Das Email oder die E Mail

Die E-Mail oder die E-Mail-Adresse

Die E-Mail - die E-Mail und ihre Schreibweise | Voice|network Die Tatsache, dass viele Altersgenossen nicht wissen, wie man den deutschsprachigen Terminus für so genannte E-Mail schreibt, ist keine neue Erkenntnis. Obwohl eine gute PR-Arbeit im Netz seit langem von Sprachliebhabern betrieben wird, gibt es in dieser Hinsicht keine Verbesserungen. Nur E-Mail und E-Mail sind die einzige richtige Schreibweise dieser heute so bedeutenden Form der Kommunikation und der Name der dafür benutzten Anschrift.

So ist beispielsweise Email der Name für eine Emailbeschichtung. Dies ist eine Schriftvariante (neutrale Gattung, Schmelz) von Schmelz (weibliche Gattung, Schmelz). E-Mail ist nicht mehr so aktuell wie früher - und vor allem in der letzten Zeit haben wir immer mehr darüber gelesen, dass sich die digitale als auch die konventionelle schriftliche und telefonische Verständigung immer mehr durchsetzt.

Kaum vorstellbar, dass jemand eine Rufnummer, ein Passwort, eine Rufnummer, einen Buchstaben oder eine Postanschrift nicht korrekt eingeben kann. Möglicherweise werden das Netz und seine Einsatzmöglichkeiten noch immer schlicht als "neue", gewissermaßen regellose Zonen wahrgenommen, die jeden Menschen herausfordern. Der einfache Einblick in ein Lexikon würde helfen - aber vielleicht entspricht der Gedanken des Duden nicht den großen neuen Einsatzmöglichkeiten, die das Netz aufzeigt.

Das Duden ist für viele ein staubiges Werk, man möchte meinen, dass viele überhaupt nicht vermuten, dass der Duden natürlich schon lange die deutschsprachige Schreibweise so bedeutender Fachbegriffe hat. Aber wenn es "nur" die Schreibweise des Begriffes E-Mail-Adresse ist, dann scheint es vielen auch nicht zu nützen.

Übrigens, die deutsche Schreibweise von E-Mails ist "E-Mail". Bei den besonders beliebten Schreibweisen "E-Mail" oder "eMail" kann man nicht einmal darauf verweisen, dass sie auf Englisch basieren. Abhängig vom Sprachgebiet ist die Schreibweise "E-Mail" auch im Deutschen gebräuchlich, aber es gibt hier keine klare Bestimmung und beide Schreibweisen sind heftig umstritten.

Möglicherweise kann der Nutzen der deutschsprachigen Version hier als die Tatsache beschrieben werden, dass die Vorschriften für Bindestriche in Groß- und Kleinbuchstaben recht solide sind. Es gibt auch im Englischtrainer viel zu tun mit Groß- und Kleinbuchstaben - allerdings ist es nicht immer möglich, auf begründete Vorschriften zurückzugreifen, aber es besteht offenbar die Notwendigkeit einer erweiterten Großbuchstaben.

Mail kann auch als kurze Form der E-Mail verwendet werden. Siehe | Voice|Net: Sprachen im Internet: Es ist farbig, lauter und multimediafähig - trotz allem ist es lebendig, wie so vieles im Dasein, letztendlich von der gesprochen. Die Textverarbeitung ist und bleibt das Grundelement, insbesondere dort, wo die einfache und rasche Verteilung von Content ganz neue Einsatzmöglichkeiten gibt.

Tendenzen, Misserfolge und Hoffnungsschimmer im Netz im Hinblick auf die deutschsprachige Gesellschaft.... Wer über neue Einträge in der Kategorie "Language|net" informiert werden möchte, trägt hier seine E-Mail-Adresse ein: Eine gute Idee, aber: Es wäre mir ein Novum, dass der Duden die "deutsche Rechtschreibung" regel. Aber neben den Vorschriften des Bildungsministeriums und der Einbeziehung in den Duden sollte nicht übersehen werden, dass Sprachen noch etwas Lebendige sind, dass sich die Sprachkultur auch im schriftlichen Bild ändert, wie man es am besten in der englischsprachigen Welt nachvollziehen kann. Für die Nennung der Mailvariante, die mir mehr Geborgenheit gibt.

Es erhöht den Schriftfluss gegenüber der hakelige Varianten-E-Mail deutlich, denn die Bitte nicht immer submissiv (politisch korrekt) die eigene Verantwortlichkeit gegenüber der Sprachko-Kreation an Vater und Mutterland zu übergeben. Wie lautet der richtige Name: die E-Mail oder die E-Mail, oder die Post oder die Post???????? Gewöhnlich sind die weiblichen Formen: die E-Mail, die Post.

Die Neutralformulare werden auch in der Region besonders genutzt: die E-Mail, die Post. Zum Beispiel in der Schweiz, auch in Österreich, Südtirol und Süddeutschland (Atlas zur dt. Alltagssprache). Wird ein Begriff als Fremdbegriff von einer Landessprache in eine andere übertragen, besteht in der Regel das dort geltende Problemfeld der "richtigen" Einstufung in das Genusssystem.

Dann orientieren Sie sich in der Praxis an Worten Ihrer eigenen Muttersprache, also versuchen Sie zu Übersetzen. Ich schätze, du denkst an "die Nachricht", "die Nachricht" oder "die Mail". Nur die weiblichen Gestalten verwende ich und auch in Bayern hören ich die Neutrumformen nur extrem zu. Mein Gefühl für Sprachen ist, dass "die Mail" nicht richtig klingt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht publiziert! Für Ihre Suchanfrage verwenden Sie die Wortsuche oben links im Feld oder das Google-Suchfeld oben.

Mehr zum Thema