Einfaches Buchhaltungsprogramm für Vereine

Vereinfachtes Buchhaltungsprogramm für Vereine

Dies bedeutet einen hohen Aufwand in der Buchhaltung, hohe Sicherheitsstandards, Übersichtlichkeit und einfache Bedienung. In der Clubsoftware ist ein Buchhaltungsprogramm enthalten, das einfach zu bedienen ist. Eine einfache Buchhaltung mit individueller Auswertungsmöglichkeit.

Verbandsbuchhaltung: Kontenplan für nicht gewinnorientierte Unternehmen

Aber auch in Verbänden sollte eine entsprechende Sammlung und aussagekräftige Bewertung der zu verbuchenden ¤lle ¤lle in der Finanzbuchhaltung stattfinden - dies setzt eine Vielfalt von Abrechnungen voraus. Kontendiagramme ermöglichen es, diese Accounts systemisch zu gestalten und verweisen auf die spätere Bewertung (z.B. in Erh oder Saldo). Für die Verwendung gewisser Kontenpläne besteht keine steuerliche Pflicht; es ist nur vorgesehen, die bestellten Aufnahmen zu machen und Erträge und Aufwendungen gesondert zu erfassen und natürlich muss die Kontenzuordnung die Klassifikationsvorgaben des neuen ER-Formulars und/oder die rechtliche Klassifizierung der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) und des Saldos berücksichtigen erfüllen.

Allerdings basiert der Rechnungsplan (d.h. die genaue Verteilung und Anordnung der Rechnungen in einem konkreten Verband) nicht auf den Mindeststeueranforderungen, sondern auf den Informationen und Organisationsbedürfnissen des Verbandes. Kontensysteme erstellen Ordnung in der Buchführung: Sie bestimmen, wie die Gutscheine gebucht werden und unterteilen die Accounts in Kontoklassen.

Unter gemeinnützigen stellen Unternehmen die separate Gewinnberechnung - also die Verteilung aller Erträge und Aufwendungen auf Idealbereich, Verwaltung eines Grundstücks, Zweckgesellschaften und steuerschädliche Wirtschafts Geschäftsbetriebe spezielle Ansprüche an die Kontoführung. Dies muss im Positionsplan berücksichtigt werden. Grundsätzlich gibt es für die gezielte Unterteilung in die Finanzbereiche durch den Rechnungsplan zwei Möglichkeiten: Zum einen werden die Rechnungen nach den Finanzbereichen in Kategorien unterteilt. zum anderen gibt es in jedem Fall ähnliche Rechnungen für bezogene Aufwendungen und Erträge.

Die Verbund-Kontolimite der DATEV orientieren sich an diesem Grundsatz. Die Kontoklassen werden (wie bei der Kontoführung im kaufmännischen Umfeld üblich) nach Aufwands- und Ertragsarten untergliedert. Für werden die Steuerbereiche dann auf den gleichen Hauptbuchkonten aneinandergereiht. Für die Bestandsbuchhaltung (Finanzbuchhaltung, Anlagevermögen, Passiva etc.) Eine Aufteilung ist nach Steuerbereichen nicht notwendig.

Bei diesen Standardkontenplänen kann es sich um natürlich geändert handeln oder um einzelne Accounts oder Accountnamen oder ergänzt. Auf diese Weise wird der Positionsplan zum Positionsplan. Je präziser ein Rechnungsplan auf die Bedürfnisse eines Unternehmens abgestimmt ist, umso besser sind in der Regelfall die unter Buchführung bereitgestellten Auskünfte. Für Verbände stellt der DATEV den Rechnungsplan SKR 49 (Branchenlösung für Verbände/Foundationen) zur Verfügung.

Dabei werden die Steuerbereiche als Grundstruktur (Kontoklassen) herangezogen. In den Kontoklassen werden die zugehörigen Aufwands- und Ertragskonten wiederholt, wie im nachfolgenden Beispiel für die Buchung von Aufwendungen für für Büromaterial .. dargestellt: Die Einsatzbereiche Spezialbetrieb und Wirtschaft Geschäftsbetrieb Sports werden separat dargestellt. Hier ist eine gesonderte Abrechnung notwendig, denn nach 67a der Steuerordnung existiert eine Wahl für die Zweckbetriebzuordnung.

Die gravierenden Nachteile beider Kontenpläne sind, dass unabhängig davon, ob ein Verband wirklich in allen fiskalischen Bandbreiten EinkÃ??nfte und Auslagen hat, ein groÃ?er Ã?berhang an der Rechnungslegung mitgeschleift wird. Bei den meisten Verbänden, z.B. im Rahmen der Nachlassverwaltung, müssen nur Zinserträge gebucht werden. Dies ist sinnvoll, da mehr als Häfte der in Deutschland registrierten Vereine Sportvereine sind, nützt aber nicht beispielsweise ein Tierschutzverband in seiner Buchführung.

Alternativ ist hier die Nutzung eines "klassischen" Abrechnungssystems aus dem kaufmännischen Umfeld, z.B. das sehr häufig eingesetzte SKR 03. Das hat zusätzlich den Vorteil, dass die Buchhaltung bereits erfahrener Vereinsmitarbeiter/innen sich bei der Kontoreferenz komplett mit müssen nicht umstellt. Das - natürlich erst einmal bestehende - Konto wird dann bei entsprechendem Aufwand multipliziert und mit einer nahegelegenen Kontonummer ausgestattet, wie im Nachfolgenden noch einmal am Beispiel Büromaterial gezeigt:

Ausführliche In unserem Online-Handbuch (Kassenbereich) erhalten Sie weitere Infos zum Themenbereich Vereinsabrechnung.

Mehr zum Thema