Email an Kunden

E-Mail an Kunden

Sieben Firmen, deren E-Mail-Marketing ihre Kunden anspricht. Email-Marketing soll Kunden inspirieren und den Umsatz erhöhen. Für gutes E-Mail-Marketing gibt es nicht viele hervorragende Fälle, aber für eines steht Derek Sivers, der Begründer von CDs Baby. Jahre bevor es Zeit wurde, übertriebene Transaktions-E-Mails zu schreiben, kam Sivers zu dem Schluss, dass seine Merchandising-E-Mail "nicht zu seiner Aufgabe passte, die Menschen zum Schmunzeln zu bringen".

Durch diese E-Mail hat er eine Flut von Fröhlichkeit und neuen Geschäftskontakten ausgelöst. Derek' eigene Worte: Diese eine dumme E-Mail hat mir Tausenden von neuen Kunden gebracht. Bei der Überlegung, wie Sie Ihr Geschäft ausbauen können, ist es reizvoll, in großen Schritten nachzudenken - über weltveränderliche Vorhaben und große Maßnahmen.

Ein witziges E-Mail wird Ihr Geschäft nicht verändern, aber eine Reihe von kleinen Momenten können ein tolles Erlebnis für Ihre Kunden bieten und sie immer wieder zurückkommen lassen. Schon eine 5%ige Steigerung der Kundenloyalität kann die Profitabilität um 75% anheben. Welcher Mensch inspiriert seine Kunden mit E-Mail-Marketing? Da dachte ich - wer nutzt E-Mails, um seine Kunden zu unterrichten?

In meinem Postfach habe ich nach Exemplaren gesucht und sieben besonders gute gefunden. Bei diesen Firmen ist man nicht nur auf E-Mails angewiesen, um sein Business zu betreiben, sondern stärkt auch sein kundenorientiertes Selbstverständnis. Bei diesen E-Mails amüsieren Sie den Adressaten für einen Augenblick, Sie sorgen für ein wenig Unterhaltung. Die Folge sind zufriedene Kunden (wie ich), die sich darauf gefreut haben, ihre E-Mails zu lesen.

Das, was ich an dieser E-Mail so sehr mag, ist, dass sie lediglich gute Neuigkeiten liefert. Es ist nicht so, dass sie den Kunden darum bittest. Das ist ein gutes Beispiel dafür, wie E-Mail eine Schicht für ein kundenorientiertes Geschäft sein kann. Die E-Mail wird nur wegen des Belohnungsprogramms gesendet - so eine E-Mail kann man ohne eine gute Partnerschaft nicht versenden.

Als gemeinnützige Plattform zur Crowd-Finanzierung ist für Wattis die Zufriedenheit der Kunden von größter Bedeutung. Sie sollten zumindest eine E-Mail senden, in der es nur darum geht, den Adressaten aufzumuntern. Aber was Blue Schürze Ihnen nicht sagt, ist, dass die Teilnehmer auch kostenlose Lebensmittel haben. Das ist eine überraschende Entdeckung. Bei einem Interview mit dem Mitgründer David Sherr sagte er, dass sie zusätzliche Dienstleistungen zu einem Teil ihres Geschäfts gemacht hätten: "Viele Firmen behaupten, "unseren kostenlosen E-Book zu bestellen und einen kostenlosen E-Book zu bekommen".

Solche Mitteilungen laufen auf einer dünnen Linie: Auf der einen Seite befindet sich eine weitere E-Mail im Eingang. Deine Vor- und Nachnamen oder Bilder wurden in der E-Mail als Sozialnachweis aufgelistet. Ich habe diese E-Mail sehr gut gefunden, weil sie eine Referenz hatte. Achten Sie auf solche E-Mails, denn sie können den Menschen auch rasch auf die Nerven gehen. Derartige E-Mails können auch rasch auf die Spur kommen.

Dazu braucht es einen sicheren Instinkt, aber wenn man es kann - und vor allem gut macht - dann bietet man seinen Kunden einen Mehrnutzen. Von Hover bekomme ich so gut wie nie Emails. Wenn sie mir aber etwas zuschicken, ist es so etwas wie dieses. So sehr habe ich mich an ihre E-Mails mit nützlichen Dingen gewöhnen können, dass ich sie immer aufschlage.

Möglicherweise gibt es so viele verschiedene Wege, um hilfreiche E-Mails zu senden, und solche Aktualisierungen sind nur einige davon. Ihre Kunden haben das Recht, über Produkterweiterungen, Sicherheitshinweise und Kontoänderungen zu unterrichten. Senden Sie ihnen E-Mails, die für sie nützlich sind, ohne sie im Gegenzug um etwas zu ersuchen. Sie hat mehr den Charaktere der Stiftfreundschaft als das Vermarkten, und Ihre Kunden werden es Ihnen verdanken.

Das ist die E-Mail, die Intercom sendet, wenn Sie eines ihrer Werke anfordern: PDF-Dateien sind ideal für einen Desktop-Computer, aber das Kindle-Format arbeitet viel besser, wenn Sie eine E-Mail auf einem Tablett oder Smartphone aufschließen. Unabhängig davon, welches Endgerät oder welche Kommunikationsplattform Kunden nutzen - die E-Mails, die Sie versenden (und deren Anhänge), sollten für den Benutzer ein tolles Erlebnis darstellen.

Dabei geht es darum, sich in die Lage des Kunden zu versetzen. Intercom macht das so, und deshalb freut es mich, diese E-Mail zu empfangen. Im Betreff jeder E-Mail sehen Sie, in welcher E-Mail der Serie Sie sich gerade befinden. Diese Informationen über den Verlauf innerhalb der Serie schaffen eine Erwartung für weitere E-Mails mit Erläuterungen.

Die Nachbestellung von E-Mails ist ein einfacher Weg, um Ihren Kunden den Tag zu vereinfachen. Gute Exemplare zu bekommen ist erstaunlich schwierig, aber diese E-Mail flammte vor kurzem in meinen Posteingang: "Dies ist ein gutes Beispiel für kontextabhängiges Marketings. Dabei ist es nicht schwierig, Ihre Kunden zum Schmunzeln zu bewegen. Haben Sie eine E-Mail bekommen, die Sie auf ähnliche Weise zum Schmunzeln brachte?

Auch interessant

Mehr zum Thema