Dialogmarketing was ist das

Gesprächsmarketing Was ist das?

Kommunikationsrichtlinien im Marketing-Mix für Unternehmensgründungen Die Kommunikationsstrategie ist das vierte "P" im Marketing-Mix. Das obige Angebot macht klar, dass es nicht ausreicht, nur ein Erzeugnis zu entwerfen. Sie muss auch potenziellen Interessenten bekannt gemacht werden. Wenn Sie eine gelungene Kommunikationsstrategie verfolgen wollen, müssen Sie über diese 3 Aspekte nachdenken: Basis für eine gelungene Kommunikationsstrategie ist die Zielgruppen.

Sie haben bereits mit den anderen "P's" über die Zielgruppen Ihrer Artikel nachgedacht. Mit zunehmender Kenntnis Ihrer potenziellen Kundschaft können Sie die Kommunikationsinstrumente umso besser einsetzen und damit das Einkaufsverhalten günstig mitgestalten. Versuche, dich so gut wie möglich in der Gruppe zurechtzufinden. Denken Sie darüber nach, wie ein potenzieller Käufer auszusehen hat.

Mit diesen und anderen Fragestellungen können Sie sich in die Lage der Zielgruppen versetzen. Frag dich selbst, warum dein Abnehmer dein Erzeugnis aufkauft. Worauf kommt es für Ihre Kundschaft in der Praxis in der Regel an? der Abhängig davon, was für Ihre Kundschaft von Bedeutung ist, müssen sie Ihre Marketingbotschaft mitgestalten. Anschließend sollten Sie sich überlegen, wer die Kaufentscheidungen Ihrer Kundschaft beeinflussen könnte.

Oftmals haben die Mütter bei kleinen Käufern einen großen Einfluß auf das Einkaufsverhalten ihrer Nachkommen. Überlegen Sie, welche Materialien Ihre Zielgruppen verwenden. Heutzutage benutzt jede Altersklasse das Netz, aber das bedeutet nicht, dass Sie überall im Netz werben sollten. Basierend auf dem von Ihnen angelegten Profil können Sie z.B. feststellen, welche Websites Ihre Zielgruppen am häufigsten besuchen oder ob und in welchen Social Networks sie tätig sind.

Insbesondere an dieser Stelle können Sie erkennen, wie bedeutsam es für Sie ist, sich eingehend mit Ihrer Zielgruppen und dem dadurch entstehenden Image auseinanderzusetzen. Bevor Sie an die eigentliche Botschaft denken, müssen Sie etwas Wesentliches berücksichtigen: Deine Kommunikationsstrategie muss zu deiner Firmenstrategie passen. Diese muss mit der Strategie des Unternehmens übereinstimmen. Wenn Sie z.B. eine hervorragende Position im Qualitätssegment anstreben, müssen Ihr Werbemittel und die Werbequalität dementsprechend hoch sein.

Grundsätzlich gilt: Je teuerer und höher im Premium-Segment Ihr Angebot ist, umso mehr müssen Sie für Werbe- und Werbekampagnen aufwenden. Im Allgemeinen ist die Rolle der Kommunikation die, wenn es darum geht, Daten über Ihr Unternehmen zu kommunizieren. Zum einen natürlich, dass Ihr Projekt überhaupt existieren kann, zum anderen aber auch um spezielle Merkmale und Problemstellungen, die es für potenzielle Käufer lös.

Bekanntmachung: Sie machen Ihr Erzeugnis Ihrer potenziellen Kundschaft bekannt. Information: Bild: Ihr Erzeugnis und Ihr Betrieb sollen beim Verbraucher einen positiven Gesamteindruck vermitteln. So können Sie z. B. bei Bioprodukten darauf hinweisen, dass Ihr Erzeugnis natürlich und besonders ressourcenschonend hergestellt wird, da dies für diese Personengruppe von Bedeutung ist. Die Preise in diesem Bereich sind in der Regelfall nachrangig, so dass diese Abnehmergruppe auch einen erhöhten Wert für reine Bioprodukte einnimmt.

Ein wichtiges Element der Kommunikationsstrategie ist die Werbebranche. Mit Hilfe der Werbekampagne sollten Sie Ihre Kundschaft über die Existenz Ihres Produkts unterrichten und sie ermutigen, es zu kaufen. Die klassische Form der Reklame umfasst alle Offline-Medien, d.h. Reklame in Zeitschriften, im Hörfunk, im Fernsehen, auf Postern und so weiter. Deine Vorstellungen von deiner eigenen Personengruppe werden auch hier wieder aufgegriffen.

Mit welchen Offline-Medien arbeiten Ihre Auftraggeber? Für nahezu jede dieser Zielgruppen wird Online-Werbung immer wichtiger. Hier haben Sie die Möglichkeit, die die herkömmliche Werbeform nicht hat: die Möglichkeit der klassischen Werbung: Man kann sehr zielorientiert werben und auch den Erfolg daraus abmessen. Weitere Infos zum Themenbereich Online-Werbung habe ich für Sie in diesem Beitrag zusammengestellt: Online Marketing: Das Internet als neuer Vertriebsmarkt nutzbar machen.

Ein weiterer Weg der Kommunikationsstrategie ist die Absatzförderung. Obwohl die Reichweiten klein sind, bekommen Sie oft sofortes Rückmeldung von Ihren Besuchern. Es sollte eine Basis des Vertrauens und der Anteilnahme für Ihre Zielgruppen und Partner aufgebaut werden. Die Information, die Sie durch Public Relations weitergeben, hat oft eine größere Aussagekraft als andere Werbeformen.

Sie sollen darüber nachdenken, wie Sie Ihr Angebot bekannt machen und Ihre Zielgruppen ansprechen können. Dafür legen Sie ein so genau wie mögliches Zielgruppenprofil an. Denken Sie auch daran, dass Anzeigen teuer sein können. Ich werde im folgenden Beitrag ausführlicher auf das Thema Online-Marketing eingehen und Ihnen zeigen, wie Sie diesen Teil der Kommunikationsstrategie in Ihrem Hause bestmöglich nutzen können.

Mehr zum Thema