ELSBETH Predictive Dialer Module (EPD) sind Teil des ELSBETH CommunicationManager.

ALLE VERKAUFSREKORDE BRECHEN

Cloudbasierte prädiktive Anwahl über Ihren Computer. Das Prädiktive Dialer System ordnet Ihre ausgehenden Anrufe in einer Queue und sorgt dafür, dass Ihre Verkaufszahlen in die Höhe schießen. Unsere VoIP-basierten Dialer sind preiswert und entsprechen den EU-Vorschriften. Die vorausschauende Wahl wurde zunächst für den eingehenden Kundenservice aufgesetzt. Der Prädiktive Dialer dagegen ist besonders für den Outbound-Einsatz konzipiert.

Darüber hinaus bietet das Unternehmen spezielle kodierte Softwarealgorithmen für den Coloud Redictive Dialer an. Kombination des ultraschnellen Dialers mit Ihrem eigenen CRM. Es kann einfach mit Ihrer Automationssoftware für Bestell-, Logistik- oder Marketingprozesse verknüpft werden. Der VoIP-basierte Prognosedialer ist Teil unserer Cloud-basierten Call-Center-Software. Sie können zwischen Vorhersage, Fortschritt, Leistung, Vorschau oder Account Dialing auswählen, nach Liste oder von Hand.

Sie können einzelne Aktionen und Agents ganz einfach mit verschiedenen Dialermodi versehen.

Branchenspezifische Definitionen - CCV

Die CCV haben den "Terminologiekatalog der Customer Service und Contact Center Industrie" veröffentlicht. Für alle Mitarbeiter des CCV und des DDV Council Customer Services ist der neue Verhaltenskodex seit dem ersten Tag verbindlich. Kernstück des neuen Branchencodes ist es, die Konsumenten im Telefonmarketing noch besser vor unfairen Unternehmenspraktiken und den daraus folgenden unangemessenen Schikanen zu bewahren. Der DDV-Rat Kundenservice und der CCV haben nun als zusätzliches Instrument den "Katalog der Begriffe für die Kundenservice- und Contact-Center-Branche" veröffentlicht.

"â??Dirk Egelseer, CCV-Vorstand fÃ?r Recht & Regulierung, umschreibt das Gemeinschaftsprojekt wie folgt: "Der Terminologiewerkstoff ist ein weiteres Gebot der konstruktiven Abstimmung zwischen DDV und CCV. Die Instrumente der Selbstkontrolle schaffen eine gute Ausgangsbasis und für den Konsumenten eine hohe Verbrauchertransparenz für die ganze Unternehmen. "Attikus A. Schacht, Vorstandsvorsitzender des DDV-Kundendienstes, kommentierte: "Das Glossar ist eine sinnvolle Erweiterung des Branchencodes und bringt weitere Einsicht in die Unternehmenspraxis des Telefonmarketing.

Ein Gesprächsversuch gilt nicht als solcher, wenn er über das öffentlich-rechtliche Fernsprechnetz mit einem Grund abgebrochen wird, der offensichtlich darauf hindeutet, dass die zu erreichende Zielgruppe keine Kenntnis vom Gesprächsversuch erlangt hat. Wurde eine Beziehung zu einer physischen Personen hergestellt, ist es ein Aufforderung.

Bei bestätigtem Opt-In (Bestätigtes Opt-In) wird die auf einer Website angegebene Anschrift (z.B. E-Mail, Telefonnummer) nach der Anmeldung unmittelbar in den Presseverteiler übernommen und eine automatisierte Bestätigungsmeldung gesendet. Nachteilig für das Bestätigte Opt-In ist, dass auch andere als die Empfängerin andere Menschen die elektronischen Dienstleistungen in Anspruch nehmen können und der Empfänger widerwillig in eine Verteilerliste aufgenommen werden kann.

Sind Konsumenten bereits Kunden eines Handelsunternehmens, z.B. eines Versandhändlers, werden diese Konsumenten auch in Zukunft alle wesentlichen Auskünfte über das Handelsunternehmen erteilen. Der DDV stellt den Verbrauchern für die Eintragung in die DDV-Robinsonliste unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung: Der Dialer ermöglicht die Anwahl von ausgehenden Kontakten ohne Beteiligung eines Arbeitnehmers und ermöglicht den Aufbau eines Dialogs zwischen Arbeitnehmer und Konsument.

Man unterscheidet zwischen verschiedenen Typen von Dialer-Verfahren: Prädiktiver Dialer, Vorschau-Dialer und Power Dialer. Vorschau-Dialer: Im Vorschaumodus leitet der Sachbearbeiter entweder selbst den nächstfolgenden Ruf ein (halbautomatisches Vorschau-Dialing) und beginnt so den softwareunterstützten Wählvorgang, oder der Dialer beginnt den Wahlversuch selbst, sobald der Mitar -beiter einen Kundenanruf abgeschlossen hat (automatisches Vorschau-Dialing).

