Daten Service

Dataservice

Software Daten Service (SDS) ist ein internationaler Anbieter von Standardsoftware für die Finanzindustrie. Dataservice - Statistik - Coca-Cola Cup - UNIQA ÖFB CUP. Datendienst - Oberösterreichischer Fußballverband Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter.

Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter.

Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: 07.09. - 13.09. Gesetz. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter.

Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Game: Handeln. Resultat: Weiter. Partie: Preparationsp. Das hätte nicht geschehen dürfen.

Ihre Anforderung konnte nicht verarbeitet werden. Versuchen Sie es später noch einmal oder überprüfen Sie, ob Ihr Link korrekt ist. Der Nächste. Game:

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Die Firma SDS ist ein weltweit tätiger Hersteller von Standardprodukten für die Finanzbranche. Die SDS GmbH stellt Softwareapplikationen für die Bearbeitung von Wertschriften mit hohem Transaktionsvolumen in Global Settlement Centern von internationalen Finanzinstituten und Dienstleistern sowie Softwarelösungen für die Erfüllung von regulatorischen Auflagen wie MiFID II oder MAD/MAR bereit. In den 80er Jahren hat SDS unter der Federführung der Schoellerbank die Softwarelösung EOS ("Effekten Online System") zur Bearbeitung von Wertpapiergeschäften entwickelt.

SDS hat sich seit 2011 zu einem "Multi Product Company" entwickelt, dessen Schwerpunkt auf der Implementierung von Compliance-Anforderungen und Finanzmarkt-Richtlinien wie dem Automatic Exchange of Information nach FATCA, MiFID II, MAD/MAR und IFRS9 liegt. SDS bietet seinen Kundinnen und Kunden heute neben GEO für die Abwicklung und Verwahrung von Wertschriften und derivativen Produkten auch m:Cost, eine LÖsung zur Erfüllung von MiFID II Art. 24 (Kostentransparenz), die International Reporting Engine i:Reg für die OECD CRS-, FATCA- und QI-Berichterstattung, die MAD/MAR-Lösung c:Conform sowie Nostro zur Verbuchung von Eigenbeständen nach nationalen und internationalen (IFRS) Rechnungslegungsvorschriften.

Das GEOS (Global Securities Online System) ist ein IT-Wertpapierabwicklungs- und Managementsystem mit Fokus auf Straight Through Processing (STP). Nach den geltenden in- und ausländischen Bilanzierungsvorschriften sind die Gesellschaften dazu angehalten, ihre eigenen Beteiligungen in einem Nebensaldo der Konzernbilanz auszuweisen. Die Gesellschaft ist konform mit den Vorschriften der Abschlussprüfung, der Bilanzierung und der regulatorischen Berichterstattung und deckt die Rechnungslegungsanforderungen der international anerkannten Normen IAS 39, IAS 32, IAS 7 und IAS 9, des Handelsgesetzbuches (HGB), des Bankwesengesetzes (BWG) und des österreichischen Unternehmensgesetzbuches (UGB) ab.

Im Zusammenhang mit dem Anlegerschutz verpflichtet die Richtlinie II die Finanzintermediäre, einem Anleger eine ausführliche Liste der mit einer Investition verbundenen Ausgaben vorzulegen (siehe Art. 24 Richtlinie II und die Technische Beratung der Kommission durch die Europäische Wertpapieraufsichtsbehörde zu Richtlinie II und MiFIR Ziffer 2.14). Vor der Investitionsentscheidung (ex ante) werden diese Aussagen über die zu erwartenden Ausgaben und regelmässig über die anfallenden Ist-Kosten (ex post) der Investition getroffen. m:Cost ist eine Anwendung, die die notwendigen Service- und Produktkosten errechnet und alle entstandenen Auswertungen sowie die Einzelheiten ihrer Vorbereitung vollständig dokumentier.

Daher ist sie für ein Kreditinstitut da, um die Vorschriften der MiFID II zu erfüllen. Damit wird die Kontrolle der Wertpapiergeschäfte und damit die Beachtung der wertpapierrechtlichen Vorschriften und Vorgaben ermöglicht. Zu den Beispielen gehören WAG, BörsenG, WpHG, MiFID, Basel und der Standard Compliance Kodex 2007: Finanzdienstleister sind zunehmend mit Meldepflichten verbunden, die auch empfindliche persönliche Daten enthalten.

Darüber hinaus haben verschiedene Berichterstattungssysteme für Kreditinstitute unterschiedlich stehendes Anforderungsprofil an das jeweilige Unternehmensumfeld, dem sie alle gerecht werden müssen. Zu den Beispielen gehören CRS (Common Report Standard), US FATCA (Federal Account Tax Compliance Act), Direct FFI-Abkommen ("Direct Report to IRS"), IGA 2 (Direct Report to IRS), IGA 1 (Reporting via Competent Authorities), US QI (Qualified Intermediary), UK CDOT (Crown Dependencies and Oversea Territories) und IFTT (Italian Financial Transaction Tax).

i: Reg ist ein Berichtssystem für Inventare und Geschäftsvorfälle an in- und ausländische Finanzbehörden und Berichtsbehörden für Kreditinstitute und Versicherungsgesellschaften.

Auch interessant

Mehr zum Thema