Email Aufs Handy Weiterleiten

E-Mail Weiterleitung an das Mobiltelefon

Durch Anklicken von "Speichern" wird die Weiterleitung aktiviert. Unter welchen Bedingungen eine E-Mail weitergeleitet werden soll, legen Sie fest. Am einfachsten: E-Mail-Programm auf Ihrem Handy Der einfachste Weg, E-Mails zu versenden, ist auf dem Handy - ebenso wie auf dem Computer - mit einem eMailsystem. Mehr und mehr Mobiltelefone haben ein solches System vormontiert. Vor dem Schreiben der ersten Nachricht müssen Sie ein Email-Konto auf Ihrem Handy anlegen.

Bei Mobiltelefonen sind die Einstellmöglichkeiten in den Emailprogrammen die gleichen wie bei Emailprogrammen auf Computern.

Auf IMAP oder LOP3? Mit IMAP kann neben dem wohlbekannten SOP3 auch auf einen Mail-Server zugegriffen werden. Anders als bei SOP3 bleibt auf dem IMAP-Server eine für den E-Mail-Verkehr wichtige Zentraldatenbank erhalten. In diesem Feld wird abgelegt, welche Nachrichten bereits auf den jeweiligen Rechner geladen wurden. Dies erleichtert Ihnen den Zugang zu Ihrer Mail von einem anderen Ort aus, auch wenn Sie sie bereits ausgelesen haben.

Wenn Sie eine langsame Internetverbindung haben, sollten Sie besser GOP3 verwenden. Bei den meisten Mailprogrammen auf Handys werden nur die wesentlichen Basisfunktionen von IMAP unterstützt. Daher ist es meist nicht möglich, Verzeichnisse auf dem Weg zu bewegen, und selbst lokale konfigurierte Filterschemata arbeiten mit IMAP oft nur bedingt. Mailprogramme auf dem Computer wie z. B. Thrunderbird verfügen über viel mehr Funktionen, aber Sie benötigen sie nicht notwendigerweise für den mobilen Einsatz.

Wenn Sie z.B. von bestimmten Absendern nur von Ihrem Handy aus während der Fahrt Emails empfangen wollen und trotzdem nicht jedem Mitarbeiter eine zusätzliche Email-Adresse für Ihr Handy geben wollen, können Sie dies ganz unkompliziert und bequem mit zwei freien GMX- oder anderen Freemail-Adressen tun. Darüber hinaus hat dieses Vorgehen den Vorzug, dass Sie keine Emails verlieren, wenn Sie sie lange Zeit nicht mit Ihrem Handy abrufen, da auch die Emails Ihrer Kolleginnen und Kollegen auf dem Computer eintreffen.

Am Beispiel von Google Mail wird das Verfahren kurz erläutert, da dieser Mail-Provider auch einen sehr hohen Spam-Schutz und umfassende Filtermöglichkeiten für Gratis-Accounts bietet:1 Wenn Sie bei Google Mail zwei freie E-Mail-Adressen anlegen, werden wir sie als Adresse 1 und Adresse 2 bezeichnen. Jetzt leitet man alle E-Mails von der korrekten E-Mail-Adresse an die neue Adresse 1 über den E-Mail-Server weiter.

Wenn Ihr E-Mail-Server keine automatisierte Umleitung unterstützt, nutzen Sie den Sammeldienst POP3 von GPM. Mithilfe von Filtern für die Adresse 1 in Google Maps können Sie für die Adresse 1 E-Mail-Nachrichten von ausgewählten Absendern bzw. mit ausgewählten Betreffzeilen direkt als Kopien an die Adresse 2 weiterleiten. So können Sie beispielsweise mit Hilfe von GPX einstellen, dass nur Nachrichten von Sendern im Adreßbuch weitergereicht werden.

3 Aktiviere auch den Spamming-Filter für Adresse 1. So haben Sie alle E-Mails außer Spams auf Adresse 1 und die wichtigsten, die auf Ihrem Handy auf Adresse 2 erhalten werden sollen. Sie können nun die Adresse 1 über die Funktion POP 3 regelmässig auf dem Computer auslesen.

Abfrage der Adresse 2 auf deinem Handy über SOP3. Damit Sie keine Emails über eine kostenintensive GPRS-Verbindung abrufen müssen, die Sie bereits auf Ihrem Computer ausgelesen haben, sollten Sie vor der Reise, auf der Sie Emails per Handy verwenden, alle Emails von der Address2 über das GMX-Webinterface oder ein zusätzliches COP3-Konto auf Ihrem Computer aufheben.

Auch diese befinden sich unter der Adresse1. Auf Ihrem Mobiltelefon und Ihrem Computer tragen Sie Ihre übliche E-Mail-Adresse als Absender-Adresse ein, so dass Rückmeldungen und neue E-Mails auf die gleiche Weise weitergeleitet werden. Sie müssen also nur eine E-Mail-Adresse an die Außenwelt weitergeben und haben die vollständige Steuerung darüber, welche Nachrichten Sie mobil auslesen wollen.

Für Anlagen genügt jedoch ein schneller Blick, da die Daten, wie z.B. hochaufgelöste Bilder, auf dem Handy sowieso nicht in vollem Umfang qualitätsgerecht aufbereitet werden können. Bei vielen gibt es mehrere E-Mail-Adressen - die Einrichtung auf Ihrem Handy ist langwierig und teilweise unmöglich.

Einfaches Handy kann nur ein einzelnes Benutzerkonto im Mailprogramm einrichten. Momentan sammeln E-Mails von verschiedenen E-Mail-Konten in einem einzelnen Account. Neben den normalen POP3-Konten werden auch Windows leben und Jahoo unterstüzt, die sonst auf vielen unkomplizierten Mobiltelefonen nicht verwendbar sind. Momentan funktioniert Momail selbst als Postserver POP3/IMAP/SMTP, so dass es mit jedem E-Mail-Programm am Telefon ohne zusätzliche Software verwendet werden kann.

Für die Mail-Partner ist es nicht notwendig, sich an neue E-Mail-Adressen zu gewöhnt zu haben. Sie als Momail-Nutzer können selbst entscheiden, was mit den Anlagen eingehender E-Mails geschehen soll. Bei den meisten Dateiformaten kann die Komprimierung automatisiert werden, es können Fotos auf die Bildschirmauflösung des Telefons verkleinert werden und es werden nicht einmal Fotos übernommen, die das Telefon nicht verarbeiten kann.

Dadurch werden Datenmenge und Online-Zeit gespart, ohne dass Ihre Informationen ausfallen.

Mehr zum Thema