Call Center Jobs Erfahrungen

Callcenter Jobs Erfahrungen

Zum Teil ohne Erfahrung im Job und entsprechend organisiert. Die Callcenter-Jobs sind wie Sand auf dem Meer. Call-Center-Job - wer macht das? Jeder, der schon einmal im Telefonmarketing oder in einem Call Center mitgewirkt hat, weiß das Elend aus eigener Erfahrung: wenig Kosten, wenig Wiedererkennung, viel Stress. Der Umgang mit einem Call Center ist für viele wichtig: Nicht allzu schlecht ist die objektive Begriffsbestimmung dieses Jobs - laut Wikipedia erfüllt ein Call Center folgende Funktionen: "Als Call Center (BE), Call Center (AE) oder Customer Care Center (AE).

"Das " Customer Service Center " oder "Customer Service Center") ist ein Unter-nehmen oder eine organisatorische Einheit, die telefonische Markteintrittskontakte herstellt: aktiver (Outbound: das Call Center beginnt den Anruf) oder passiver (Inbound: das Call Center wird gerufen). Neben den Serviceangeboten führt ein Call Center als Direktmarketing auch immer wieder den Telefonvertrieb durch. Einige von ihnen stecken wegen der schlechten Aussichten im Call Center fest und verbringen Jahre mit Headset & Co., um den Menschen zu zeigen, wie sie ihre Mobiltelefone einschalten können oder wie viel Vitamin sie jeden Tag konsumieren.

Call Center sind für Publisher, Versandhändler, Bänke, Inkassounternehmen, Versicherungsgesellschaften usw. tätig. Die Call Center Association gab im vergangenen Jahr bekannt, dass "in über 65 Prozentpunkten der Fallbeispiele die Problematik am Handy mit Erfolg geklärt werden kann. Doch der Call Center Verein hat mehr herausgefunden: Daß die Angestellten, die im Call Center hart arbeiteten, dummer sind als die Kundschaft?

Laut der Studie beklagen sich 83 Prozentpunkte der Beschäftigten in Call Centern über die schlechten Arbeitsbedingungen. Der gesellschaftskritische Schriftsteller Günter Wallraff hat 2007 in einem seiner Untersuchungsberichte auch so manchen "bösen Trick" der Call Center aufgedeckt, als er einen Make-up Artist einstellte, der 15 Jahre jünger war, als Stärkung in mehreren "Beratungsstellen". Waren vor fünf Jahren noch rund 450.000 Menschen als "Call-Agenten" tätig, wurden rund 900.000 Menschen in Deutschland tagtäglich mit nervigen Werbegesprächen belästigt - heute sind beide Werte wahrscheinlich deutlich gestiegen.

Das Lachen ist das erste Gebot, denn der Anrufende sollte davon ausgehen, dass das Call Center gerne kontaktiert wird. So kann der Sachbearbeiter einige Gespräche so annehmen, als würde er schlafen - und eine Weile im Netz sitzen, wenn er einfallsreich ist. Für einen Einsatz in einem Call Center sind gute Nerven gefragt - wer will Tag für Tag die gleichen Fragestellungen klären und mit Menschen sprechen, die "technische Nieten" sind oder das Kleingeld noch nicht einmal lesen, geschweige denn verstehen?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Spott ausbreitet, berichteten Arbeiter mit entsprechender Erfahrung. Die Hoffnungslosigkeit und das Gefuehl, den Sprung aus diesem Beruf nicht wagen zu können, ist für viele Call-Center-Mitarbeiter ein Problem. Wenn Sie zum Beispiel nicht in Ägypten mitarbeiten wollen, haben Sie Ihren Arbeitsplatz verloren - vielleicht den Beginn einer besseren beruflichen Perspektive?

Was für Erfahrungen hast du gemacht?

Mehr zum Thema