Email Newsletter Erstellen

E-Mail-Newsletter erstellen

Deshalb geben wir Ihnen einige wertvolle Tipps für einen E-Mail-Newsletter, der Ihre Besucher erfolgreich an Sie bindet. Erstellen und versenden Sie Ihre E-Mail-Kampagne schnell und einfach ohne Programmierkenntnisse. Mit unserem Editor können Sie Newsletter schnell und intuitiv erstellen. Vom einzelnen oder mehreren Newslettern bis hin zu kompletten E-Mail-Marketing-Kampagnen.

So erstellen Sie Newsletter, die vorgelesen werden sollen

Kannst du dich an den zuletzt gelesenen Newsletter erinner? Andernfalls ist das kaum überraschend, denn jeder Deutscher findet laut einer Analyse jedes Jahr rund 9.400 E-Mails in seinem Briefkasten. Durchschnittlich sind das 25-26 E-Mails pro Tag. E-Mail ist für die Mehrheit der Bundesbürger der beliebteste Weg, um von einer guten Idee zu erfahren.

Also, wie heben Sie sich in einem überfüllten Briefkasten ab und generieren Resales und loyale Kundschaft durch Newsletter-Marketing? Mit diesen Kernelementen können Sie einen Newsletter erstellen, den Ihre Empfänger gerne anklicken und lesen. Aus diesem Grund muss der Name des Absenders unmittelbar angeben, wer die E-Mail gesendet hat. Die Firmenbezeichnung ist daher definitiv an dieser Position angesiedelt und sollte über allem bestehen, um eine vertrauensvolle Basis für den Anwender aufzubereiten.

Allerdings sollte der Absender nicht zu lang sein, da die meisten E-Mail-Dienste ihn nach ein paar Buchstaben abschneiden. Verwenden Sie nicht mehr als 20 Buchstaben und wählen Sie, nachdem Sie die optimale Version ausgetestet haben, eine dauerhafte Präsentation. Die zweite wesentliche Ursache für das Klicken auf eine E-Mail ist die Überschrift.

Sie sollten solche Untersuchungen im Blick haben und ihre Ergebnisse für Ihre eigenen A/B-Tests aufbereiten! Fest steht: Ihre allerwichtigste Anweisung sollte am Beginn der Überschrift liegen, um nicht durch den E-Mail-Client auf Ihrem Handy oder Notebook unterbrochen zu werden. Dies sind in der Tat die Bereiche, mit denen sich der Newsletter beschäftigt.

mit eingängigen Sätzen und Idiomen und humorvoll, erregt oder anspruchsvoll sein. Personalisierung verwenden. Sprechen Sie Ihre Leserschaft mit ihrem eigenen Logo an, verweisen Sie auf ihren Wohnsitz oder auf den zuletzt getätigten Einkauf des jeweiligen Nutzers. den Lesern eine Frage stellten. Sei nicht gelangweilt, sondern wecke das Neugierde deiner Leserschaft und zeige ihnen den zusätzlichen Wert des Klicks auf deine e-Mail.

Beim Statement "Summer is calling" wird der Reader trotz Omoji nicht genau ausgelöst. Benutze es trotzdem! Erfahren Sie hier etwas mehr darüber, welche Vorteile Ihr Newsletter hat. Die meisten Bundesbürger überprüfen laut einer Adobe-Studie ihre E-Mails mindestens alle paar Wochen, auch wenn sie noch im Schlaf sind, sich auf die Arbeitsabläufe vorbereiten oder auf dem Weg zur Arbeitsstätte sind.

Daher ist einer der wesentlichen Erfolgfaktoren einer E-Mail der richtige Versandeinsatz. Allerdings ist es nicht möglich, den genauen Termin zu bestimmen, da der perfekte Termin von der jeweiligen Personengruppe, der Industrie und der E-Mailart abhängt. Im Allgemeinen sind E-Mails im B2B-Bereich von montags bis freitags in den frühen Morgenstunden gelungen.

E-Marketing im B2B-Bereich: Die meisten E-Mails werden am Freitag und Sonntag versendet. E-Marketing im B2C: Die meisten E-Mails werden am Samstag und Montag versendet. Zu wissen, wann die betroffene Personengruppe im Internet ist, erleichtert es, unterschiedliche Lieferzeiten miteinander zu vergleichen. Ein paar Punkte, die Sie ausprobieren können, sind: 60 Prozentpunkte wollen mehr Information und weniger Werbung in Newslettern, deshalb ist der Mehrwertaspekt für den erfolgreichen Verlauf ihrer E-Mail-Kampagne so wichtig.

Schreibe für den Lesenden! Denken Sie darüber nach, was seine Anforderungen, Anliegen oder Fragestellungen sind und nehmen Sie sie in den Content des Newsletter auf. Tipps zu den wirklich relevanten Inhalten Ihrer Zielgruppen finden Sie in Amazon-Rezensionen, Blog-Post-Kommentaren, Fazookommentaren, Ihrer (oder einer ähnlichen) Fanseite, Gruppendiskussionen über soziale Netzwerke oder Produktbewertungen.

Sie können für Ihren Newsletter auch unterschiedlich gegliederte Newsletter verwenden, um die Inhalte zielgruppenspezifischer und relevant zu gestalten. E-Mails mit gegliederten Verzeichnissen können laut MailChimp eine 100,95 Prozent bessere Klickrate aufweisen als nicht gegliederte. Die Frage, ob ein Newsletter mehr oder weniger lang oder weniger lang sein soll, ist wiederum abhängig von der jeweiligen Personengruppe und dem eigenen Projekt.

