Call Center Preisliste

Preisliste Call Center

Die Preisgestaltung im Call Center könnte der wichtigste Faktor im gesamten Outsourcing-Prozess sein. Sämtliche Preise sind Nettopreise zuzüglich Mehrwertsteuer und gelten für Österreich. regenwurm: Zur Abklärung von Inbound- und Outbound oder was ist ein Call Center. Wir haben bereits ein Call Center. Lassen Sie sich die Preise vergleichen?

Call -Center bezahlt nur bei einem erfolgreichen Anruf.

rainworm: Zur Klärung von In- und Offbound oder was ist ein Call Center. Ausgang (aktives Telemarketing): Marketingforschung, Vorstellungsgespräche oder Verkaufsgespräche. Einspeisetarife: Basispreis pro angefangene Stunde (Kosten pro Anruf pro Minute) für Einspeisung ca. 0,30 bis 0,90 Cents pro Anruf. Es sollten immer drei Gesprächsminuten (durchschnittlich 2,05 EUR bei 3 Minuten) bei einem Servicegrad von 80:20 berechnet werden (80% der Gesprächspartner werden innerhalb von 20 s beantwortet).

Grundpreise zwischen 10 und 150 EUR pro Tag - mit Berechnung von ca. 3000 Gesprächspartnern. Pauschale für die Installation von 08xx - Zahlen ca. ca. 250 EUR. Ausgang: Stundenpreis für den Agenten ca. 30 bis 45 E. Der Aufwand pro angefangener Arbeitsstunde beträgt ca. 30 bis 45 E. Je Netzkontakt (Anruf) ca. EUR 1,25 bis EUR 15,-.

E-Mail-Verarbeitung: persönlich/individuell: ca. 60 EUR - Standardverarbeitung:; ca. 1,80 EUR. Hinzu kommen einmalig anfallende Projekt-Flatrates, die im Durchschnitt 4000 EUR (Inbound) / 1350 EUR (Outbound) und 1750 EUR E-Mail betragen können. Eingehende Anrufe: (Wie viele Anrufe werden von Ihnen angenommen - Response i. R. Outbound: Woki: Nein gesagt wird schwer sein, da Sie sicherlich als Weigerung zu arbeiten interpretiert werden würden.

An einem Morgen läutet das Handy, die Stimme eines fettig klingenden Geiers sagt mir, worum ich mich gekümmert hätte, aber das Hauptproblem ist, dass mein Job "im Augenblick nicht so gut gelaufen ist" (der bis auf die Knochen gerissen wurde, jedes Zeitarbeitsunternehmen lutscht normalerweise alle 10 Finger), aber im Augenblick ist "Call Center" in vollem Umfang da.

Ok, ich bin langzeitarbeitslos, dachte ich ok, aber damit ist eines eindeutig ausschließlich INBOUND ! Ich sagte mir, ich wüsste, dass das Call Center die beschissendste Aufgabe nach Pusher-Collons ist, aber ich wollte es selbst fotografieren und mich für ein "Telefoninterview" einlassen. Kernpunkte der Infogespräches: E1 wird bezahlt, die Dispponntin war völlig darauf angewiesen zu sagen, dass selbst mal ein für E1 im Call Center arbeitender Mediziner, Reisegeld pünktlich ist und dass man am ersten Tag nach der Entlassung erkrankt sein sollte, wenn man es tut.

Wie auch immer, wir bekamen einen weiteren Fragenkatalog, bei dem wir die Wahl zwischen In- und Outbound haben. Ich habe immer wieder nur und ausschließlich In-bound markiert. Wenige Woche später rief der Dispatcher völlig Euphorie an, plaudert, ich habe einen Auftrag für dich, dann sagte sie die Stellenbeschreibung in der schleimigsten Ausprägung, ich war mir gleich im Klaren, dass es sich um eine Outbound-Aktivität handele und sagte ihr, dass ich nur für eingehende Anrufe verfügbar sei, Sie haben buchstäblich gehört, wie der Kiefer fiel, zumindest sind keine Bedrohungen entstanden, weil "dann sage ich Ihnen zum Arbeitsamt" und so weiter.

Heute bin ich glücklich, dass mir noch kein Job im Inland geboten wurde (obwohl ich immer wieder NUR im Inland gesagt hatte), sonst hätte ich ihn vermutlich akzeptiert und wäre jetzt für E1-Teilzeit im Call Center wohl geisteskrank geworden Was ich mit meinem Beitrag aufzeigen will, wie Menschen in Outbound Jobs auftauchen.

Mehr zum Thema