Discard Email

Emaille entsorgen

Guten Tag zusammen, ich möchte Ihnen unser neues Projekt Discard.email vorstellen. Papierkorb-Alternative: discard.email com, die nun durch http://discard. email/ ersetzt wird und die Trashmail-Fans auf jeden Fall testen sollten.

Papierkorb wird immer dann benötigt, wenn Sie eine Mailadresse eingeben müssen, aber nicht Ihre tatsächliche Mailadresse eingeben wollen. Sie schneiden dann diese Papierkorbadresse aus und fügen sie in den Service ein, dem Sie Ihre tatsächliche Anschrift nicht mitteilen wollen.

Wenn es sich nur um einen anonyme Anmerkung handelt, dann ist es das: Sie klickt auf Mailbox holen, verwendet die Mailadresse, schließt das Schaufenster und vergisst diese Einweg-E-Mail. Wenn Sie sich jedoch für einen Dienst registrieren, werden Sie in der Regel eine Bestätigungs-E-Mail an die angegebene E-Mail-Adresse bekommen. discard. email ermöglicht es Ihnen, diese E-Mail wiederherzustellen.

Nachdem Sie auf Mailbox zurückholen geklickt haben, haben Sie einen vorübergehenden Posteingang: Verwerfen. E-Mail bewahrt Nachrichten für 30 Tage auf, was bedeutet, dass die normalen Verzögerungen bei der Bestätigungsmail keine Rolle spielen. Aber wer GPG äußerlich nutzt und sich einloggt, um.email aus einem Internetcafé via Gate zu verwerfen, kann recht anonymisierte, gesicherte Nachrichten verfassen, z.B. bei Leckagen.

Anlagen: Man kann Anlagen im Papierkorb erhalten. E-Mail-Anhänge: Dann haben Sie ganz unkompliziert einen Verweis wie http://discard.email/inbox/rumpelstilzchen@discard. email, Sie können ihn als Bookmark abspeichern und ihn rasch wiederfinden. ACHTUNG: Auf diese Art und Weise können Außenseiter die E-Mails anderer Leute einsehen, z. B. für "test@discard. email" diesen Link: discard.email/inbox/test@discard.email. Das Gleiche trifft auf die RSS-Feed-Funktion zu, hier den "entführten" Feed von "test@discard".

E-Mail ": und dann, nach dem Abruf des Eingangspostfachs, auf der linken Seite ein Kennwort festlegen (nur einsehbar, wenn mit (PW) angemeldet!). Daraus ergibt sich eine E-Mail wie LLVtkoSkRPJ6YdXvePDtCSNNqxk2vY@discard. E-Mail (die vielleicht nicht jeder Service verschluckt, dann aber einfach weniger Charaktere nimmt) und ein Lesezeichen wie http://discard.email/inbox/LLVtkoSkRPJ6YdXvePDtCSNNqxk2vY@discard. E-Mail, deren Brute-Force oder glückliche "Hackbarkeit" sehr schwierig ist.

Die Problematik bei typischen Trashmail-Diensten ist, dass sich das Wort rasch herumspricht, dass Services wie discard. email existier. Mit email kommt eine spannende Sache ins Spiel, und zwar: Jeder kann seine eigene Domain haben. Und mehr noch: Sie können Ihre Domain auch der Öffentlichkeit zugänglich machen - und nicht nur entsorgen. Mailen Sie, was sie zu bieten hat, Sie erhalten ein Werbefahne, die jeder, der *diese* Domain* nutzt, einsehen kann.

Das halte ich für sehr clever und eine attraktive Form der Werbung, wenn auch nur für Domains, die man sowieso nicht ernst nimmt - denn natürlich könnte man seine eigenen Domains eines Tages auf die schwarze Liste setzen lassen! Die neue discard. email ist ein großartiger Trashmail-Service mit vielen nützlichen Features, der neue Standards gesetzt hat.

Mehr zum Thema