E Learning Fh Ffm

Fh Fffm E Learning Fh Ffm

Du bist nicht eingeloggt. eLearning Portal (Moodle) - Verifizierung von Studienleistungen. Vortragsbegleitendes Online-Material der aktuellen und früheren Lehrveranstaltungen der Dozenten der Fakultät für Physik. Das E-Learning-Projekt von CARE bietet vier Kurse an:

eLearning | Fachhochschule Frankfurt

Weiterführende Information findet sich auf den Internetseiten der Abteilung für zentrales E-Learning. Fachliche oder fachdidaktische Beratungen im Umfeld von E-Learning. Weiterführende Ratschläge und Unterstützungen gibt es auch bei der Zentralstelle für medienunterstütztes Erlernen und Unterrichten, die regelmäßig auch Trainingskurse, Werkstätten und Events zum Themenbereich e-learning durchführt. Anweisungen und Hilfe zu Hoodle findest du in den Häufig gestellten Fragen auf der Homepage der Hoodle-Plattform.

Physikalisches eLearning

Netzbetreiber nach 3 IP-Nutzungsordnung ist der Vorsitzende von Prof. Dr. Wagner am Fraunhofer IuK-Nutzungsordnung, erster Kontakt ist das Physik-Online-Team. Werden diese Vorschriften verletzt, kann das Benehmen der einzelnen Nutzer und die von ihnen oder über sie gespeicherten Daten ermittelt und erforderliche Massnahmen im Sinne von 8 IP-Nutzungsordnung ergriffen werden; dies kann die Weitergabe von Daten oder Material an Dritte auch ohne Zustimmung des/der Nutzer (s) sein.

In den Kursen ist es die Aufgabe des Lehrers, Inhalt zu entfernen, der nicht den Vorschriften der IKT-Nutzung entspricht, in Übereinstimmung mit dieser Datenschutzrichtlinie. Für den reibungslosen Betrieb der physikalischen Online-Lernplattform (Wartungsarbeiten) können die gesammelten Informationen auch abgerufen werden. Die vorliegende Erklärung zum Datenschutz erfüllt die in § 13 EU DSGVO geforderte Auskunftspflicht bei der Erfassung von personenbezogenen Merkmalen zum Erhebungszeitpunkt.

Kontaktaufnahme der Aufsichtsbehörde der Goethe-Universität Frankfurt am Main: Sie haben gegenüber der Goethe-Universität folgende Rechte in Bezug auf Ihre bei uns hinterlegten personenbezogenen Daten: Auskunftsrecht, Recht auf Korrektur oder Streichung, Recht auf Beschränkung der Datenverarbeitung, Recht auf widerrufliche Zustimmung, Recht auf Einspruch gegen die Datenverarbeitung, Recht auf Datenübermittlung in einer gemeinsamen, geordneten und computerlesbaren Fassung (ab 24. Juni 2018).

Unter personenbezogenen Merkmalen versteht man solche mit deren Hilfe eine physische Identität festgestellt werden kann, d.h. solche, mit denen eine physische Identität hergestellt werden kann. Zu den personenbezogenen Merkmalen gehören aber auch solche aus Präferenzen, Hobbys, Mitgliedschaft oder auch solche aus besuchten Sites. Wir werden personenbezogene Nutzerdaten nur dann erheben, verwenden und weitergeben, wenn dies rechtlich zulässig ist oder wenn die Nutzer der Erhebung dieser personenbezogenen Nutzdaten zugestimmt haben.

Der Umgang mit personenbezogenen Angaben von Studenten zum Zweck des Studienaufenthaltes orientiert sich im Wesentlichen am anwendbaren Landeshochschulgesetz in Verbindung mit der entsprechenden Einschreibungsverordnung des Bundeslandes Hessen und verweist damit auf EU DSGVO Art. 6 Abs. 1 c). Auf der Grundlage des Universitätsgesetzes, der Registrierungsverordnung des Bundeslandes Hessen, der TV-GU, der Beamten- und Personalordnung werden die Mitarbeiterdaten der Goethe-Universität für Personalverwaltungs-, Lehr-, Forschungs- und Prüfungszwecke erfasst und aufbereitet.

Die Verwendung dieser Informationen erfolgt ausschliesslich zum Zweck der Funktionsprüfung, der Datensicherheit und der Fehlersuche. Die Verwendung erfolgt auf der Grundlage von EU DSGVO Art. 6 Abs. 1 Buchst. f). Die Löschung der personenbezogenen Nutzungsdaten erfolgt nach Ihrer Anfrage oder nach Erbringung der rechtlichen Verpflichtung oder des in Anspruch genommenen Services, es sei denn, die Speicherung der Nutzungsdaten ist zur Wahrung der berechtigten Belange der Goethe-Universität oder aufgrund einer Rechtsvorschrift (z.B. Recht, Verordnung, Statuten der Goethe-Universität, etc.) notwendig.

