Email Marketing Wiki

E-Mail-Marketing Wiki

Unter E-Mail-Marketing versteht man Werbung, die dem Nutzer direkt per E-Mail, z.B. über Newsletter, zugesandt wird. In unserem kompakten und verständlichen Wiki-Artikel erfahren Sie mehr über E-Mail-Marketing. E-Mail-Marketing wird gemeinhin nur als "klassischer Newsletter" verstanden.

E-Mail Marketing - Definition

Das E-Mail-Marketing ist eines der am häufigsten eingesetzten Online-Marketing-Tools und wird im Rahmen des Direktmarketings, insbesondere im Kundendialog, genutzt. Wenn der E-Mail-Marketer ein Double Opt-In hat, hat er eine klare Berechtigung, den Kontakt zum Werbekunden herzustellen. Darüber hinaus kann er die erfassten Daten des Auftraggebers nutzen, um die Kundenkommunikation zu intensivieren und zu personalisieren.

Bei der elektronischen Mitteilung handelt es sich um einen der so genannten Push-Kanäle. So müssen Online-Shops nicht darauf achten, dass sich die Verbraucher daran errinern. So können Sie potenzielle Käufer zielgerichtet anspricht. E-Mails können nach verschiedenen Auslösern und mit unterschiedlichen Inhalten und Offerten geplant werden, so dass der individuelle Nutzer zum exakt passenden Zeitpunkt mit einer persönlichen Mitteilung ansprechbar ist.

Stimmt die Voraussetzung im Betrieb, z.B. die Datenintensität zu den individuellen Mail-Empfängern, ist es schwierig, das Personalisierungspotential von E-Mail-Marketing zu übersteigen. Heute wollen die Kundinnen und -kundinnen mit den Firmen in den Kontakt kommen und individuelle, auf sie abgestimmte Lösungen mitnehmen. Du erwartest, dass die Unternehmenskommunikation über alle Berührungspunkte hinweg persönlich und konsistent ist.

Es ist daher für jedes Untenehmen erforderlich, die Kommunikationswege zu den Abnehmern untereinander zu verknüpfen und einen Informationsaustausch zu gewährleisten. Bei der individuellen E-Mail-Kommunikation müssen die Daten über die Adressaten gezielt abgerufen und mit einem CRM-System und anderen Informationsquellen verknüpfen werden. Es ist auch von Bedeutung, eine Content-Strategie entlang des gesamten Kundenlebenszyklus, der geschäftlichen Beziehung zwischen Verbraucher und Firma, zu haben.

Grundlage der Verständigung ist das Zusammenwirken von Steuerungs- und Inhaltsdaten. Denn nur so kann ein Untenehmen die passende Botschaft zur rechten Zeit an den rechten Adressaten aussenden. Kontrolldaten sind personenbezogene Informationen - wie E-Mail-Adresse, Lebensalter, Geschlecht, Auftragshistorie und Surfen oder Interesse. Im Regelfall liegen diese Informationen in unterschiedlichen System, wie z.B. CRM- oder E-Mail-Versandsystemen.

Bei der Einzelkommunikation müssen diese Angaben zunächst so zusammengefasst werden, dass der Benutzer hinter den Angaben zu sehen ist. Andererseits werden Inhaltsdaten gebraucht, damit dem Verbraucher die passenden Angebote präsentiert werden können. Hierzu zählen z.B. die Produktbeschreibung und Verfügbarkeit, Preis und Bild. Dabei sind diese Angaben nicht von Marketingkampagnen wie z. B. Artikeldatenbanken und Empfehlungsmaschinen abhängig.

Die Zusammenführung von Informationen ist auch hier von Bedeutung. Nach guter Aufbereitung der Inhalts- und Kontrolldaten legen sie zusammen den inhaltlichen und zeitlichen Rahmen eines individualisierten Mails fest. ist Gründerin und Geschäftsführerin der Werbeagentur rabbit eMarketing aus Frankfurt am Main und Expertin für One-to-One Multichannel-Kommunikation. So rät er den Betrieben, ihre Zielgruppe auf allen Kommunikationswegen und Terminals zur rechten Zeit mit der passenden Botschaft zu erreichen.

Es geht darum, Inhalt, Informationen und Technologien in Übereinstimmung zu bringen. der Inhalt, die Informationen und die Information.

Mehr zum Thema