Directories Telefonbuch Schweiz

Verzeichnisse Telefonbuch Schweiz

Der tagesaktuelle Adressbestand wird von Local.ch, dem offiziellen Telefonbuch der Schweiz, bereitgestellt. Lokal.ch ist eine Marke der Swisscom Directories AG.

Der Telefonbuch ist noch lange nicht vorbei.

Telefonverzeichnisse waren vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen von Bedeutung, um sich bei potentiellen Käufern bekannt zu machen. Das Unternehmen, das inzwischen als Lokalsearch (ehemals Swisscom Directories) tätig ist, begleitet Unternehmen auf dem Weg ins Digitalzeitalter. In der Vergangenheit war die Weltsituation für ein kleines schweizerisches Unternehmen durchaus zu managen. Abhängig vom Geschäftsviertel, in dem sie tätig sein wollte, platzierte sie eine Anzeige im lokalen Telefonbuch (jetzt Local Guide).

Dank der großen Verbreitung von über 4 Millionen Kopien und dem Fehlen eines alternativen Bürgen, dass jeder Hausstand das Unternehmen vorfinden konnte, war dies leicht und billig. Swisscom Directories, die Tochtergesellschaft von Swisscom, dem größten Telekommunikationsunternehmen der Schweiz, ist bereits heute Herausgeberin des einzigsten schweizerischen Telefonverzeichnisses.

Nach Angaben von Stefano Santinelli, der seit Okt. 2016 geschäftsführender Gesellschafter der Localsearch, tragen gedruckte Verzeichnisse heute nur noch 15% zum Gesamtumsatz bei. Er wird nicht offen legen, wie viel Fluktuation das Unternehmen, 69% von Swisscom und 31% von Tamedia, erbringt. Die 46-jährige IT-Ingenieurin mit MBA war zwei Jahre im Vorstand von Swisscom Directories tätig, bevor sie ihre neue Position einnahm.

Zunächst plante er die Rangordnung des Unternehmens, das heute noch 900 Personen zählt. Das Verkaufsteam ist zum Medienberater geschult, in kleinen Schritten lernt man soziale Netze besser kennen. Zum Beispiel in kleinen und mittleren Unternehmen. Die Zusage, ein Vermarktungspartner für schweizerische Mittelständler zu sein, ist jedoch nach wie vor gültig. ch, den beiden reichweitenstärksten Anwendungen (nach sbb. ch), ist es für Localsearch selbstverständlich, die rund 300.000 Kunden aus dem KMU-Sektor auch in der Digitalwelt zu haben.

Das Unternehmen konzipiert, verwaltet und verbessert seit über fünf Jahren Webseiten für KMU, damit sie von der Suchmaschine aufgespürt werden können. Localsearch erzielt bereits mehr als 70% seines Gesamtumsatzes im Internet. Inspirationen und Anregungen erhält der neue Geschäftsführer von Tourismusportalen oder im Ausland wie Skandinavien, wo KMU schon seit einiger Zeit digitale Werbeformen einsetzen.

Dies ermöglicht es kleinen schweizerischen Unternehmen, Marketingaktionen für 500 bis 2000 Franken zu lancieren. Ein Pilotprojekt wird zurzeit im Kanton Basel durchgeführt. Der in der Zusammenführung von Local und Search zum "Google der Schweiz" geäußerte Wille war wohl etwas zu kühn. Aber mit der Fokussierung auf die Kundenklientel der KMU, die für grosse Werbeunternehmen zu gering und aufgrund der föderalen Strukturen der Schweiz zu kompliziert in der Unterstützung sind, erscheint die Aussichten für den "Telefonbuchverleger" aussichtsreicher.

Auch interessant

Mehr zum Thema