Definition Online Marketing

Begriffserklärung Online-Marketing

High jump ? Definition " Homepage " | Gabler Wirtschaftslexikon. Einheitliche und klare Definition des Begriffs.

Wie sieht Online aus? Was ist es?

Die Bezeichnung Online-Marketing wird von den einzelnen Marktakteuren sehr verschieden verwendet. Sucht man z.B. Google.de nach "Online-Marketing", trifft man sehr oft auf Dienstleister aus dem Bereich der Suchmaschinenoptimierer oder der Online-Werbung, die ihre Dienstleistungen als Online-Marketing beschreiben. Web-Magazine wie www.werbeanzeige.de, nach eigener Angabe ein Fachmagazin für Online-Marketing, oder www.emar.de, nach eigener Angabe ein Web-Magazin für Online-Marketing und E-Commerce, konzentrieren sich auf Topics wie Suchmaschinenoptimierung, Keyword Advertising, E-Mail-Marketing und Newsletter-Management.

Allerdings gibt es noch keine vereinheitlichte und eindeutig definierte Definition des Begriffes Online-Marketing.

Online-Marketing, Digital Marketing, Internet Marketing, Web Marketing versus Performance Marketing, Permission Marketing oder PPC Marketing

Onlinevermarktung Blogs oder Agenturen für Internet-Marketing? Wer sich schon im Vorfeld mit seinem Unternehmen, einer Aktion oder seinem Blogs platzieren will, sollte sich die Anfragen sehr sorgfältig durchlesen. Sie können im nÃ??chsten Arbeitsschritt bestimmen, ob Sie einen Online-Marketing-Blog, eine Akademie fÃ?r Web-Marketing oder eine Tagungen Ã?ber Google Marketing machen möchten.

Wikipedia enthält jedoch nur Begriffsbestimmungen für Online-Marketing und Performance-Marketing. Das Internet-Marketing wird an das Online-Marketing weitergegeben. Webmarketing ist hier überhaupt nicht zu haben. Die Bezeichnung Web-Marketing macht auch wenig aussagekräftig. Wenn Sie den Ausdruck Web-Marketing buchstäblich verstehen, spricht man vom Internet, d.h. dem http-Protokoll.

Web-Marketing wird immer dann durchgeführt, wenn ein Benutzer auf Web-Inhalte zugreift (http-Protokoll) und entsprechende Werbungen erhält. Weil es auf Layer 5-7 andere Prozeduren gibt, z.B. FTP, SMP, würde der Ausdruck Webmarketing zwar das Werben auf allen Webseiten beinhalten, nicht aber E-Mail-Werbung.

Internetmarketing verweist daher auf das TCP/IP-Protokoll. Damit wäre jegliche Werbeeinblendung auf Terminalgeräten auf Basis des TCP/IP-Protokolls enthalten. So, wenn Sie einen Kühlraum mit einem Netzwerkanschluss haben, der auch das Annoncieren laufen lässt, würde dieses Internet-Marketing nicht Netzmarketing sein. Eine weitere häufig verwendete Definition ist der Terminus Digital Marketing, der dem Terminus E-Marketing sehr nahe kommt.

Zusätzlich zu den gängigen Fachgebieten des Internet-Marketings, wie z.B. Suchmaschinenmarketing, SEO, Performance-Marketing, Affiliate-Marketing, etc., bieten wir auch eine breite Palette von Dienstleistungen an. Die Bezeichnung Digital Marketing beinhaltet Werbemaßnahmen, die über das Internet-Marketing hinausgehen. Digital Marketing würde daher alle Anträge abdecken, die über Digitalgeräte abgewickelt werden. In der Regel handelt es sich dabei um Applikationen bzw. Informationswerbung, die neben dem eigentlichen Thema des Internets auch Inhalte wie z. B. Digitalfernsehen, "digitales Outdoor", mobile Advertising (nicht nur TCP/IP-basiert, sondern auch die proprietäre Protokollierung von Mobilfunkbetreibern) etc. mit einbeziehen.

Digital Marketing, Online-Marketing oder auch Web-Marketing konzentrieren sich auf die Übertragungskanäle, mit denen Werbebotschaften übertragen werden. Web-Marketing wäre also eine Subgruppe des Internet-Marketings. Internetmarketing ist seinerseits eine Unterkategorie des Digitalmarketings. Laut Wikipedia kann Online-Marketing mit E-Marketing oder Internet-Marketing gleichgesetzt werden. Daher sind Sie nur dann online, wenn Sie TCP/IP-basierte Geräte verwenden.

Performance-Marketing hat einen hohen Fokus auf Messsicherheit. Genehmigungsmarketing bezeichnet die Zustimmung der Benutzer und PPC Marketing konzentriert sich auf das Billing-Modell. Googlen Sie Marketing an den Provider. Suchmaschinen-Marketing wird durch das Medium der jeweiligen Website bestimmt. Übersicht über die einzelnen Definitionen: Keine der beiden Konfigurationen macht wirklich Sinn.

Dabei fokussiert sich jede dieser Festlegungen auf einen einzigen Punkt, sei es die Übertragungswege, das Abrechnungsmodell oder die Messunsicherheit..... Letztendlich sind die jeweiligen Begriffsbestimmungen oder Wortbildungen stärker von den jeweiligen Belangen von Firmen oder Vereinen abhängig. Ein Beispiel dafür ist OMD, die den Terminus "360 Digital Marketing" so aufgestellt hat, dass sie einen größeren Schwerpunkt präsentiert, um noch mehr Teilnehmer für Ihre Fachmesse zu begeistern.

Aus Sicht des Nutzers sind jedoch die Bezeichnungen Online-Marketing, Internet-Marketing, Online-Werbung, Internet-Werbung, Internet-Werbung und Web-Marketing die unverzichtbaren Bezeichnungen lediglich nach der Suchfrequenz. Mit den Begriffen Digital Marketing und Performance Marketing hat sich die Erkenntnis nicht wirklich etabliert. Deshalb freut es mich schon jetzt auf den ersten Anbietern von E-Analytics, Digital Analytics oder Digital Controlling als neu geprägten Terminus.

Schlussfolgerung: Auch wenn keine allgemeingültige Definition von Online-Marketing so eingängig ist. Zu den Kernbereichen des Online-Marketings zählen für die meisten Menschen die Bereiche Search Engine Optimization, Google AdWords, Email Marketing, Affiliate Marketing, Display Advertising, Web Analytics oder Google Analytics, Conversion Optimization und immer häufiger auch die Bereiche Facebook, Social Media, CRM, Recruiting, Real Time Bidding.

In unserem Training mit unseren Referenten Alexander Holl und Dr. Christoph Rock erleben Sie mehr zum Themenbereich Online-Marketing: Die nÃ??chsten kostenlosen Online-Marketing-Seminartermine:

Mehr zum Thema