Vom Standpunkt des Copywritings aus gesehen, sollten Sie darauf achten, dass die einzelnen Absätze nicht notwendigerweise mehr als fünfzeilig sind, um die Leserschaft nicht mit Textherden zu erdrücken. Verwenden Sie aber auch große und gut ausgearbeitete Überschriften und Teilüberschriften, da oft nur diese eingelesen werden. Storytelling hat sich auch in Newsletter bewiesen und kann ausprobiert werden.

Achten Sie auf eine klare Strukturierung Ihres Newsletter, die sich auf ein Hauptthema fokussiert und daher einen roter Faden hat. Mit zunehmender Tiefe des Inhalts eines Newsletter, der auf die Bedürfnisse des Nutzers zugeschnitten ist, steigt die Wahrscheinlichkeit für gute Klick- und Conversion-Raten. Stellen Sie also sicher, dass Sie so viele Informationen wie möglich über Ihre Zielgruppe erhalten und diese für die Erstellung außergewöhnlich guter Inhalte verwenden.

Eins ist klar: Ihre Leserschaft hat den Newsletter vermutlich nicht wegen des Entwurfs, sondern wegen des Inhalts angemeldet. Deshalb sollte dies auch eine Priorität sein. Dennoch trägt ein ansprechendes Design dazu bei, die Klickraten und die Leserbindung zu erhöhen. Sie sollten wie immer das angestrebte Ergebnis und die angestrebte Zielperson im Auge behalten.

Handelt es sich um einen Newsletter für Tausendjährige oder für Menschen über 40 Jahre? Bei der Gestaltung des Newsletter können die Zielvorgaben und die Zielgruppe einen wesentlichen Einfluss haben. Beachten Sie Ihren Style Guide (falls vorhanden) und verwenden Sie dazu Farbe, Schriftart, Bildmaterial und die für den Rest Ihrer Firmenkommunikation charakteristische Bildsprache, um ein konsistentes Image zu schaffen und Verlässlichkeit zu schaffen.

Ihr Firmenlogo sollte ganz oben auf der Liste sein, damit der Nutzer eine Beziehung zum Untenehmen herstellen kann. Beispiel für einen erfolgreichen Newsletter von PERCENTIL: Die Navigationsstruktur fungiert zugleich als CTA und hebt sich ab, die Kernaussagen (Vertrieb und neue Produkte) sind im Fokus und lassen sich rasch erfassen. Im Anschluss an den "Kopf" des Newsletter wird im besten Falle ein großes Foto, eine Geschenkidee oder eine Graphik aufbereitet.

Falls Sie feste Hintergrundinformationen verwenden möchten, achten Sie darauf, dass Sie eine Fallback-Farbe verwenden, falls ein E-Mail-Anbieter den Newsletter nicht richtig wiedergeben kann. Bei den verwendeten Bildern sollten sie zwar in hoher Auflösung, aber so weit wie möglich verdichtet sein und die Unternehmenssprache UND die Zielgruppen ausdrücken.

Markieren Sie Ihre benutzten Grafiken immer mit Alt-Tags, um ihren jeweiligen Inhalten zu entsprechen, auch wenn sie nicht angezeigt werden können. Sogar Geschenke (in aller Mäßigung verwendet) können das Interesse an einer E-Mail erhöhen und die Konversionsrate erhöhen. Sie werden auch von den meisten E-Mail-Anbietern angeboten. Achten Sie jedoch darauf, dass die Gift nicht zu viel Stauraum beansprucht, da niemand darauf gewartet hat, dass eine E-Mail heruntergeladen wird!

Call to actions sind einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren für Ihren Newsletter und sollten den Leserinnen und Lesern klar machen, was zu tun ist. Wählen Sie eine Aktivsprache, die an Ihre Zielgruppen angepaßt ist. CTAs wie "Sichern Sie sich Ihren Gutschein" oder "Jetzt gratis testen" bieten dem Besucher den zusätzlichen Wert eines Knopfdrucks und leben!

Die Aktionstaste muss sich deutlich vom Rest des Designs absetzen und auf einen Blick ersichtlich sein. Dies kann entweder durch die Verwendung von Farbtönen erfolgen, die im Gegensatz zum übrigen Newsletterdesign gesetzt werden, oder durch das Platzieren der Schaltfläche in einem weißen Bereich. Mit einem einkolumigen Newsletter wird der Nutzer von oben nach unten übersichtlich geleitet und kann die Inhalte rasch nachvollziehen.

Im Falle von vielspaltigen Newsletter können Sie jedoch weitere Infos oder Artikel einstellen. Welche Prioritäten Ihre Zielgruppen setzen, erfahren Sie hier. Sky ist ein Beispiel dafür, wie gut auch dreiseitige Newsletter sind. Auch hier steht ein Call to Action Button im Vordergrund, der sich deutlich von anderen abhebt: Mit einer 600px breiten Vorlage sind Sie auf der Sicherheitsebene, da dieser Betrag heute der Standardwert der meisten E-Mail-Anbieter ist.

Außerdem ist darauf zu achten, dass Ihr Newsletter auch auf mobilen Endgeräten vernünftig angezeigt wird und hier keine zu langen Beiträge entstehen. Schriften sind auch in Ihrem Newsletter enthalten und vervollständigen das Ganze. Deine Leserschaft wird zuerst über die Schlagzeilen fliegen und sehen, ob der restliche Teil lesewürdig ist.

Führe mit deinen Readern regelmässig A/B-Tests durch und finde schrittweise das für dich optimale Newsletter-Format heraus! Durch den intelligenten Einsatz von unterschiedlichen Farbtönen, hochwertigen Bildern und Layoutvorlagen in Kombination mit guten, personalisierten Inhalten mit Zusatznutzen entsteht ein WOW-Effekt für den Nutzer, der Ihnen mehr Clicks und Conversions sowie die dauerhafte Bindung Ihrer Kundschaft einbringt.

Auch interessant

Mehr zum Thema