E Mail von der eigenen Adresse

E-Mail von Ihrer eigenen Adresse aus

Falls Sie eine andere E-Mail-Adresse haben, können Sie auch über diese Adresse E-Mails versenden. Erhalten Sie E-Mails, die Ihre eigene E-Mail-Adresse als Absenderadresse enthalten? Aber keine Sorge, denn nur Sie erhalten diese Spam-Mail mit Ihrer eigenen E-Mail-Adresse.

Du scheinst E-Mails von dir selbst zu bekommen?

Der Absender einer E-Mail ist für den Absender beliebig auswählbar. Diese wird von Straftätern ausgebeutet, um ungewollte oder betrügerische E-Mails (Spam) "echt" erscheinen zu läss. Behandle solche E-Mails wie normalen Spam: Wenn du diese Richtlinien befolgst, sind diese E-Mails ärgerlich, aber harmlos. Dies bedeutet vor allem nicht, dass der Absender Zugriff auf Ihr E-Mail-Konto hat.

E-Mail-Weiterleitung / Spoofing, Spam von Ihrer eigenen Adresse, Massenfehlermeldungen

Möglicherweise erhältst du Spam, der so aussieht, als ob er von deiner eigenen Adresse stammt. Aber keine Sorge, denn nur Sie bekommen diese Spam-Mail mit Ihrer eigenen E-Mail-Adresse. Es wird nicht mit Ihrer Adresse an die Adresse Ihrer Ansprechpartner verschickt. Damit Sie weniger dieser E-Mails empfangen können, sollten Sie überprüfen, ob Ihre eigene E-Mail-Adresse in der Positivliste des Spam-Filters (>Hilfe) auftaucht.

Falls Sie eine Fehlermeldung bekommen, dass Spam-E-Mails nicht angeliefert wurden, bedeutet dies nicht, dass diese E-Mails von Ihrem Account aus versendet wurden, sondern, dass die E-Mails angeblich von Ihrer Adresse stammten. In der Tat kann sich jeder für Sie und jeder kann Ihre E-Mail-Adresse als Sender verwenden, so wie jeder, der einen Brief sendet, Ihre Adresse als Sender auf dem Kuvert eingeben kann, so dass der Empfänger glaubt, dass Sie der Sender sind.

So ändern sie beispielsweise die Absenderadresse der von ihnen versendeten E-Mails, um Verdachtsmomente zu vermeiden (entweder durch Erfindung einer Adresse oder durch zufälliges Kopieren einer Adresse aus bestehenden Adressbeständen). Weil sowohl der angezeigte Dateiname als auch die zugehörige E-Mail-Adresse fehlerhaft sind, ist es schwer, die Meldung zu verfolgen.

Um solche E-Mails zu verschicken, werden in der Regel zwei Methoden eingesetzt: entweder über einen ungesicherten E-Mail-Server, der von Spam-Versendern bis zur Erkennung und Behebung der Sicherheitslöcher verwendet wird, oder über Trojaner, die Hunderttausende von Computern auf der ganzen Welt angesteckt haben und E-Mails praktisch vollautomatisch und ohne Wissen der Computerbesitzer verschicken (sogenannte Zombies), sobald der Spam-Versender sie dazu auffordert ("Botnetsystemprinzip").

Dies bedeutet nicht, dass Ihr Account möglicherweise geknackt wurde oder dass es einen Adress- oder Identitätsdiebstahl gab; es ist vielmehr ein Bestreben, Spam-Blöcke zu umfahren. Solange jedoch nicht alle Datenserver geschützt sind, bleibt Mail Forging intakt. Überprüfen Sie auch, ob Sie eine Catchall-Adresse (Hilfe) in Ihrem Webhosting (in der E-Mail-Kontenliste) haben.

Speichern Sie bei Bedarf eine eventuell konfigurierte Umleitung in Ihrem Postfach; dies reduziert die Anzahl der zurückgegebenen, nicht zugestellten E-Mails erheblich.

Mehr zum Thema