Database Marketing

Datenbank-Marketing

Online-Enzyklopädie: Zielgruppenorientierte Marktbearbeitung auf Basis detaillierter Kundeninformationen. Enthält alle Marketingaktivitäten, die mit Hilfe einer Datenbank durchgeführt werden. Wesentliche Bereiche des Datenbankmarketings sind die Datengenerierung und die Kundenauswahl. Unter Database Marketing versteht man die computergestützte, systematische Marktbearbeitung auf Basis einer elektronischen Kundendatenbank.

mw-headline" id="Literatur">Literatur[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Allen unseren Lesern in der EU. Das Europaparlament beschließt am Donnerstag, den 13. Mai, über die Änderung des EU-Urheberrechts. Mitglieder des Europaparlaments haben die Bedeutung dieses Moments anerkannt. Database Marketing (auch Database Marketing) ist ein zielgruppengerechtes Direct Marketing, das auf detaillierten Kundeninformationen basiert. Die Daten werden in einer Datenbank abgelegt und verarbeitet.

Eingabemöglichkeiten sind z.B. Angaben zu Verbrauchern und Unternehmen, Bewegungsdaten, soziales Medienverhalten und Angaben zu Aktionen, Kauf- und Ansprechverhalten. Mit Hilfe von Abfrageformularen können kundenindividuelle Angaben rascher abgerufen werden. Dabei werden unter anderem aus den Datenbasen von Customer Relationship Management und Enterprise Resource Planning Systemen extrahiert. Allerdings sind bei der Datenerhebung verschiedene datenschutzrechtliche Richtlinien zu beachten, um nicht strafrechtlich relevant zu sein.

Datenbank-Marketing

Database-Marketing ist die zielgruppengerechte Markbearbeitung auf der Grundlage von Detailinformationen über den Verbraucher. Die Kundendaten werden in der Datenbasis abgelegt, die sowohl Stamm- als auch Kundentransaktionsdaten aufnimmt. Basierend auf diesen gesammelten Messdaten werden dann marketing-spezifische Maßnahmen aufgesetzt. Informieren Sie sich hier über Database Marketing! Informieren Sie sich über den korrekten Umgangs mit personenbezogenen Merkmalen!

Nutzen Sie auch unser White Paper "Datenqualität als entscheidender Erfolgsfaktor". Für weitere Erklärungen klicke auf den ersten Buchstaben des gesuchten Wortes:

Datenbank-Marketing

Wenn beispielsweise ein Verbraucher in der Geschichte bereits mehrmals Schuhmode oder Kleidungsstücke einer gewissen Art bei einem Konzern gekauft hat, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Art von Schuhen oder Kleidungsstücken für ihn besonders ansprechend ist. Durch die Speicherung der Einzeltransaktionen mit allen Angaben hat das werbetreibende Haus die Gelegenheit, dieses Einkaufsverhalten auszuloten. So können beispielsweise E-Mails mit Werbebotschaften für diesen Konsumenten so konzipiert werden, dass nur noch Kleidungsstücke und Sportschuhe der gewünschten Markenart angeboten werden - möglicherweise auch mit speziellen Rabatten oder Coupons für einzelne Markenprodukte.

Manche Artikel sind für Käufer einer gewissen Altersklasse besser als andere verwendbar. Ausgehend von den in der Datenbasis enthaltenen Stammsätzen kann das werbetreibende Haus nun eine Gruppe aufbauen, in der eine Marketingkampagne für solche Drucktücher sehr wahrscheinlich zu einer Vielzahl von Umsätzen führen wird.

Mehr zum Thema