Eigenes Geschäft

Selbstständiges Unternehmen

Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "own business" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Das ist mein eigenes Geschäft! Das Franchising hat den Vorzug eines bewährten Business-Modells. Daher ist es besonders lohnenswert, einen Blick auf die Einstiegsgebühren zu werfen - man kann ab 1000 EUR beginnen. Römer Panatzelt bemerkte auf Anhieb, was fehlte: die Kinderbrille.

Seit über zehn Jahren arbeiten die Wieners für die Optiker-Kette Fielmann in Österreich und wagten vor sechs Monaten den Schritt in die Selbständigkeit - als erster Franchisegeber der niederländischen Optiker-Kette Augen + mehr in Österreich.

Der Fokus des Unternehmens liegt auf modischen Gläsern zu Festpreisen - genau wie der Wettbewerb um die Erwachsenen. Allerdings wies er darauf hin, dass die Kinderbrille in Österreich ein gutes Geschäft ist. Der Grundgedanke ist einfach: Der Systemerfinder, der so genannten Konzessionsgeber, bietet eine nachgewiesene Unternehmensidee, Konzeption, Marke und laufenden Support gegen Entgelt.

Die Umsetzung der Ideen erfolgt durch den Konzessionsnehmer beim Auftraggeber, im eigenen Unternehmen oder als Service. In der Regel muss ein vielversprechender Entrepreneur zwischen 1000 und 50000 EUR einbringen. Darin enthalten sind die Startgebühr und das erforderliche Grundkapital. Die Marinela Mirea, die gerade als Franchisegeberin der norwegischen Kosmetik-Kette Inglot den ersten Laden in Österreich eröffnet hat, geht davon aus, dass sie die Investition nach etwa drei Jahren wieder zurückgezahlt hat.

Die 400 bestehenden Systeme in Österreich werden regelmässig um neue Systeme ergänzt - vor allem aus dem In- und Ausland. Für die Zukunft ist dies von entscheidender Bedeutung. So hat das befreundete Familienunternehmen Home Time die Master-Franchiserechte für die lettische Naturkosmetik-Kette Stenders übernommen und beabsichtigt nun, das Gesamtkonzept in Österreich umzusetzen. Joachim Richling, geschäftsführender Gesellschafter der Wiener GastronomieunternehmensproRest, handelt zurzeit über die Master-Franchiserechte der Frankfurter Burgerkette Quick.

"Ich bin mir natürlich im Klaren darüber, dass ich es in diesem Geschäft mit einem Übergewichtigen zu tun habe", sagt Richling. Die 1954 von dem US-Amerikaner Ray Croc in die Fast-Food-Kette eingeführte Schokoladenmarke ist inzwischen zu einem Kultbetrieb geworden, der weltweit mehrere tausend Franchise-Nehmer zählt. Aber wer zum Beispiel in Österreich mit dem gelbe V eine eigene Burgerröstung unter dem Markenzeichen mit dem Gelb S beginnen will, befindet sich in einer verlorenen Position.

Neben den wenigen noch zu vergebenen Standorten werden den bisherigen Konzessionären auch die als Erstinvestition erforderlichen 750.000 EUR zur Verfügung gestellt, was eine große Anzahl von Interessierten abschreckt. Auch die Gründung eines OBI Baumarktes oder eines L'Osteria Restaurants erfordert mehrere hunderttausend EUR Eigenmittel. Und ob ein Unternehmen auch langfristig profitabel ist?

Diejenigen, die sich für ein Model mit eigener Lage entscheiden, müssen auch einige wenige Anschaffungen tätigen, die für viele Neugründer schwierig zu berechnen sind. "Bei einem prognostizierten Umsatzvolumen von 500.000 EUR sollten Shop-Einbau, Architekten etc. nicht mehr als 250.000 EUR ausmachen - "und das sollte auch die Erstausstattung beinhalten", sagt Freygner.

Er schätzt die Anschaffungskosten für die Anlage auf rund 1200 EUR. Franchise-Nehmer, die in ihrem Hauptberuf aktiv werden wollen, können eine eigene Hochschule einrichten. Eine weitere Besonderheit auf dem Franchise-Markt ist das Prinzip der Perfect Nails. So musste Manfred Bliem aus Salzburg, der erste Franchise Partner des niederschösterreichischen Büromöbelkonzeptes Scomplete, nicht die 7000 EUR Eintrittsgeld zahlen, die Anfänger heute am Anfang vor vier Jahren zu zahlen haben.

Mittlerweile gibt es knapp 25 Kooperationspartner in Österreich und Deutschland. Ähnliche Vorzüge hat eyes+more-Mann aus der Tatsache gezogen, dass er der erste seiner Klasse in Österreich ist - und dass er auch die Hauptverwaltung mit wertvollem regionalen Know-how versorgen kann: Ebenso wenig darf ein Franchisegeber das Firmenlogo oder das Angebot oder die Preisgestaltung nach seinen Wünschen abändern.

Deshalb erachtet Carina Dworak, Betreuerin eines Fitness-Clubs der Firma Frau Sport in Wien und zuständig für die Selektion von neuen Franchisenehmern im In- und Ausland, Menschen, die in der Situation und bereit sind, die Spezifikationen des Softwaresystems zu implementieren, als besonders geeignet: "Bei uns sind die Menschen, die Erfolg haben, diejenigen, die in der glücklichen Fangemeinde sind und diese umsetzen können.

Einmal im Jahr treffen sich bei Frau Sport die 15 erfolgreichen Franchise-Nehmer in Deutschland und Österreich, um darüber zu diskutieren, wie der Fitness-Kreis weiterentwickelt werden kann oder wie das Nährwertprogramm angenommen wird. Michael Wukovits hält es für einen großen Pluspunkt, dass sich Franchise-Nehmer keine Sorgen um das Thema Vermarktung, Produkt und Preis machen müssen.

"â??Ich habe ein GeschÃ?ftsmodell gewÃ?nscht, das ich zur Seite stellen könnte, also ist das Franchise idealâ??, sagt der 29-jÃ?hrige Gastronomin, der zusammen mit seiner HeiÃ?mutter ein Kulturcafà in Bad Waltersdorf fört und in diesem Summer als Franchisenehmerin im Einkaufszentrum Seiersberg bei Graz einen Teeladen eröffnete. Über den Trägern des Schülertrainings, von denen es in Österreich drei große System gibt: Schülertraining, Lernplatz und Abakus, steht das damoklesische Schwert einer umfassenden ganztägigen Schule.

Auch in diesem Segment haben Franchise-Systeme mittlerweile Einzug gehalten, so zum Beispiel das Home-State-Konzept aus der Schweiz, das zurzeit auf der Suche nach einem Master-Franchisenehmer für Österreich ist.

Mehr zum Thema