Crm Kundendatenbank

CFM-Kundendatenbank

Das CRM ist mehr als nur eine Kundendatenbank. Kundenbetreuung in Betrieben wird zu einer holistischen Gesamtstrategie. Was für Geschäfte unerlässlich ist, ist die Kultivierung von Abnehmerbeziehungen. Es stellt sicher, dass der Kunde Kunde Kunde bleibt und nicht in den Wettbewerb abwandert. Laut einer Untersuchung des ZHAW Institute for Marketingmanagement war 2017 Consumer Relationsmanagement ( "CRM") als Verkaufsunterstützung der wichtigste Trend in der Kundenbetreuung in schweizerischen Firmen.

Ausschlaggebend sind laut Bewertung Kundenerkenntnisse, die Verfügbarkeit von Daten und das passende Zeitfenster durch triggerbasiertes Matching. Laut der "CRM-Studie 2018" von CMX Consulting - in der jedoch nur deutschsprachige Unternehmerbefragungen durchgeführt wurden - nutzen bei weitem nicht alle Anbieter bereits alle Chancen, die ein zeitgemäßes CRM mit sich bringt. Obwohl die Zeit, in der Adreßbücher und Telefonverzeichnisse eine wichtige Funktion im Kundenservice einnahmen, endlich der Vergangenheit angehört, nutzt ein Drittel der untersuchten Betriebe noch immer mindestens einen Teil der Kundendatenverwaltung in Wort und Excel.

Vielmehr kombiniert das CRM sowohl kundeneigene als auch prozessbezogene Variablen zu einem leistungsfähigen Kontrollinstrument. "Hinter dem steht der Antrieb und die Passion, sich immer wieder auf die Bedürfnisse der Menschen, aber auch auf ihre Vorschläge zu konzentrieren und sie als wahre Liebhaber im Sinn von Kundenorientierung zu begeistern", wie Martin Hubschneider, CEO des CRM-Anbieters CAS mitteilt.

"Beim CRM geht es nicht um die Einführung eines reinrassigen Produkts oder einer Softwarelösung, sondern um die Vorgehensweise, mit der ein Unternehmen die Beziehungen zu seinen Abnehmern aufbaut, pflegt und stärkt", fügt Moritz Zimmermann, CTO bei SAP Kundenerlebnis hinzu. "Ein Kundenbeziehungsmanagement heißt, den Konsumenten in den Mittelpunkt seines Unternehmens zu rücken - unternehmensweit: "Der moderne Mensch ist heute besser informiert, flexibler und fordernder denn je, so dass seine Adresse sehr individuell, exakt auf dem rechten Weg zur rechten Zeit mit den passenden Content sein muss", sagt Martina Knappe, Marketingdirektorin EMEA bei SugarCRM.

Laut Marko Schmitz, Managing Director Sales and Consulting beim CRM-Anbieter Scopevisio, richtig eingebunden, bietet es eine 360-Grad-Sicht auf einen Leader, einen potenziellen Käufer oder eine Kundin und alle damit zusammenhängenden Prozesse. Moritz Zimmermann von SAP betont dies ebenfalls: "Um in der modernen Welt Erfolg zu haben, müssen sie über das traditionelle CRM weit hinausgehen.

"â??In diesem Kontext sind die Daten der Kunden natÃ?rlich CRM-relevant, aber sie können nur ein Mittel zum Zweck seinâ??, betonte Carsten Rust, Director Solution Consulting DACH beim Kundenbezieher von Pegasystems. Laut Frank Engelhardt, Vice President of Enterprise Strategy bei Salesforce, entsteht dadurch immer häufiger die Anforderung an den Kunden, sich "durch die hervorragende Kundenzufriedenheit vom Mitbewerb zu unterscheiden".

Der IT-Dienstleister Adesso spreche daher nicht mehr vom Kundenbeziehungsmanagement, sondern vom Kundenmanagement, so Florian-Lars Endres, Senior Manager Kundenmanagement bei Adesso.

Mehr zum Thema