Dies sind kleine Datenpakete, die es Ihrem Zugangsgerät (PC, Handy, etc.) erlauben, bestimmte gerätespezifische Angaben zu hinterlegen. Ergänzend zu den oben aufgeführten Angaben wird neben der Berechtigungssteuerung des Zugriffs auf die Datensätze auch der Nutzername oder ein Identifikator erfasst. Die Löschung oder Anonymisierung dieser Angaben erfolgt längstens nach 7 Tagen, es sei denn, die Speicherung der Angaben ist zur Wahrung der berechtigten Belange der Goethe-Universität oder einer Rechtsvorschrift (z.B. Recht, Verordnung, Satzung der Goethe-Universität, etc.) notwendig.

Rechtliche Grundlage ist hier EU DSGVO Art. 6 Abs. 1a. Auf die weitere Nutzung Ihrer personenbezogenen Nutzungsdaten haben wir jedoch keinen Einfluß ( " z.B. wenn der Drittanbieter die IP-Adresse für Statistikzwecke speichert "). Mit dem Cookie erzeugte Angaben über Ihre Nutzung dieser Website werden nicht an Dritte weitergeben. Sollten Sie mit der Speicherung und Auswertung dieser Angaben nicht einverstanden sein, können Sie der Speicherung und Nutzung per Mausklick widersprechen.

Hierfür wird in Ihrem Webbrowser ein sogenanntes Opt-Out-Cookie gespeichert, was dazu führt, dass von Matomo keine weiteren Informationen erfasst werden. Erhält die betroffene Person persönliche Angaben, so informiert der für die Datenverarbeitung verantwortliche Mitarbeiter die betroffene Person bei der Datenerhebung über den Vor- und Nachnamen des für die Datenverarbeitung Verantwortlichen in Verbindung mit seinem Vertreter, gegebenenfalls über die Kontaktangaben des für die Datenverarbeitung zuständigen Sachbearbeiters, über die Zweckbestimmung der Datenverarbeitung und über die rechtliche Grundlage für die Datenverarbeitung, wenn die Datenverarbeitung auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Bst; über die von diesem Sachbearbeiter oder einem Dritten wahrgenommenen rechtmäßigen Belange;

ggf. die beabsichtigte Übermittlung der persönlichen Angaben an ein Drittland oder ein internationales Unternehmen durch den für die Verarbeitung Verantwortlichen und das Vorliegen oder Nichtvorliegen einer Angemessenheitsentscheidung der Kommisison oder, im Fall von Übertragungen gemäß den Artikeln 46 oder 47 oder 49 Absatz 1 zweiter Gedankenstrich, einen Hinweis auf die entsprechenden oder verhältnismäßigen Schutzvorkehrungen und die Möglichkeiten, eine Ausfertigung dieser Vorkehrungen zu erwirken oder wenn sie zur Verfügung stehen.

Neben den in Abs. 1 genannten Angaben übermittelt der für die Datenverarbeitung zuständige Sachbearbeiter der betroffene Person bei der Datenerhebung folgende zusätzliche Angaben, die für eine gerechte und transparente Datenverarbeitung erforderlich sind: die Aufbewahrungsdauer der persönlichen Angaben oder, wenn dies nicht möglich ist, die Auswahlkriterien für diese Aufbewahrungsdauer; das Vorliegen eines Zugangsrechts des für die Datenverarbeitung Verantwortlichen in Bezug auf die betroffenen persönlichen Angaben und die Berichtigung bei der Datenverarbeitung oder der Datenlöschung oder der Datenbeschränkung oder eines Widerspruchs gegen die Datenverarbeitung und die Datenübertragungsfähigkeit;

falls sich die Datenverarbeitung auf die Bestimmungen von Art. 6 Abs. 1 Buchst. a) oder 9 Abs. 2 Buchst. a) stützt, das Vorhandensein eines Rechtes, die Daten zu entziehen, ohne die Gesetzmäßigkeit der Datenverarbeitung, die auf der Grundlage der Daten bis zum Widerspruch durchgeführt wurde, zu beeinträchtigen; das Vorhandensein eines Rechtsmittels an eine Kontrollinstanz; das Vorhandensein automatisierter Entscheidungen, einschließlich der Erstellung von Profilen, gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 und in diesem Fall bedeutsame Auskünfte über die betreffende Systemlogik sowie den Umfang und die beabsichtigten Folgen einer solchen Datenverarbeitung für die betreffende Person. der Daten.

