Domain name überprüfen

Überprüfen Sie den Domainnamen

Wie kann ich überprüfen, ob ein Domain-Name noch frei ist? Sie können auf dieser Seite überprüfen, ob Ihr gewünschter Domain-Name (z.B. www. meineseite.

ch) noch verfügbar ist.

Domainname((1)

Bei einem Aufruf ohne Parameter wird der aktuelle Name angezeigt: return. gibt den NIS-Domänennamen des Rechners aus. use. wird der Hostname oder der NIS/YP-Domänenname eingestellt. Ich würde es gerne verwenden. Dies geschieht in der Regel durch das Anzeigen einer Grafikdatei, die z.B. den Rechnernamen enthält).

check. change. have: wurde zurückgeschickt. Es gelten die selben Beschränkungen und sollten daher unbedingt gemieden werden. a, --alias gibt den Aliasnamen des Rechners an (falls verwendet). Dies wird abgelehnt und sollte nicht mehr verwendet werden. -A, --all-fqdns stellt alle QDNs der Anlage dar. Hiermit werden alle eingerichteten Netzadressen an allen eingerichteten Netzschnittstellen gezählt und in DNS-Domainnamen umgerechnet.

Nicht übersetzbare Anschriften (d.h. weil sie keinen passenden Reverse-IP-Eintrag haben) werden ausgelassen. b, --boot legt immer einen Rechnernamen fest; dadurch kann die durch -F spezifizierte Grafikdatei nicht existieren oder gar nicht vorhanden sein. -d, --domain stellt den Dateinamen der DNS-Domain dar. Verwenden Sie nicht den Befehl dominname, um den DNS-Domänennamen abzufragen, da er den NIS-Domänennamen und nicht den DNS-Domänennamen anzeigt.

Verwenden Sie dafür den Namen des Domänennamens Dnsdomain. Lies die Hinweise im obigen FQDN-Abschnitt und vermeide die Verwendung dieser Möglichkeit. -f, --fqdn, --long stellt den FQDN (Fully Qualified Domain Name) dar. Eine FQDN setzt sich aus einem schnellen Rechnernamen und dem DNS-Domänennamen zusammen. Wenn Sie nicht über Bindung oder NIS nach Rechnern suchen, können Sie den FQDN- und DNS-Domänennamen (der Teil des FQDN ist) in der Datei mit dem Namen und der Adresse des Rechners im Verzeichnis mit dem Namen NIS in der Konfigurationsdatei mit dem Namen mit dem Namen LQDN abändern.

Lies die Hinweise im obigen FQDN-Abschnitt und verwende statt dessen, wenn möglich, den Rechnernamen --all-fqdns. -F, --file DATEINAME empfängt den Rechnernamen aus der spezifizierten Funktion. -i, --ip-address stellt die Netzwerkadresse(n) des Rechnernamens dar. Vermeide die Verwendung dieser Funktion; benutze statt dessen den Rechnernamen --all-lip-addresses. -I, --all-ip-addresses stellt alle Netzadressen des Rechners dar.

Hier werden alle projektierten Anschriften auf allen Netzwerk-Schnittstellen aufgelistet. Anders als die Variante -i ist diese Variante nicht von der Auflösung des Namens abhängig. -y, --yp, --nis gibt den Namen der NIS-Domäne aus. Wurde ein neuer Paramter (oder --Dateiname) spezifiziert, kann auch ein neuer NIS-Domänenname festgelegt werden. Bisher sollte diese Konfigurationsdatei nur den Rechnernamen und nicht den FQDN aufführen.

Heute ist die meiste Technologie in der Regel in der Lage, FQDNs zu verarbeiten. Bei der Systeminitialisierung wird diese Konfigurationsdatei beim Start von den Systeminitialisierungsskripten gelesen, um den Rechnernamen festzulegen. Dies ist in der Regel der Ort, an dem der Domänenname festgelegt wird, indem der Rechnername als Deckname für den QDN eingegeben wird. Bei der deutschen Version dieser Manualpage hat Chris Leick mitgewirkt.

Es handelt sich bei dieser übersetzung um Free Documentation; siehe GNU Public License 3 oder höher für Copyright-Begriffe. KEINE VERANTWORTUNG keine verantwortung wird akzeptiert.

Mehr zum Thema