Domains ch

Domänen ch

Internetdomain ".ch" - was ändert sich für die zukünftige Entwicklung? Zum Verwalten von Domain-Namen ". Bei der wichtigsten Neuerung geht es um die Funktionstrennung zwischen dem Registrar, der Endkunden Domain-Namen zuordnet, und dem Registrar oder dem Registrierungsbetreiber, der die Datenbasis der Domain-Namen verwaltet. Die SWITCH Foundation wird daher in absehbarer Zeit nicht mehr in der Lage sein, diese beiden Aufgaben zeitgleich zu erfüllen.

ch "-Domain, die gegenwärtig SWITCH-Kunden sind, an einen neuen, auf dem Mark befindlichen Registars. In die Vorbereitungen für diesen Migrationsprozess ist das BAKOM stark eingebunden. Die beiden Aufgaben von Register und Registerführer sind heute durch einen öffentlich-rechtlichen Auftrag an SWITCH festgelegt. Künftig würde nur noch die monopolistische Aufgabe des Registers auf einen Dienstanbieter nach den Vergabevorschriften für öffentliche Verträge übergehen.

Im Gegenzug würde die Tätigkeit des Registerführers den Vorschriften des Freihandels unterliegen - unter gewissen Bedingungen: Der Registrator muss also einen Arbeitsvertrag mit der Registrierungsstelle abschließen. Gleichermaßen muss der Registrator dem Endkunden ein entsprechendes Übernahmeangebot machen, das auf der Eintragung eines Domänennamens " basiert. Wird die neue VID akzeptiert, wird nur der Großhandelspreis (derjenige, den der Registrator der Registrierungsstelle für eine ".

Einzelheiten werden in der Angebotsbekanntmachung dargelegt, die das künftige Register nach Auslaufen des laufenden Vertrags mit SWITCH ernennt. Die Laufzeit des Vertrags endet am 11. Mai 2015, muss aber bis zur Einführung des neuen rechtlichen Rahmens und der Benennung eines neuen Registers verlängert werden. Auch die Vorschriften zur Kostensenkung und zur Preisgenehmigung durch das BAKOM und die daraus resultierenden Pflichten würden erleichtert.

Wenn diese Änderungen von den Interessenten akzeptiert werden, werden sie nicht zwangsläufig von den Käufern von SWITCH unstrittig, die ihre Domain-Namen auf einen anderen auf dem Mark tätigen Registrare übertragen müssen. Somit steht es den Inhabern von Domänennamen während einer Übergangszeit offen, ihren neuen Registrator zu bestimmen.

Die vom BAKOM und SWITCH eingesetzte gemeinsame Arbeitsgruppe wird den Migrationsablauf für die rund 450'000 beteiligten Kundschaft und die 1,2 Mio. Domain-Namen festlegen. Ziel ist es, die Gleichstellung aller Registrierstellen und die Entscheidungsfreiheit der Verbraucher zu gewährleisten. Sobald der Prozess begonnen hat, wird monatlich eine Deadline für die Umstellung der Domain-Namen auf eine neue Kundestranche festgesetzt, je nach Auslauf der Abonnements.

Das BAKOM und SWITCH haben den Registrierstellen am 12. Mai 2014 die Einzelheiten des vorgesehenen Migrationsverfahrens vorgelegt und erhalten die kritischen Stellungnahmen und Anträge. Auf der Webseite des BAKOM wurde eine Kurzfassung dieser Informationsanlässe aufbereitet. Die Migration der SWITCH-Direktkunden wird reaktionsschnell angepaßt und gefestigt, so dass die Implementierungsarbeiten in Kooperation mit der bestehenden SWITCH-Registry und den Registrare begonnen werden können.

Die Migration von Direktkunden sollte frühestens in den nächsten drei Lebensmonaten beginnen.

Mehr zum Thema