Datensatz Kaufen

Schallplatte kaufen

Dabei wissen wir, wie wichtig aktuelle Unternehmensdaten für erfolgreiches Marketing und Vertrieb sind. Datenverkauf, -einkauf und -tausch Entscheidet über den Marketingmix, die Verpackung eures Angebots, alle Lizenzbestimmungen und die Verwendung eurer persönlichen Angaben. Entscheide, wie du auf der Bühne erscheinst und mit wem du verhandelst. Der Digitalisierungsprozess von Unternehmungen wird durch den elektronischen Verkehr forciert. Verwenden Sie den Marketplace, um mit Ihren Informationen zu bezahlen oder kaufen Sie Ihre Produkte auf der ganzen Welt.

Sie können auch die Verwertungsplattform für die Aufwertung und den Datenaustausch mit Ihren Geschäftspartnern (Tochtergesellschaften, Kundinnen und Abnehmern, Lieferanten,....) im privaten/geschlossenen Modus verwenden - geschützt und diskret. Firmen und öffentliche Interessengruppen sind in der Lage, ihre Kosten zu veranschlagen oder ihre Kosten zu übernehmen, und Sie haben die Fähigkeit, Ihre interne Dokumentation mit diesen Informationen zu erweitern.

Aus welchen Messdaten kann Kapital gemacht werden, welche Messdaten sollten gekauft werden? aus der Branche 4.1, Verkehr, Messtechnik,..... Ihre Übertragung muss in Übereinstimmung mit den anwendbaren Gesetzen und den strikten Auflagen der jeweiligen Plattformen erfolgen. Abonnieren Sie den kostenlosen Rundschreiben und Sie werden monatlich über Geldverwendung und Datenaustausch informiert:

Adress Trading: Wie das Datengeschäft abläuft - Politics

Nun wird die Beanstandung immer lauter: Die umstrittenste Passage ist die, nach der Verbraucherdaten nur dann nicht von der Einwohnermeldebehörde an Dritte weitergeleitet werden dürfen, wenn sie Einspruch erheben. Über welche Informationen handelt es sich? In dem Bevölkerungsregister werden verschiedene Informationen hinterlegt, wie z.B. Nachname und Nachname, Geburtsdatum, Alter, Geschlecht und Religionzugehörigkeit.

Die Einwohnermeldebehörde kann einen Teil davon an Dritte abgeben, wenn diese ein "berechtigtes Interesse" daran haben. Es können jedoch nicht alle gespeicherten Informationen weitergereicht werden. Weitere gespeicherten Informationen wie z. B. Alter, Zivilstand, Nationalität oder Glaubensrichtung werden als " empfindlich " angesehen und dürfen vom Büro nicht an Unternehmen weitergeleitet werden. Welche Vorteile haben Gemeinden von der Datenübermittlung?

Das Einwohnermeldeamt stellt die Angaben nicht unentgeltlich zur Verfügung, für die Gemeinden ist dies ein gewinnbringendes Zusatzgeschäft. Sie erhalten zwischen fünf und 15 EUR pro verkauften Datensatz. In einigen Fällen werden auch Preisnachlässe eingeräumt, wenn besonders große Datenmengen auf einmal angefordert werden. Eine Aufzeichnung enthält den Vor- und Nachnamen, die Adresse und ggf. die Promotion einer bestimmten Personen.

"Bedenkt man, dass einige Adresskaufleute in einer Abfrage tausend Datendatensätze abrufen, führt das rasch zu großen Summen", sagt Katharina Nocun vom Verband der Verbraucherzentralen (VZBV). Der genaue Kostenvoranschlag für die Angaben wird von jeder Gemeinde selbst festgelegt. In der Regel bitten Unternehmen die Meldestellen, sich zu informieren, ob ihre hinterlegten Angaben noch auf dem neuesten Stand sind.

Nach dem vorgesehenen Recht können sie dies auch dann tun, wenn der Konsument der Offenlegung seiner Angaben widersprochen hat. Allerdings werden die Adresse Händler, die die Informationen wiederverkaufen, wahrscheinlich noch mehr einnehmen als die Stadtgemeinden. Weshalb werden diese Informationen überhaupt verkauft? Unternehmen verwenden die Anschriften z.B. für den Versand von Anzeigen.

Es wird versucht, so viele Verbraucherinformationen wie möglich zu erheben, um ihre Zielgruppen zu ermitteln und sie zielgerichtet anzuprechen. Mit zunehmender Datenmenge, die Unternehmen über eine bestimmte Personen haben, können sie die Werbebotschaft zielgerichteter auf sie zuschneiden. Nach einer Untersuchung der Deutsche Postbank haben Unternehmen im vergangenen Jahr 9,5 Mrd. EUR für diese voll adressierten Sendungen ausgegeben.

Mit wie vielen nationalen und internationalen Handelsadressen? In diesem Land gibt es über 1000 Betriebe, die ihr eigenes Kapital mit dem rechtmäßigen Handel von Anschriften erwirtschaften. Allerdings würden nur sehr wenige von ihnen das Bevölkerungsregister für die Beschaffung von Datensätzen benutzen, sagt Andreas Kneiphoff vom DDV. Vielmehr greifen sie oft auf vorhandene Aufzeichnungen zurück, die miteinander geteilt werden.

Namhafte Unternehmen, die ihre Adressdaten vertreiben, sind die Bertelsmann Arvato-Tochter AG DIRECT, die DPR und die Schober Information Group. Sie prüft auch für andere Unternehmen, ob die Anschriften in ihrer Datenbasis noch auf dem neuesten Stand sind. Woher erhalten Unternehmen weitere Informationen? Zweifelhafte Unternehmen erhalten oft Informationen - zum Beispiel durch die Unterzeichnung einer Lotterie.

Die Tatsache, dass der Auftraggeber mit der Verwendung der Angaben zustimmt, ist im Kleinformat verborgen. Den Verbrauchern wird daher empfohlen, die Allgemeinen Geschäftsbedinungen für jede Vertragsart zu durchlesen. Wenn es etwas über die Übermittlung der Informationen an Dritte gibt, sollten diese lieber nicht unterzeichnen. Wie kann ich vorgehen, wenn meine eigenen Angaben bereits in Bearbeitung sind?

Wenn Sie wissen möchten, an wen das Einwohneramt Ihre Angaben weitergegeben hat, können Sie sich an die Geschäftsstelle wenden. Wenn Sie herausfinden, welche Gesellschaft dahinter steht, können Sie an sie schreiben und der weiteren Nutzung der Informationen widersprechen. Vorsichtshalber kann jeder Konsument beim Büro Einspruch erheben, damit es die Angaben von vornherein nicht weitergibt.

Mehr zum Thema