Ebvz Betrug

Betrug bei Ebvz

So verteidigen Sie sich gegen Rechnungen und Mahnungen des Verlages für elektronische Medien Melle an EBVZ. Das ist für mich vermutlich Betrug! sagte zu mir, das ist ein klarer Betrug und es geht weiter zur Strafverfolgung für dbvz.

Achtung EBVZ des Verlages für digitale Datenträger München

Berlin, 20.07. 2018: Der Verlagshaus für digitale Datenträger ist bestrebt, durch telefonische Kaltakquise Einreichungen für die elektronischen Gelben Seiten, kurz EBVZ, zu erhalten. Seit langem ist das Verlagshaus unter der folgenden Anschrift tätig: Der Verlagshaus hat mittlerweile seinen Hauptsitz verlegt und befindet sich nun hier: Die Verlagsanstalt für digitale Datenträger in München bemüht sich, wie bereits oben beschrieben, durch irreführende Anrufe Eintragungen für die Gelben Seiten ebvz. de zu erhalten.

Unseres Erachtens rechtfertigt der Ansatz von Frau Germ ering gegenüber dem Verlagshaus für den Bereich der elektronischen Datenträger den Verdacht der vorsätzlichen Irreführung und des betrügerischen Verhaltens. Täuschende Personen erhalten vom Verlagshaus für elektronisch mediale Kommunikation nach dem Anruf eine Auftragsbestätigung und eine Abrechnung. Hierdurch wird der Punkt "Business" für die Laufzeit von 12 Monate auf ebvz. de verrechnet.

Jeder, der sich dann beim Herausgeber der elektronischen Zeitschriften mit Beschwerden an den Herausgeber der elektronischen Zeitschriften melden will, sollte wissen, dass dies nicht sehr vielversprechend ist. Die Verlagsgesellschaft für electronische Massenmedien hat auf ihren Anspruch und ihre Zusicherung von der Löschung der von unseren Kunden eingegebenen Informationen auf den elektronischen Gelben Seiten abgesehen. Der sich als unerwünschter EBVZ.de Kundin zu Recht betrogen vorkommt und sich weigert, den geforderten Betrag zu zahlen, muss mit einer Mail der Firma EST. Inkasso gerechnet werden.

Mit dem weiteren Inkasso wurde dieses Betreibungsunternehmen vom Verlagshaus für digitale Datenträger Moelle beauftragen. Hier finden Sie unseren Artikel über die Firma ESTT. Das Verlagshaus für digitale Datenträger hat nun die Euro-Treuhand Inkasso für die Stadt Inkasso abgelöst. Deshalb sendet die Stadt Inkasso den vom EBVZ Betroffenen, die nicht bereit sind, mit sofortiger Wirkung zu zahlen, eine Zahlungsaufforderung.

Jeder, der nicht auf die Briefe der Euro-Treuhand Inkasso GesmbH eingeht, kann seinerseits von einem Anwalt, Dr. Harald Schneider, eine Mail mitnehmen. Kürzlich hat der Verlagshaus für digitale Datenträger in der Stadt einen Brief mit dem Titel "Rechnung zur Vertragsverlängerung" verschickt. Ob sich die Abrechnung auf einen alten Auftrag oder auf einen neuen Vertragsabschluss für einen Beitrag im Branchenbuch EBVZ verweist, ist noch offen.

Auch interessant

Mehr zum Thema