Die besten Farblaserdrucker

Der beste Farblaserdrucker

Wir möchten Ihnen die Kaufentscheidung erleichtern und Ihnen helfen, den besten Farblaserdrucker für Sie zu finden. Farb-Laser im Vergleich: Die besten Drucker aus den Tests von PC-WELT. Eine Multifunktionsvorrichtung mit Farblaser ist mehr als ein Drucker, denn sie kann auch kopieren, scannen und faxen.

Der beste Farblaserdrucker

Farb-Laserdrucker sind mittlerweile klein und preiswert. Die Vorurteile, dass Farblaserdrucker zu groß für den Arbeitsplatz sind, sind nicht mehr wahr. Den Herstellern ist es nun gelungen, die Vierfarben-Druckwerke so klein zu machen, dass die Geräte zu Haus aufgestellt werden können. Die Farblaserdrucker sind ebenfalls preiswert geworden. Der Oki C110 und der Epson Acculaser S1600 gehörten zu den leistungsfähigsten Druckern.

Diese funktionieren wie der HP Laserjet Pro CP1025nw und der Canon I-Sensys LBP7018C mit Multi-Pass-Drucktechnologie. Bei komplexeren Farbdrucken zählt aber nicht nur die Drucktechnologie, sondern vor allem, wie rasch der Druck die Druckdaten bereitstellt. Farblaserdrucker bearbeiten die Druckdaten wahlweise mit den Druckerkombinationen PCL (Printer Command Language) oder EPS (Postscript).

Bei Farblaserdruckern besteht die Besonderheit in der Textdruckqualität. Dabei zogen die beiden Typen Oki C321dn und HP Laserjet Pro CP1525nw durch ihre scharfen Lettern die Aufmerksamkeit auf sich. Der Oki C110 hingegen legt Tonerflecken um die Briefe. Die Testpersonen erzeugten im Buntdruck oft zu tiefe Nuancen. Auf den Vorrichtungen von Oki und Epson wurde die "Farbverbesserung" in den Fahrern ab Werk eingeschaltet.

Die Schwarz-Weiß-Seite liegt bei den betrachteten Farb-Laserdruckern zwischen 3,0 und 5,2 Cents. Für Farblaserdrucker ist jedoch oft eine geringere Tintenabdeckung ausreichend. Dies tut HP beispielsweise mit dem HP CP1025nm nicht.

Dennoch verbrauchen die beiden Printer Oki C321dn und Canon I-Sensys LBP7018C auch im ausgeschalteten Zustand noch Energie. Muss der Farblaserdrucker auf dem Tisch aufgestellt werden, sollte er so geräuscharm wie möglich sein. Am leisesten sind die leisesten Printer im Prüffeld von HP: Das Modell Laserjet Pro CP1525nw verfügt über keinen Laserdrucker unterhalb der Messwerte 10 im laufenden und 0,1 im Ruhezustand.

Der Oki C110 in der Meßkammer hat sich als der größte Geräuschemacher erwiesen: Er erzeugte 21 Steine in der Fabrik, was sehr lauter ist. Selbst im Idle kam er nicht unter 2,0 Grad mit einem hörbaren Summen. Das kleine Bauelement ist im Prinzip identisch mit dem Oki-Gerät und reduziert das Laufgeräusch auf 14 Sekunden - eine spürbare Erleichterung.

Der getestete Farb-Laser ist für den täglichen Druck geeignet. Farb-Laser können auch nicht grenzenloses Fotopapier ausdrucken.

Auch interessant

Mehr zum Thema