Der Laserdrucker

Die Laserdrucker

Im Vergleich zum Tintenstrahldrucker druckt der Laserdrucker mit sogenanntem Toner. Die Laserdrucker transportieren das Druckpapier aus dem Papierfach über eine Papierrolle direkt zum Trommeleinheit. Bei modernen Laserdruckern wird anstelle eines Drahtes eine Laderolle verwendet, die in direktem Kontakt mit dem Papier steht und somit die Ozonemissionen deutlich reduziert. Der Laserdrucker Der Laserdrucker gehört zur Klasse der berührungslosen Drucker, d.h.

der Ausdruck erfolgt berührungslos. Das Drucken mit Toner bietet im Gegensatz zum Inkjetdruck viele Vorteile.

Wie ein Laserdrucker arbeitet

Verglichen mit dem Inkjetdrucker bedruckt der Laserdrucker mit dem sogenannten Laser. Anders als bei Druckfarben ist Tonerkartuschen nicht liquide, sondern ein sehr dünnes Puder. Die Druckerstruktur eines Lasers ist in der folgenden schematischen Darstellung dargestellt: Mit der PCR-Rolle (6) wird der Laserdrucker die komplette Printertrommel (15) aufladen. Bei der Entladung der elektrostatisch aufgeladenen Walze wird ein durch einen Umlenkspiegel abgelenkter Lichtstrahl (7) an den Punkten, an denen kein Tonerkleber anhaften darf, eingesetzt.

Anschließend transportiert die Magnetrolle (10) eine sehr feine Tonerstaubschicht aus dem Tonerbehälter (11) auf die Walze, die an den noch aufgeladenen Bereichen haftet. Jetzt wird das Blatt (14) an der Walze (auch: Photoleiter, OPC-Trommel, Imaging-Kit oder Trommeleinheit) vorbei geführt, und die beladene Transferwalze (12) drückt von der anderen Ende auf das Blatt, wodurch die Tonerteilchen von der Walze auf das Blatt springen.

Nicht zuletzt werden an der Walze anhaftende Tonerreste durch Abstreifer (4 & 5) "abgekratzt" und landet im Rest-Tonerbehälter (3). Jetzt ist die Walze für die nächsten Umdrehungen einsatzbereit und der gesamte Vorgang startet von selbst. Die Frischdrucke mit dem noch locker daran klebenden Tonerstäubchen werden von der Schmelzfixiereinheit (1) geleitet, die den Tonerkörper mit großer Wärme und großem Kontaktdruck von der Andruckwalze (2) auf das zu bedruckende Blatt schmelzen lässt.

Der Laserdrucker hat vor allem die Wasserdichtigkeit der Drucke, die mit Inkjetdruckern nicht erreicht wird. Darüber hinaus kann ein Laserdrucker die Druckgeschwindigkeit erhöhen. Der etwas teuere Laserdrucker bedruckt bei höheren Druckvolumina viel billiger, die größere Kapazität der Tonerpatronen erlaubt auch viel mehr Drucke als bei Tintenstrahlpatronen. Auch angenehm: Im Unterschied zu Druckfarbe kann der Toner nicht austrocknen.

In unserem Shop haben wir Kartuschen und billige Tonerkartuschen, Fässer und anderes mehr für nahezu alle Laserdrucker nahezu aller Fabrikate, sowohl originell als auch im Recyclingprozess verträglich gefertigt.

¿Wie arbeitet ein Laserdrucker?

Laserdrucker werden in Büroecken und Druckräumen auf der ganzen Weltkugel eingesetzt und sind in modernen Betrieben unverzichtbar, da diese Geräte mit Unterstützung der Lasereinwirkung große und schnelle Druckjobs verarbeiten können. Im Gegensatz zu einem Matrix- oder Inkjetdrucker, der während des Druckvorgangs nur zeilenweise erzeugt, wird bei einem Laserdrucker die gesamte Druckseite in einem einzigen Durchgang nach dem elektrofotografischen Verfahren (Xerox-Verfahren) bebildert.

Bei dieser Methode erstellt der Laserdrucker die Vorlage, bevor sie ausgedruckt wird. Damit ist ein Laserdrucker ideal für rasch anfallende Unterlagen und Massendrucke. Innerhalb des Printers gibt es einige Komponenten, die für das Drucken über einen Laserdrucker sind. Wenn Sie Ihr Projekt abgeschlossen haben und dem Printer den Auftrag zum Drucken dieses Projekts erteilen, werden die Dateien als Rastbild konvertiert und die folgenden im Laserdrucker aufbereitet.

Zu Ihrem besseren VerstÃ?ndnis zeigt das folgende Schaubild die grundsÃ?tzliche FunktionalitÃ?t eines Printer. Die Laserdrucker transportieren das bedruckte Material aus dem Papierschacht über eine Papierrolle unmittelbar zum Trommelelement. Das Kernstück des Laserdrucksystems ist die mit einem Fotoleiter beschichtete Bändertrommel. Sobald das Blatt in der Farbtrommel eingetroffen ist, wird die Walze über einen Coronadraht, der sich unmittelbar neben der Farbtrommel befindet, elektrisch geladen.

