E Mail Adresse Generieren

E-Mail-Adresse generieren

Auf diese Weise vermeiden Sie Tippfehler, Opt-in-Hürden und Lieferprobleme. Generieren Sie E-Mail-Adressen - Gewinnung von mehr Käufern - Strategien....

.

Zahlreiche Entrepreneurs stellen sich die Frage: Wie bekomme ich sie? Das Wichtigste ist eine gute Unternehmensstrategie, mit der Sie so viele E-Mail-Adressen wie möglich von Ihren potenziellen Käufern und potenziellen Käufern so effizient wie möglich generieren können. Schon oft haben wir darüber gesprochen, wie notwendig es für Unternehmen ist, E-Mail-Adressen von Website-Besuchern zu generieren - insbesondere wenn sie ihre Waren noch besser im Internet vertreiben wollen.

Mit einem Bestellvorgang erhält man natürlich auch die E-Mail-Adresse des Bestellers. Gerne wollen wir Ihnen jedoch noch viele weitere Wege aufzeigen, wie Sie die E-Mail-Adressen Ihrer Website-Besucher gezielt und wirkungsvoll erhalten können. Hier haben wir eine Auflistung mit den verschiedenen Optionen für Sie zusammengestellt: etc. Dies sind einige Variationen zur Generierung von eMail-Adressen.

Welcher dieser Optionen ist am besten und wirksamsten, um Ihre Mailingliste zu erweiten? Wir haben sie bereits sortiert - die wirkungsvollsten Optionen sind ganz oben auf unserer Auflistung. Daher wird diese Variation nicht als einziges Modell für die Adressgenerierung empfohlen. Deshalb unser Tipp: Erstelle einen persönlichen Mischmix aus den gezeigten Vorteilen.

Versuchen Sie es mit verschiedenen Dingen und prüfen Sie, wo Sie die meisten und besten E-Mail-Adressen generieren.

Adressgenerierung

In einem detaillierten Beitrag präsentiert Markus Mattscheck (XING) 37 verschiedene Optionen zur Erfassung von E-Mail-Adressen. Auch auf die gesetzlichen Anforderungen geht der Verfasser ausführlich ein und klärt, wie eine valide Zustimmung einzuholen ist - dieser Punkt wird von vielen Firmen beim Erhalt von E-Mail-Adressen bedauerlicherweise noch immer (absichtlich oder unabsichtlich) unterlaufen.

Weitere Anregungen zum Abruf von E-Mail-Adressen findet man in dem ausgezeichneten Fachbuch "Generation of qualified e-mail addresses" von Frank Strzyzewski (XING). ein unabhängiges Beratungsunternehmen für Digitalmarketing. Seit 1999 ist er in der Digital Economy aktiv und konzentriert sich auf E-Mail-Marketing, CRM und Loyalität.

Generieren Sie mehr E-Mail-Adressen - und zwar in hoher Qualität.

Der große Nutzen der Adressbeschaffung im Internet liegt in der Messsicherheit für den Erfolg der laufenden Planung. Sie sollten Schlüsselzahlen wie Besucherregistrierungsrate, Formularkündigungsrate, Double Opt-In Bouncer Rate, Double Opt-In Bestätigungsrate oder die Zeit, die Sie in der Mailingliste verbringen, beachten. Wie kann das Adress-Potenzial von Nicht-Käufern genutzt werden? Wenn Sie sich bereits auf einer Firmenhomepage befinden, sollten Sie den Rundschreiben abonnieren können - auch wenn Sie keinen Einkauf tätigen.

An allen wesentlichen Orten und gut passenden Stationen im Recherche- oder Bestellprozess sollte man den Rundbrief bereitstellen. Um Adressverluste bei der Eingabe im Eingabefeld zu verhindern, können Techniken verwendet werden, die eventuelle Fehler kennen und entsprechend alternative Möglichkeiten bieten - wie zum Beispiel die Google-Suche.

Lediglich 50% bis 80% aller Bestätigungslinks werden geklickt Eine weitere Schwierigkeit, die ein neues Newsletter-Abonnent im Opt-in-Prozess zu überwinden hat, ist der Bestätigungslink für die rechtsverbindliche Registrierung. Die Bandbreite reicht von Spam-Blöcken beim E-Mail-Dienstleister aufgrund falscher Programmierung von E-Mails und mangelndem Prozessverständnis des Benutzers bis hin zu mangelndem Neugierde oder mangelndem Vertauen auf die Wertschöpfung.

Dementsprechend umfassend sind die zu treffenden Massnahmen in diesem Teil. Nicht zuletzt müssen Sie darauf achten, dass die Dialog-Mails richtig programmiert sind und nicht zu viel Zeit bleibt, bis sie den neuen Abonnenten erreichen, damit er das Neugierde auf den Rundbrief nicht wieder aufgibt. Auch wenn es merkwürdig klingt - das erste Mal des Newsletter-Abonnements ist das erste Mal in der Statistik sofort brüchig.

Das kann viele Ursachen haben - die ersten E-Mails kommen zu spat und das Interresse an dem Topic ist mittlerweile gesunken, der Teilnehmer bekommt in der Regel zu viele Infos aus der Region oder der Rundschreiben erfüllt schlichtweg nicht die Anforderungen. Da unzustellbare E-Mails keinen Ertrag generieren, ist die Reduzierung realer oder potenzieller Lieferschwierigkeiten ein immer wichtigerer Faktor im heutigen E-Commerce.

Als ersten und wichtigsten Punkt gilt es, das Liefermanagement auf die Tagesordnung zu setzten, denn zu viele Firmen legen wenig oder gar keinen Wert auf dieses Thematik. Daher sollte man die Abfrage von bestimmten Inhalten an den korrekten Orten und in geeigneten Snacks durchführen. Auch können viele Auskünfte gesetzeskonform eingeholt werden, ohne sie ausdrÃ??cklich zu hinterfragen.

Mehr zum Thema