Wenn der für die Verarbeitung Verantwortliche die Verarbeitung der persönlichen Angaben für einen anderen als den, für den die persönlichen Angaben gesammelt wurden, weiterzuverfolgen gedenkt, übermittelt er der betroffen Person vor der weiteren Verarbeitung Angaben über diesen anderen Verwendungszweck und alle anderen in Absatz 2 genannten relevanten Auskünfte. In den Absätzen 1, 2 und 3 gilt dies nicht, wenn und soweit die betroffenen Personen die entsprechenden Angaben bereits besitzen.

Sie ist nur zulässig, wenn zumindest eine der folgenden Voraussetzungen erfuellt ist: Die betroffene Person hat ihre Zustimmung zur Datenverarbeitung für einen oder mehrere spezifische Verwendungszwecke erteilt; die Datenverarbeitung ist für die Erfuellung eines Vertrages, an dem die betroffene Partei beteiligt ist, oder für die Umsetzung von vorvertraglichen Maßnahmen auf Antrag der interessierten Partei oder zur Erfuellung einer Rechtsverpflichtung, der der für die Datenverarbeitung zuständige Kontrolleur unterworfen ist, unerlässlich; die Datenverarbeitung ist zum Schutz der grundlegenden Belange der interessierten oder einer anderen nat iven Pers; sie ist notwendig;

ist die Datenverarbeitung für die Erfüllung einer Tätigkeit im Allgemeininteresse oder in Wahrnehmung der dem für die Datenverarbeitung zuständigen Behörde notwendig; die Datenverarbeitung ist zur Wahrung der legitimen Belange des für die Datenverarbeitung Verantwortlichen oder eines Dritten notwendig, es sei denn, die Belange oder grundlegenden Rechte und Freiheiten der betroffenen Personen, die den Datenschutz verlangen, werden außer Kraft gesetzt, namentlich wenn es sich bei der betreffenden Person zu einem Kindesalter entwickelt.

2Unterabsatz 1 Buchstabe f ) findet keine Anwendung auf Verarbeitungen, die von öffentlichen Stellen in Ausübung ihrer Tätigkeit vorgenommen werden. Beibehaltung oder Einführung spezifischerer Vorschriften zur Änderung der Durchführung der Bestimmungen dieser Richtlinie in bezug auf die zur Einhaltung von Absatz 1 Buchstaben c ) und e) durchgeführte Datenverarbeitung durch genauere Festlegung spezifischer Verarbeitungsanforderungen und anderer Vorkehrungen, um eine rechtmäßige und faire Datenverarbeitung zu gewährleisten, einschließlich - für andere spezielle Datenverarbeitungssituationen gemäß Abschnitt IX - des Rechts der Herkunftsmitgliedstaaten, dem der Kontrolleur unterworfen ist.

Die Zweckbestimmung der Datenverarbeitung ist in dieser rechtlichen Grundlage festzulegen oder, was die Datenverarbeitung gemäß Absatz 1 Buchstabe e betrifft, die für die Erfuellung einer im Allgemeininteresse ausgeführten Tätigkeit oder für die Wahrnehmung der dem Kontrolleur übertragenen amtlichen Befugnisse notwendig ist. Die vorliegende Gesetzesgrundlage kann Sonderbestimmungen zur Änderung der Durchführung dieser Richtlinie vorsehen, einschließlich der allgemeinen Voraussetzungen für die rechtmäßige Datenverarbeitung durch den für die Datenverarbeitung Verantwortlichen, der Art der verarbeiteten Informationen, der betroffenen Person, der Körperschaften, denen und den Zwecken, für die die persönlichen Informationen weitergegeben werden können, des Zwecks, dem sie unterworfen sind, der Dauer der Speicherung und der Verarbeitungen und Verfahren, die verwendet werden können, einschließlich einer rechtmäßigen und angemessenen Datenverarbeitung, wie sie für andere in Abschnitt IX genannte spezielle Verarbeitungsfälle gilt.

eine Verknüpfung zwischen den Zielen, für die die persönlichen Angaben gesammelt wurden, und den vorgesehenen Weiterverarbeitungszwecken, dem Kontext, in dem die persönlichen Angaben gesammelt wurden, vor allem in Bezug auf die Beziehung zwischen den Beteiligten und dem für die Verarbeitung Verantwortlichen, die Natur der persönlichen Angaben, vor allem, ob spezielle Personenkategorien gemäß Artikel 9 behandelt werden oder ob persönliche Angaben über Verurteilungen und strafbare Handlungen gemäß Artikel 10 behandelt werden, die etwaigen Auswirkungen der geplanten weiteren Verarbeitung für die betreffenden Person, das Vorliegen angemessener Schutzvorkehrungen, die Folgendes umfassen können, wie z. B. die Verschlüsselung oder Pseudonymisierung.

Auch interessant

Mehr zum Thema