Durch die Vorschau-Einwahl wird sichergestellt, dass der Sachbearbeiter im Call Center den entsprechenden Stammdatensatz des Anrufers aus der Abnehmerdatenbank im Voraus auf seinem Display sehen kann (also Vorschau). Die Einleitung des Anrufs erfolgt durch den Sachbearbeiter entweder per Software oder durch manuelle Wahl der Hand. Stromwählgerät: Als Stromwählgerät stellt die Wählgerätesoftware den nächsten Telefonanschluss selbstständig her, sobald die Verarbeitung des vorhergehenden Datensatzeintrags durch den Arbeitnehmer beendet ist.

Das kann durch die Software auf dem Clienten oder auf dem Zentralserver erfolgen. Mit dem " Überwahlfaktor " können nicht nur ein, sondern mehrere Telefonanschlüsse pro Mitarbeitenden eingerichtet werden. Wenn möglich, werden weitere erfolgeiche Wählversuche an den nächstfolgenden Freelancer weitergeleitet. Der Einsatz eines Stromwählgeräts reduziert die Wartezeiten der Contact-Center-Mitarbeiter zwischen den Einzelgesprächen deutlich und steigert so die Effizienz.

Vorausschauender Dialer: Vorausschauender Dialer wählt auch automatisch die Rufnummern der Adressliste oder der Adressdatenbank des entsprechenden Unternehmen oder Dienstanbieters. Darüber hinaus werden durch die Dialersoftware mit mathematischen Prozeduren unterschiedliche Parameter wie die momentane Verfügbarkeit oder die mittlere Anrufdauer jedes einzelnen Beschäftigten kontinuierlich überprüft und in die Kalkulation für die Wahl einbezogen.

Die Vorhersage ist somit ein prädiktiver, selbstregulierender Wahlprozess. Die Prognosedialer regulieren die Zahl der Einwahlversuche pro Freelancer unter Einbeziehung der momentanen und vergangenen Verfügbarkeit des Auftraggebers und auf der Basis der daraus resultierenden Prognosen. Mit Hilfe eines prädiktiven Dialers werden Gespräche so eingeleitet, dass ein Freelancer für eine bestehende Gesprächsverbindung unmittelbar zur Verfügung steht.

Dadurch werden nicht nur die Ausfallzeiten zwischen zwei Kontaktstellen reduziert, sondern es wird auch sichergestellt, dass so viele Anrufe getätigt werden, wie der Dialer aufbaut, ohne die Rufversuche unterbrechen zu müssen. Beendete Anschlüsse bewirken, dass das Telephon auf der Verbraucherseite läutet, sich aber nach der Entgegennahme nicht am anderen Ende der Verbindung befindet (verlorener/verbundener Anruf) oder überhaupt nur ganz kurz läutet (unterbrochener Anruf).

Die Konsumenten finden das ärgerlich oder drohend. Dies kann jedoch vermieden werden, da bei Predictive- und Power-Dialern eine große Anzahl von Auswahlkriterien frei und unabhängig eingestellt werden kann. Mit dem Double Opt-In loggt sich ein Teilnehmer ein und empfängt dann eine Willkommensnachricht, wie beim Confirmed Opt-In. Bei einem Dropped Call handelt es sich um einen abgebrochenen Gesprächsversuch, der vor Erreichung der Mindestgeräuschdauer beendet wird, ohne dass der Konsument den Gesprächspartner annimmt.

Sobald die minimale Rufdauer abgelaufen ist, ist der Ruf nicht mehr als unterbrochener Ruf zu betrachten, sondern als nicht angenommen. Bei eingehenden Anrufen handelt es sich um Rufe, die von außerhalb in einen Kundenservice oder ein Contact Center gelangen. Hardware- oder softwaregestütztes Steuersystem, das durch Tastendruck oder durch einen anrufenden Benutzer, der eine Sprache wählt, gesteuert wird.

Unter einem verlorenen Gespräch versteht man ein Gespräch, das von einem Konsumenten angenommen, aber ohne Rücksprache mit einem Angestellten abgeschlossen wird. Der Prozentsatz der verlorenen Anrufe bezeichnet den Prozentsatz der Anrufversuche, bei denen der Anrufende abgemeldet wurde, bevor der Anrufende zu einem Angestellten weitergeleitet wurde. Mit der maximalen Rufdauer wird ein Wert für die Kontrolle des Gesprächsverhaltens festgelegt, wie lange ein Gesprächsversuch im Gesprächszustand "Ringphase" sein darf, bevor der Gesprächsversuch vom Netz abgebrochen werden muss.

Mit der minimalen Rufdauer wird festgelegt, wie lange sich ein Rufversuch im Gesprächszustand "Ringphase" befinden muss, bevor der Rufversuch vom Netz abgebrochen werden kann.

Mehr zum Thema