Bei diesem Verfahren entstehen positiv geladene Ione, d.h. Moleküle mit mehr Elektron als mit Proton. Sie kleben dann auf der Speichertrommel. Durch die Rotation der Bändertrommel wird jeder Einzelbereich auf der Trommeloberfläche negativ aufgeladen. Bei vollständig negativer Ladung der Walze wird die Diode verwendet.

Mit Hilfe dieser LED wird ein von einem sechseckigen Spiegelbild gespeister Strahl auf die entsprechende Stelle der Aufnahmetrommel gerichtet. Trifft der Strahl auf die Speichertrommel, werden die vom Licht des Lasers getroffenen Bereiche der Speichertrommel entleert und damit nur die Bereiche der Speichertrommel, die nicht dem Strahl des Lasers ausgesetzt waren, negativ aufgeladen. In der Entwicklungseinheit befinden sich die Tonerteilchen und eine Rolle, um sie auf die Farbtrommel zu überführen.

Dabei werden die Tonerteilchen, d.h. das, was auf das Blatt aufgedruckt wird, zwangsläufig negativ aufgelöst und im nÃ??chsten Arbeitsschritt von der BÃ??ndertrommel Ã?ber der Rolle der Entwicklungseinheit anzogen und aufgebracht. In der Zwischenzeit wurde das Blatt auch elektrisch aufgewertet. Bei der elektrostatischen Aufladung des Papiers ist die Aufladung viel größer als bei der Bändertrommel.

Deshalb werden die Tonerkörnchen auf der Farbtrommel von dem positiv geladenen Blatt mitgerissen. In letzterem Arbeitsschritt müssen die Tonerkörnchen auf dem Blatt an das Blatt angebunden werden. Das Obermaterial der beiden Rollen hat einen Heizsieb, in dem die Rolle erwärmt wird. Anschließend werden die Tonerkörnchen auf dem Blatt durch Drücken und Wärme auf das Druckpapier gedrückt, so dass die Tonerkörnchen nicht mehr vom Blatt getrennt werden können.

Das Drucken mit dem Laserdrucker ist nun abgeschlossen. Überblick über die für den Ausdruck mit einem Laserdrucker erforderlichen Komponenten: Welche Verbrauchsmaterialien verwendet ein Laserdrucker? Bei einem Laserdrucker ist im Grunde genommen ein Tonerkartuschen oder eine Tonerpatrone als Verbrauchsartikel erforderlich. Hier wird zwischen Einkomponententoner, Zweitoner und Flüssigtoner unterschieden. Das Druckverhalten eines Lasers ist im Textildruck bisher unübertroffen, denn mit einem normalen Format A4 erreicht ein Laserdrucker etwa 500 Blatt pro Stunde.

Weil der aufgebrachte Tonerkörper dauerhaft mit dem Material verbunden ist, sind die Drucke widerstandsfähiger gegen Wasserkontakt und Sonnenlicht über einen Laserdrucker. Dadurch wird der Aufdruck beständig gegen UV-Strahlung und Feuchtigkeit. Dies ist bei Inkjet-Druckern nur dann der der Fall, wenn für den Ausdruck spezielle Tinte verwendet wird. Der weitere Pluspunkt der Lasertechnologie ist, dass die Nutzungsdauer von Vorrichtungen mit La länger ist als die eines Inkjetdruckers und auch die Kosten für den Ausdruck deutlich geringer sind.

Wenn ein Laserdrucker über einen längeren Zeitraum nicht in Gebrauch ist, kann er die Zeit leicht verkürzen und auch nach mehreren Wochen noch professionell druckende Ergebnisse liefern. In Bezug auf Farbstärke und Kontrastabstufung sind kommerziell erhältliche Laserdrucker in der Regel schlechter als ein guter Inkjetdrucker, der auf speziellem Papier druckt. Wenn z. B. ein Bild auf dem Laserdrucker ausgedruckt wird, zeigt sich rasch, dass dem Bild die Tiefe und Farbbeständigkeit mangelt.

Beispielsweise werden im Fotodruckbereich Drucke mit Inkjetdruckern dem Laserschnitt vorgezogen. Soll en nicht nur Schwarz auf Weiß, sondern auch farbig auf das Blatt gepresst werden, so benötigt man neben Schwarz-Toner auch Tonerpulver in den Basisfarben Cyan, Magenta y Yellow. Anstelle des direkten Drucks auf das Blatt werden die Bildbereiche zunächst auf ein Übertragungsband übergeben, von dem aus das Verbundbild auf das Druckblatt aufgebracht wird.

Ein Wechselsystem bringt die verbrauchte Tonerkassette in die Speichertrommel. Ein Übertragungsband nimmt die Bildbereiche auf und übergibt das gesamte Druckbild auf das Blatt. In unserem Online-Shop finden Sie preiswerte Drucker und Kartuschen namhafter Hersteller für nahezu alle Laser- und Inkjetdrucker. Außerdem versenden wir kostenlos zu Ihnen nach Haus oder zu Ihnen ins Haus ab einem Warenwert von 30,- EUR.

Mehr zum Thema