Email Adresse at

E-Mail-Adresse unter

im E-Mail-Adressbuch trennt den Benutzernamen vom hierarchischen Domänennamen. Dieses Zeichen ist eine grundlegende Komponente von E-Mail-Adressen, es wird zwischen dem Benutzernamen und der Domäne platziert. Du möchtest eine E-Mail-Adresse wie max@mustermann.at oder office@musterfirma.at?

Die E-Mail-Adresse wird ähnlich wie eine Telefonnummer verwendet und ist immer einem bestimmten Empfänger oder Absender zugeordnet.

Unterscheidung von Namen und Domäne in E-Mails

Es handelt sich bei dem Zeichen nicht um eine erfinderische Tätigkeit des Internet, denn der Charakter selbst ist seit mehreren hundert Jahren bekannt. Das @-Zeichen ist die bedeutendste Funktion im E-Mail-Verkehr, da das @ ein integraler Teil jeder E-Mail-Adresse ist. Der Begriff "at-sign" bezeichnet so viel wie "at", der entweder auf das britische "at" oder das südamerikanische "ad" zurueckgeht.

So wird eine Personenansprache "an" einer gewissen Domain vorgenommen. Oft wird das Zeichen auch als Internetsymbol auffassen. Allerdings existiert diese Korrespondenz nur im angelsächsischen Sprachraum, wo das At-Zeichen bis zum Anfang des E-Mail-Verkehrs in den 1970er Jahren keine Rolle spielte. Bereits vor dieser Zeit hat sich das Zeichen im angelsächsischen Sprachraum in unterschiedlichen sprachlichen Bezeichnungen durchgesetzt.

Deshalb wird das @-Zeichen hier nicht zwangsläufig mit dem Web verknüpft. Weitere Einsatzmöglichkeiten finden sich im IT-technischen Bereich: Ob das at-sign in Unternehmensnamen verwendet werden darf, ist kontrovers. Eine Gesellschaft hat kürzlich das Zeichen@ in einem vom DPMA geschützten Unternehmensnamen erhalten. Daher darf in einigen Bereichen, wie Gewürzen, Getränken oder Tabakerzeugnissen, das At-Zeichen nicht für Unternehmensnamen verwendet werden.

Es ist jedoch noch offen, ob die Register die Registrierung solcher Unternehmen ablehnen können, da auch die Bezirksgerichte in dieser Angelegenheit unterschiedlicher Meinung sind. Das at-Zeichen wird in HEX als "@" (hexadezimal) oder "@" kodiert. Bei den meisten in- und ausländischen Keyboards ist das at-Charakter als dritte Tastenbelegung einer anderen Tastatur verfügbar.

Das At-Zeichen wird im Netz oft anders beschrieben. Anstelle von @ findest du Zeichenketten wie [at] oder (at). Damit soll verhindert werden, dass automatische Roboter, die im Netz nach E-Mail-Adressen suchen, um Spam-Nachrichten zu versenden, eine E-Mail-Adresse sofort als solche erkennen.

Das ist ein Zeichen.

Sie wurde auch im Bell Multics-Betriebssystem verwendet, aber die Internet-Community ignorierte die Sorgen der MSC-Programmierer. Im ASCII-Zeichensatz hat das AT-Zeichen die Dezimalstelle 64, im Hexadezimalformat ist es die Zahl 41, seit dem Jahr 2000 wird es auf QWERTY-Tastaturen unter dem Namen "Q" gefunden. Auf einer Mac-Tastatur wird das at-Zeichen mit den Tastaturkombinationen Apple+1, Apple+2 oder Apple+L mitaktiviert.

Das At-Zeichen wird auch auf der Website von Google, Thitter und in Weblogs verwendet, hat dort aber andere Funktionalitäten. Steht bei Facebooks das At-Zeichen vor dem Buchstaben und wird der Name geklickt, wird der Benutzer unmittelbar in das Nutzerprofil geführt. Das at-sign kann in einem Blog auch vor einem Dateinamen erscheinen. Das at-sign zeigt in diesem Falle an, dass eine bestimmte Personen auf einen Bemerkung oder eine Anfrage reagiert haben.

In diesem Zusammenhang wird das at-sign als Begrüßung verwendet: "an klaus". Unter dem At-Zeichen auf twittern versteht man Nutzerprofile, Orte oder Abbildungen mit der URL.

Mehr zum Thema